Liste der Orte im Neckar-Odenwald-Kreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vorlage:TOC/Orte im Neckar-Odenwald-Kreis

HessenBayernHohenlohekreisLandkreis HeilbronnMain-Tauber-KreisRhein-Neckar-KreisRhein-Neckar-KreisAdelsheimAglasterhausenBilligheimBinauBuchen (Odenwald)Elztal (Odenwald)FahrenbachHardheimHaßmersheimHöpfingenHüffenhardtLimbach (Baden)MosbachMudauNeckargerachNeckarzimmernNeunkirchen (Baden)Obrigheim (Baden)OsterburkenRavensteinRosenberg (Baden)SchefflenzSchwarzach (Odenwald)SeckachWaldbrunn (Odenwald)WalldürnZwingenberg (Baden)
Gemeinden des Neckar-Odenwald-Kreises

Die Liste der Orte im Neckar-Odenwald-Kreis listet die geographisch getrennten Orte (Ortsteile, Stadtteile, Dörfer, Weiler, Höfe, (Einzel-)Häuser) im Neckar-Odenwald-Kreis auf.[1]

Nach Abschluss der baden-württembergischen Kreisreform von 1973 umfasst der Neckar-Odenwald-Kreis 27 Gemeinden, darunter sechs Städte (Adelsheim, Buchen (Odenwald), Mosbach, Osterburken, Ravenstein und Walldürn) und 21 sonstige Gemeinden (Aglasterhausen, Billigheim, Binau, Elztal, Fahrenbach, Hardheim, Haßmersheim, Höpfingen, Hüffenhardt, Limbach, Mudau, Neckargerach, Neckarzimmern, Neunkirchen, Obrigheim, Rosenberg, Schefflenz, Schwarzach, Seckach, Waldbrunn und Zwingenberg).

Gemessen an der Einwohnerzahl ist die Große Kreisstadt Mosbach die größte Kommune und Zwingenberg die kleinste.

Systematische Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur alphabetischen Liste

Alphabet der Städte und Gemeinden mit den zugehörigen Orten.[1]

Adelsheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adelsheim mit den Stadtteilen Adelsheim, Leibenstadt und Sennfeld.

  • Zu Adelsheim die Stadt Adelsheim, die Orte Hergenstadt und Wemmershof und die Höfe Dambergerhof und Seehof.
  • Zu Leibenstadt das Dorf Leibenstadt.
  • Zu Sennfeld das Dorf Sennfeld, die Orte Hof Bender und Roßbrunnerhof und die Wohnplätze Hammermühle und Talmühle.

Aglasterhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aglasterhausen mit den Gemeindeteilen Aglasterhausen, Breitenbronn, Daudenzell und Michelbach.

  • Zu Aglasterhausen das Dorf Aglasterhausen, der Ort Steinzeugwarenfabrik (Tongrube) und die Wohnplätze Neumühle und Weilermühle.
  • Zu Breitenbronn das Dorf Breitenbronn.
  • Zu Daudenzell das Dorf Daudenzell und der Wohnplatz Zellermühle.
  • Zu Michelbach das Dorf Michelbach.

Billigheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Billigheim mit den Gemeindeteilen Allfeld, Billigheim, Katzental, Sulzbach und Waldmühlbach.

  • Zu Allfeld das Dorf Allfeld, die Orte Eichhof, Gänslacherhof, Ober Bichelbacherhof (auch Beutelhof), Schopfenhof, Se(e)lbacherhof, Unter Bichelbacherhof (vgl. Ober Bichelbacherhof), das Gehöft Assulzer(Aüßer)hof und der Wohnplatz Untere Mühle (Sägmühle).
  • Zu Billigheim das Dorf Billigheim, der Weiler Schmelzenhof, der Ort „Stuhlseite, Mühle“ und der Wohnplatz Ziegelhütte.
  • Zu Katzental das Dorf Katzental.
  • Zu Sulzbach das Dorf Sulzbach und der Weiler Talhof.
  • Zu Waldmühlbach das Dorf Waldmühlbach.

