Liste der Naturdenkmale im Landkreis Kassel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Liste der Naturdenkmale in Bad KarlshafenListe der Naturdenkmale im Gutsbezirk ReinhardswaldListe der Naturdenkmale in TrendelburgListe der Naturdenkmale in TrendelburgListe der Naturdenkmale in HofgeismarListe der Naturdenkmale in HofgeismarListe der Naturdenkmale in WesertalListe der Naturdenkmale in ReinhardshagenListe der Naturdenkmale in LiebenauListe der Naturdenkmale in GrebensteinListe der Naturdenkmale in ImmenhausenListe der Naturdenkmale in FuldatalListe der Naturdenkmale in EspenauListe der Naturdenkmale in VellmarListe der Naturdenkmale in CaldenListe der Naturdenkmale in BreunaListe der Naturdenkmale in ZierenbergListe der Naturdenkmale in ZierenbergListe der Naturdenkmale in AhnatalListe der Naturdenkmale in HabichtswaldListe der Naturdenkmale in WolfhagenListe der Naturdenkmale in NaumburgListe der Naturdenkmale in Bad EmstalListe der Naturdenkmale in SchauenburgListe der Naturdenkmale in BaunatalListe der Naturdenkmale in FuldabrückListe der Naturdenkmale in LohfeldenListe der Naturdenkmale in SöhrewaldListe der Naturdenkmale in HelsaListe der Naturdenkmale in KaufungenListe der Naturdenkmale in NiesteListe der Naturdenkmale in NiestetalListe der Naturdenkmale in KasselGemeinden im Landkreis Kassel mit Labels.svg
Über dieses Bild

Die Liste der Naturdenkmale im Landkreis Kassel nennt die einzelnen Listen der in den jeweiligen Städten und Gemeinden im Landkreis Kassel gelegenen Naturdenkmale.

Im Landkreis Kassel sind gegenwärtig Bäume an 186 Standorten als Naturdenkmal geschützt.[1] Dies sind mehrheitlich Einzelbäume, es gibt aber auch etliche Baumgruppen, Baumkreise und Baumreihen.

Weiterhin sind 57 Gebiete als sogenannte Flächenhafte Naturdenkmale unter Schutz gestellt.[2] Dabei handelt es sich häufig um geologische Besonderheiten, sog. Geotope, außerdem existieren Feuchtgebiete, Magerrasen und Feldgehölze.

Listenübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Liste Kennung ab
Ahnatal Liste der Naturdenkmale in Ahnatal 6.33.001
Bad Emstal Liste der Naturdenkmale in Bad Emstal 6.33.010
Bad Karlshafen Liste der Naturdenkmale in Bad Karlshafen 6.33.031
Baunatal Liste der Naturdenkmale in Baunatal 6.33.061
Breuna Liste der Naturdenkmale in Breuna 6.33.091
Calden Liste der Naturdenkmale in Calden 6.33.121
Espenau Liste der Naturdenkmale in Espenau 6.33.181
Fuldabrück Liste der Naturdenkmale in Fuldabrück 6.33.211
Fuldatal Liste der Naturdenkmale in Fuldatal 6.33.241
Grebenstein Liste der Naturdenkmale in Grebenstein 6.33.271
Habichtswald Liste der Naturdenkmale in Habichtswald (Gemeinde) 6.33.301
Helsa Liste der Naturdenkmale in Helsa 6.33.331
Hofgeismar Liste der Naturdenkmale in Hofgeismar 6.33.361
Immenhausen Liste der Naturdenkmale in Immenhausen 6.33.401
Kaufungen Liste der Naturdenkmale in Kaufungen 6.33.431
Liebenau Liste der Naturdenkmale in Liebenau (Hessen) 6.33.461
Lohfelden Liste der Naturdenkmale in Lohfelden 6.33.491
Naumburg Liste der Naturdenkmale in Naumburg (Hessen) 6.33.521
Nieste Liste der Naturdenkmale in Nieste (Gemeinde) 6.33.551
Niestetal Liste der Naturdenkmale in Niestetal 6.33.581
Reinhardshagen Liste der Naturdenkmale in Reinhardshagen 6.33.641
Gutsbezirk Reinhardswald Liste der Naturdenkmale im Gutsbezirk Reinhardswald 6.33.671
Schauenburg Liste der Naturdenkmale in Schauenburg 6.33.701
Söhrewald Liste der Naturdenkmale in Söhrewald 6.33.731
Trendelburg Liste der Naturdenkmale in Trendelburg 6.33.761
Vellmar Liste der Naturdenkmale in Vellmar 6.33.801
Wesertal Liste der Naturdenkmale in Wesertal 6.33.611/6.33.831
Wolfhagen Liste der Naturdenkmale in Wolfhagen 6.33.861
Zierenberg Liste der Naturdenkmale in Zierenberg 6.33.901

Systematik des Katasters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kennung der einzelnen Naturdenkmale (beispielsweise 6.33.021, Traubeneiche bei Sand) setzt sich zusammen aus:
6 = Regierungsbezirk Kassel
33 = Landkreis Kassel
021 = laufende Nummer zwischen 001 und 999, wobei einzelne Nummernblöcke den jeweiligen Städten und Gemeinden im Landkreis zugeordnet sind.

Das behördliche Kataster der Naturdenkmale im Landkreis Kassel fasst – anders als das Kataster der Naturdenkmale in der Stadt Kassel – mitunter mehrere Bäume an einem Standort zusammen. Dies bedeutet, dass sich eine Kennung auf mehrere Bäume beziehen kann, die benachbart, aber nicht unbedingt direkt nebeneinander stehen. Die Zuordnung ist insofern nicht eineindeutig, beispielsweise bezieht sich 6.33.435 auf 3 Bäume (1 Ahorn, 1 Linde, 1 Eibe mit unterschiedlichen Pflanzjahren), die verteilt im Stiftsbezirk von Oberkaufungen stehen.