Binau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Binau mit dem Dorf Binau und dem Ort Bahnstation Binau u. Chem. Fabrik.

Buchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchen (Odenwald) mit den Stadtteilen Bödigheim, Buchen (Odenwald), Eberstadt, Einbach, Götzingen, Hainstadt, Hettigenbeuern, Hettingen, Hollerbach, Oberneudorf, Rinschheim, Stürzenhardt, Unterneudorf und Waldhausen.

  • Zu Bödigheim das Dorf Bödigheim, die Höfe Faustenhof, Griechelternhöfe, Roßhof und Sechelseehöfe und der Wohnplatz Sägmühle.
  • Zu Buchen (Odenwald) die Stadt Buchen (Odenwald).
  • Zu Eberstadt das Dorf Eberstadt.
  • Zu Einbach das Dorf Einbach und das Gehöft Einbacher Mühle.
  • Zu Götzingen das Dorf Götzingen.
  • Zu Hainstadt das Dorf Hainstadt und die Orte Bahnstation Hainstadt.
  • Zu Hettigenbeuern das Dorf Hettigenbeuern.
  • Zu Hettingen das Dorf Hettingen.
  • Zu Hollerbach das Dorf Hollerbach.
  • Zu Oberneudorf das Dorf Oberneudorf.
  • Zu Stürzenhardt das Dorf Stürzenhardt.
  • Zu Unterneudorf das Dorf Unterneudorf und der Wohnplatz Unterneudorfer Mühle.
  • Zu Waldhausen das Dorf Waldhausen und das Gehöft Glashof.

Elztal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elztal mit den Gemeindeteilen Auerbach, Dallau, Muckental, Neckarburken und Rittersbach.

  • Zu Auerbach das Dorf Auerbach.
  • Zu Dallau das Dorf Dallau, der Ort Mariental und die Wohnplätze An der Trienz und Obere Mühle.
  • Zu Muckental das Dorf Muckental und das Gehöft Rineck.
  • Zu Neckarburken das Dorf Neckarburken.
  • Zu Rittersbach das Dorf Rittersbach und der Zinken Ziegelhütte.

Fahrenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrenbach mit den Gemeindeteilen Fahrenbach, Robern und Trienz.

  • Zu Fahrenbach das Dorf Fahrenbach und der Wohnplatz Im Trienzgrund.
  • Zu Robern das Dorf Robern und der Wohnplatz Im Mühlengrund (Robernmühle).
  • Zu Trienz das Dorf Trienz.

Hardheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardheim mit den Gemeindeteilen Bretzingen, Dornberg, Erfeld, Gerichtstetten, Hardheim, Rütschdorf, Schweinberg und Vollmersdorf.

  • Zu Bretzingen das Dorf Bretzingen.
  • Zu Dornberg das Dorf Dornberg.
  • Zu Erfeld das Dorf Erfeld und der Wohnplatz Erfelder Mühle.
  • Zu Gerichtstetten das Dorf Gerichtstetten, das Gehöft Helmstheim und der Wohnplatz Buchwaldhof.[2]
  • Zu Hardheim die Dörfer Hardheim und Rüdental, der Ort Baracken, das Gehöft Neumühle und die Wohnplätze Breitenau und Wohlfahrtsmühle.
  • Zu Rütschdorf das Dorf Rütschdorf.
  • Zu Schweinberg das Dorf Schweinberg.
  • Zu Vollmersdorf das Dorf Vollmersdorf.

Haßmersheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haßmersheim mit den Gemeindeteilen Haßmersheim, Hochhausen und Neckarmühlbach.

  • Zu Haßmersheim das Dorf Haßmersheim.
  • Zu Hochhausen das Dorf Hochhausen und das Gehöft Finkenhof.
  • Zu Neckarmühlbach das Dorf Neckarmühlbach, das Schloss Guttenberg und der Wohnplatz Staustufe.

Höpfingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höpfingen mit den Gemeindeteilen Höpfingen und Waldstetten.

  • Zu Höpfingen das Dorf Höpfingen, der Weiler Schlempertshof, der Ort Ziegelei und der Wohnplatz Sportplatz.
  • Zu Waldstetten das Dorf Waldstetten.

Hüffenhardt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hüffenhardt mit den Gemeindeteilen Hüffenhardt und Kälbertshausen.

  • Zu Hüffenhardt das Dorf Hüffenhardt, das Gehöft Wüsthausen und der Wohnplatz Hüttigsmühle.
  • Zu Kälbertshausen das Dorf Kälbertshausen.

Limbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Limbach mit den Gemeindeteilen Balsbach, Heidersbach, Krumbach, Laudenberg, Limbach, Scheringen und Wagenschwend.

  • Zu Balsbach das Dorf Balsbach.
  • Zu Heidersbach das Dorf Heidersbach und der Wohnplatz Heidersbacher Mühle.
  • Zu Krumbach das Dorf Krumbach und der Wohnplatz Mühle.
  • Zu Laudenberg das Dorf Laudenberg, der Ort Jagdhaus und der Wohnplatz Schneidemühle.
  • Zu Limbach das Dorf Limbach und der Wohnplatz Limbacher Mühle.
  • Zu Scheringen das Dorf Scheringen.
  • Zu Wagenschwend das Dorf Wagenschwend.

Mosbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mosbach mit den Stadtteilen Diedesheim, Lohrbach, Mosbach, Neckarelz, Reichenbuch und Sattelbach.

  • Zu Diedesheim das Dorf Diedesheim und der Weiler Schreckhof.
  • Zu Lohrbach das Dorf Lohrbach und die Wohnplätze Haus Ilse, Mühle und Tannenhof.
  • Zu Mosbach die Stadt Mosbach, die Stadtteile Hammerweg und Nüstenbach, die Weiler Bergfeld und Hardhof, der Ort Johannesanstalten der Inneren Mission und das Gehöft Knopfhof.
  • Zu Neckarelz das Dorf Neckarelz.
  • Zu Reichenbuch das Dorf Reichenbuch.
  • Zu Sattelbach das Dorf Sattelbach.

Mudau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mudau mit den Gemeindeteilen Donebach, Langenelz, Mörschenhardt, Mudau, Reisenbach, Rumpfen, Scheidental, Schloßau und Steinbach.

  • Zu Donebach das Dorf Donebach und die Hofreihe Ünglert (z. T. zur Gemarkung Steinbach).
  • Zu Langenelz das Dorf Langenelz.
  • Zu Mörschenhardt das Dorf Mörschenhardt, der Weiler Ernsttal und das Schloss Waldleiningen.
  • Zu Mudau das Dorf Mudau, der Weiler Untermudau, der Ort Siedlung „Neue Heimat“ und der Wohnplatz Unterferdinandsdorf (Reisenbachergrund).
  • Zu Reisenbach das Dorf Reisenbach und der Weiler Reisenbacher Grund.
  • Zu Rumpfen das Dorf Rumpfen.
  • Zu Scheidental die Dörfer Oberscheidental und Unterscheidental.
  • Zu Schloßau die Dörfer Schloßau und Auerbach (Waldauerbach).
  • Zu Steinbach das Dorf Steinbach und der Weiler Ünglert (z. T. zur Gemarkung Donebach).

Neckargerach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neckargerach mit den Gemeindeteilen Guttenbach und Neckargerach.

  • Zu Guttenbach das Dorf Guttenbach.
  • Zu Neckargerach das Dorf Neckargerach, der Weiler Lauerskreuz und die Wohnplätze Läufertsmühle und Staustufe.