Altersbestimmte Bäume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2005 erfolgte eine wissenschaftliche Datierung einiger ausgewählter Bäume im Landkreis Kassel aufgrund von Jahresringanalysen (vgl. Dendrochronologie). Hierzu wurde mit einem Zuwachsbohrer ein Bohrkern mit 5 mm Durchmesser entnommen und untersucht. Dabei erwiesen sich auch äußerlich intakt wirkende Baumstämme als mehr oder weniger hohl, was eine genaue Altersbestimmung erschwerte. Durch den Vergleich mit weitgehend kompletten Stämmen wurden aber Werte ermittelt, die als vergleichsweise exakt gelten können.[3]

Kennung Bild Baum siehe festgestelltes Alter
in Jahren (2005)
Pflanzjahr ca.
6.33.673
Naturdenkmal Landkreis Kassel 6.33.673 2022-05-01 b.JPG
„Gerichtseiche“ im südlichen Reinhardswald Liste der Naturdenkmale im Gutsbezirk Reinhardswald 550 1455
6.33.361
Naturdenkmal Landkreis Kassel 6.33.361 2017-05-06 f.JPG
Huteeiche nordöstlich von Beberbeck[4] Liste der Naturdenkmale in Hofgeismar 450 1555
6.33.017
Naturdenkmal Landkreis Kassel 6.33.017 2017-02-10 a.jpg
Eibe im Schlosspark Riede Liste der Naturdenkmale in Bad Emstal 350 1655
6.33.275
Altersbestimmter Baum
„Gerichtslinde“ bei Schachten Liste der Naturdenkmale in Grebenstein 350 1655
6.33.706
Naturdenkmal Landkreis Kassel 6.33.706 2017-05-22 c.JPG
Linde vor der Kirche in Hoof Liste der Naturdenkmale in Schauenburg 300 1705
6.33.582
Naturdenkmal Landkreis Kassel 6.33.582 2017-02-12 a.JPG
Eichen im ehemaligen Landschaftspark Windhausen Liste der Naturdenkmale in Niestetal 300 1705
6.33.130
Naturdenkmal Landkreis Kassel 6.33.130 2017-06-10 e.JPG
Linde auf dem Friedhof von Obermeiser Liste der Naturdenkmale in Calden 160 1845
6.33.492
Naturdenkmal Landkreis Kassel 6.33.492 2016-12-23.JPG
Wieseneiche bei Lohfelden Liste der Naturdenkmale in Lohfelden 100 1905

Hinweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Details zu den als Naturdenkmal geschützten Bäumen und Baumgruppen im Landkreis Kassel wurden ab dem Jahr 2005 im Rahmen eines inzwischen eingestellten Projekts der Universität Kassel erfasst und veröffentlicht.[5][6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rüdiger Germeroth, Horst Koenies, Reiner Kunz: Natürliches Kulturgut – Vergangenheit und Zukunft der Naturdenkmale im Landkreis Kassel, Herausgeber: Kreisausschuss des Landkreises Kassel, Untere Naturschutzbehörde, Wolfhagen, 2005
  • Anlage zur Verordnung zum Schutze der Naturdenkmale im Landkreis Kassel (incl. Änderungen vom 23.07.2007) – Listenhafte Aufstellung aller Naturdenkmale, kann bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises angefordert werden.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anzahl nach dem amtlichen Kataster der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Kassel laut Anlage 2007, s. "Literatur". Im Baumkataster der Buchpublikation Natürliches Kulturgut (2005) sind 184 Standorte erfasst. Änderungen sind 1 x Abgang: 6.33.611 Rotbuche in Gewissenruh, 3 x Zugang: 6.33.921 „Rohrbacheiche“ bei Zierenberg, 6.33.702 Pyramideneiche in Schauenburg, 6.33.703 Linde in Elmshagen bei Schauenburg.
  2. Anzahl nach dem amtlichen Kataster der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Kassel laut Anlage 2007, s. "Literatur". Im Kataster der Buchpublikation Natürliches Kulturgut (2005) sind ebenfalls 57 Flächen erfasst.
  3. Absatz und Angaben in folgender Tabelle nach Rüdiger Germeroth, Horst Koenies, Reiner Kunz: Natürliches Kulturgut - Vergangenheit und Zukunft der Naturdenkmale im Landkreis Kassel, Herausgeber: Kreisausschuss des Landkreises Kassel, Untere Naturschutzbehörde, Wolfhagen, 2005, S. 100–101. Das Pflanzjahr wurde über das ermittelte Alter und das Erscheinungsjahr (2005) der Publikation zurückgerechnet. Auf die Auflistung zwischenzeitlich verschwundener Bäume (Gerichtslinde in Vollmarshausen) wurde verzichtet.
  4. Der Quelle Natürliches Kulturgut ist nicht zu entnehmen, welche der 4 Eichen aus der Gruppe untersucht wurde.
  5. Register der ND-Bäume. Universität Kassel, 2012, archiviert vom Original am 6. Mai 2012; abgerufen am 24. Juni 2016.
  6. Auflistung der Einzelobjekte (Bäume und Baumgruppen), Stand 07.09.2007; Yumpu.com, Online pdf-Dokument. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. Juni 2016; abgerufen am 24. Juni 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.yumpu.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]