Neckarzimmern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neckarzimmern mit dem Dorf Neckarzimmern, den Weilern Steinbach und Stockbronn, den Orten Haus Hubert, Lüfterhaus und Luttenbachtal, Burgruine und Schloss Hornberg und den Wohnplätzen Evangelisches Jugendheim, Steige und Vorm. Neubauamt.

Neunkirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neunkirchen mit den Gemeindeteilen Neckarkatzenbach und Neunkirchen.

  • Zu Neckarkatzenbach das Dorf Neckarkatzenbach und der Wohnplatz Minneburger Ziegelei.
  • Zu Neunkirchen das Dorf Neunkirchen und das Gehöft Leidenharterhof.

Obrigheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obrigheim mit den Gemeindeteilen Asbach, Mörtelstein und Obrigheim.

  • Zu Asbach das Dorf Asbach und der Wohnplatz Bahnstation Asbach.
  • Zu Mörtelstein das Dorf Mörtelstein und der Wohnplatz Neckarhelde.
  • Zu Obrigheim das Dorf Obrigheim, der Ort Neuburg und das Gehöft Kirstetterhof.

Osterburken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osterburken mit den Stadtteilen Bofsheim, Hemsbach, Osterburken und Schlierstadt.

  • Zu Bofsheim das Dorf Bofsheim.
  • Zu Hemsbach das Dorf Hemsbach.
  • Zu Osterburken die Stadt Osterburken, der Ort Siedlung „Neue Heimat“ und das Gehöft Marienhöhe (vorm. Haide).
  • Zu Schlierstadt das Dorf Schlierstadt und das Gehöft Seligental (Selgental).

Ravenstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ravenstein mit den Stadtteilen Ballenberg, Erlenbach, Hüngheim, Merchingen, Oberwittstadt und Unterwittstadt.

  • Zu Ballenberg die Stadt Ballenberg.
  • Zu Erlenbach das Dorf Erlenbach.
  • Zu Hüngheim das Dorf Hüngheim.
  • Zu Merchingen das Dorf Merchingen, der Ort Dörnishof und der Wohnplatz Untere Mühle.
  • Zu Oberwittstadt das Dorf Oberwittstadt, der Weiler Schollhof und der Wohnplatz Heckmühle.
  • Zu Unterwittstadt das Dorf Unterwittstadt.

Rosenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rosenberg mit den Gemeindeteilen Bronnacker, Hirschlanden, Rosenberg und Sindolsheim.

  • Zu Bronnacker das Dorf Bronnacker.
  • Zu Hirschlanden das Dorf Hirschlanden.
  • Zu Rosenberg das Dorf (ehem. Minderstadt) Rosenberg, der Ort Siedlung Dörrhof und die Wohnplätze Gaimühle und Talmühle.
  • Zu Sindolsheim das Dorf Sindolsheim (Marktrecht) und die Siedlung Mettelheim.

Schefflenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schefflenz mit den Gemeindeteilen Kleineicholzheim, Mittelschefflenz, Oberschefflenz und Unterschefflenz.

  • Zu Kleineicholzheim das Dorf Kleineicholzheim und der Ort Bahnstation Eicholzheim.
  • Zu Mittelschefflenz das Dorf Mittelschefflenz.
  • Zu Oberschefflenz das Dorf Oberschefflenz.
  • Zu Unterschefflenz das Dorf Unterschefflenz, der Ort Am Kelchenwald und der Wohnplatz Kelchenmühle.

Schwarzach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzach mit den Gemeindeteilen Oberschwarzach und Unterschwarzach.

  • Zu Oberschwarzach das Dorf Oberschwarzach.
  • Zu Unterschwarzach das Dorf Unterschwarzach und die Orte Forsthaus und Schwarzacherhof (Erziehungs- u. Pflegeanstalt für Geistesschwache).

Seckach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seckach mit den Gemeindeteilen Großeicholzheim, Seckach und Zimmern.

  • Zu Großeicholzheim das Dorf Großeicholzheim und der Wohnplatz Hagemühle.
  • Zu Seckach das Dorf Seckach und der Ort Jugenddorf Klinge.
  • Zu Zimmern das Dorf Zimmern, der Weiler Waidachshof und die Orte Bahnstation (Bundesbahn) Adelsheim Nord und Hammerhof.

Waldbrunn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waldbrunn mit den Gemeindeteilen Mülben, Oberdielbach, Schollbrunn, Strümpfelbrunn, Waldkatzenbach und Weisbach.

  • Zu Mülben das Dorf Mülben und das Jagdschloss „Max-Wilhelmshöhe, Forsthaus“.
  • Zu Oberdielbach das Dorf Oberdielbach, der Ort „Maisental, Siedlung“ und das Gehöft Post (obere u. untere).
  • Zu Schollbrunn das Dorf Schollbrunn und die Wohnplätze Jagdhütte und Talmühle.
  • Zu Strümpfelbrunn das Dorf Strümpfelbrunn und das Gehöft Höllgrund (Oberhöllgrund).
  • Zu Waldkatzenbach das Dorf Waldkatzenbach und das Gehöft Unterhöllgrund.
  • Zu Weisbach das Dorf Weisbach und der Wohnplatz Weisbacher Mühle.

Walldürn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walldürn mit den Stadtteilen Altheim, Gerolzahn, Glashofen, Gottersdorf, Hornbach, Kaltenbrunn, Reinhardsachsen, Rippberg, Walldürn und Wettersdorf.

  • Zu Altheim das Dorf Altheim, die Höfe Dörntal und Kudach und der Wohnplatz Untermühle.
  • Zu Gerolzahn das Dorf Gerolzahn, das Gehöft Kummershof und der Wohnplatz Bahnstation Gerolzahn.
  • Zu Glashofen das Dorf Glashofen und die Waldhufensiedlung Neusaß.
  • Zu Gottersdorf das Dorf Gottersdorf.
  • Zu Hornbach die Dörfer Großhornbach und Kleinhornbach.
  • Zu Kaltenbrunn das Dorf Kaltenbrunn und der Wohnplatz Spritzenmühle.
  • Zu Reinhardsachsen das Dorf Reinhardsachsen.
  • Zu Rippberg das Dorf Rippberg, der Ort Siedlung Waldfrieden und der Wohnplatz Linkenmühle.
  • Zu Walldürn die Stadt Walldürn und der Wohnplatz Im Rippberger Tal am Marsbach (Miltenberger Straße).
  • Zu Wettersdorf das Dorf Wettersdorf.

Zwingenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwingenberg mit dem Dorf Zwingenberg, der Burg „Burg Zwingenberg“ und dem Gehöft Zwingenberger Hof.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Alphabetische Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur systematischen Liste


In Fettschrift erscheinen die Orte, die namengebend für die Gemeinde sind, in Kursivschrift Einzelhäuser, Häusergruppen, Burgen, Schlösser und Höfe.[1] Zusätzliche bestehende kleine Orte nach der Quelle www.leo-bw.de werden dort in aller Regel nicht wie in der Listengrundlage nach Weiler/Siedlung/Wohnplatz usw. differenziert, sondern einheitlich als Wohnplatz klassifiziert, dieser Ortsteiltyp wird hier entsprechend kursiviert übernommen.


Anfangsbuchstabe des Ortes: A B D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Teilorte der Gemeinden im Neckar-Odenwald-Kreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Grundlage der Liste: Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band V: Regierungsbezirk Karlsruhe Kohlhammer, Stuttgart 1976, ISBN 3-17-002542-2, S. 253–324.
  2. a b Zusätzliche Quelle zu einem Wohnplatz in Ahorn: Buchwaldhof – Wohnplatz. Online auf www.leo-bw.de. Abgerufen am 9. März 2019.