Liste der Stolpersteine in Senftenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Stolpersteine in Senftenberg enthält sämtliche Stolpersteine, die im Rahmen des gleichnamigen Projektes von Gunter Demnig in Senftenberg verlegt wurden. Es wurden dreizehn Stolpersteine in Senftenberg verlegt, die ersten am 10. Juli 2007.

Bild Person Text Standort Datum der Verlegung Anmerkung
Stolperstein senftenberg bahnhofstr22.JPG Rosalie Goldemann Hier wohnte
ROSALIE GOLDEMANN
JG 1879
Deportiert 1940
Belzyce
???
Bahnhofstraße 22 22. März 2011
Stolperstein senftenberg bahnhofstr23.JPG Nathan Klein Hier wohnte
NATHAN KLEIN
JG 1871
Flucht 1939
Palästina
Überlebt
Bahnhofstraße 23 22. März 2011[1]
Stolperstein senftenberg bahnhofstr23.JPG Ernestine Grünzeug Hier wohnte
ERNESTINE GRÜNZEUG
JG 1898
Deportiert 1942
Piaski
???
Bahnhofstraße 23 22. März 2011
Stolperstein pawlitzki calauerstraße senftenberg 2018-03-11 (1).jpg Wladislaus Pawlitzki Hier wohnte
WLADISLAUS PAWLITZKI
JG 1898
Verhaftet Sept. 1939
Sachsenhausen
Ermordet 24.1.1940
Calauer Straße 29 10. Juli 2007
Stolperstein eisenbahnstraße senftenberg 2018-04-08 (4).jpg Herta Röstel Hier wohnte
HERTA RÖSTEL
JG 1900
Opfer des Pogroms 1938
Misshandelt
Tot an Folgen
25.4.1941
Eisenbahnstraße 20 22. März 2011
Stolperstein eisenbahnstraße senftenberg 2018-04-08 (2).jpg Astrid Zellner Hier wohnte
ASTRID ZELLNER
JG 1926
Deportiert 1942
Richtung
Theresienstadt
Flucht bei Cottbus
überlebt
Eisenbahnstraße 20 22. März 2011
Stolperstein sfb zellner.JPG Leo Zellner Hier wohnte
LEO ZELLNER
JG 1877
Verhaftet 10. November 1938
Deportiert 22.2.1940
Sachsenhausen
Tot 16.3.1940
Eisenbahnstraße 20 10. Juli 2007
Stolperstein sfb marcus.JPG Siegfried Marcus Hier wohnte
SIEGFRIED MARCUS
JG 1892
Deportiert 1942
Richtung Osten
Warschau
???
Fichtestraße 12 10. Juli 2007 Der körperlich beeinträchtigte Siegfried wurde in Berlin in einer Pflegestelle untergebracht. 1942 wurde er von dort deportiert.
Stolpersteine fichtestraße senftenberg 2018-04-08 (3).jpg Ludwig Marcus HIER WOHNTE
LUDWIG MARCUS
JG. 1885
FLUCHT 1939
SHANGHAI
Fichtestraße 12 11. November 2016 nach dem 10. November 1938 wurde das Schuhgeschäft in der Bahnhofstraße 28 geplündert, die Familie aus der Wohnung Fichtestr. 12 in die Sternstraße interniert; am 29. Juli 1939 flieht Ludwig Marcus mit seiner Frau Else und Tochter Edith über Genua. Nach mehreren Wochen erreichen sie am 28. August Shanghai.[2]
Stolpersteine fichtestraße senftenberg 2018-04-08 (4).jpg Else Marcus HIER WOHNTE
ELSE MARCUS
GEB. JACOBOWITZ
JG. 1883
FLUCHT 1939
SHANGHAI
Fichtestraße 12 11. November 2016
Stolpersteine fichtestraße senftenberg 2018-04-08 (5).jpg Edith Marcus HIER WOHNTE
EDITH MARCUS
VERH. JERESLAW
JG. 13923
FLUCHT 1939
SHANGHAI
Fichtestraße 12 11. November 2016
Stolperstein reyersbach.JPG Rudolf Reyersbach Hier wohnte
DR. RUDOLF REYERSBACH
JG 1897
Pogromopfer
Ermordet 10. November 1938
Steindamm 17 10. Juli 2007
Nachdem der Stolperstein entwendet wurde, wurde am 9. November 2013 ein neuer verlegt.[3]
Stolpersteinmetasachssfb.JPG Meta Sachs Hier wohnte
META SACHS
JG 1880
Deportiert 19.4.1943
Ermordet in
Auschwitz
Taubenstraße 4 10. Juli 2007
Stolperstein loewy senftenberg.JPG Herbert Loewy Hier wohnte
HERBERT LOEWY
JG 1889
Deportiert 1943
Ermordet in
Auschwitz
Markt 5 22. März 2011
Stolperstein markt senftenberg 2018-04-07 (8).jpg Marianne Seidel IN SENFTENBERG-FLUR
WOHNTE
MARIANNE SEIDEL
GEB. KARPINSKI
JG 1896
MITGLIED DER SPD
SCHUTZTHAFT 1933
MISSHANDELT
TOT AN FOLGEN
10.07.1933
Markt 22. März 2011 ursprünglich am Aussichtspunkt Reppist am 22. März 2011 verlegt; am 27. Januar 2013 in die Schmiedestraße verlegt
Stolperstein markt senftenberg 2018-04-07 (1).jpg Dora Singermann IN SENFTENBERG-FLUR
WOHNTE
DORA SINGERMANN
GEB. PLOTZKE
JG: 1875
OPFER DES POGROMS 1938
MISSHANDELT
DEPORTIERT 1942
GHETTO WARSCHAU
???
Markt 22. März 2011 ursprünglich am Aussichtspunkt Reppist am 22. März 2011 verlegt; am 27. Januar 2013 in die Schmiedestraße verlegt
Stolperstein markt senftenberg 2018-04-07 (5).jpg Max Jakobowitz HIER WOHNTE
MAX JAKOBOWITZ

JG. 1880
FLUCHT 1933
PALÄSTINA
Markt 11. November 2016 Das Manufacturwaren-Geschäft Punitzer Nachfahren, das seit 1907 von Max Jacobowitz betrieben wurde, befand sich am Markt 4. Vier Steine auf dem Markt sollen an Max Jakobowitz, dessen Ehefrau Lea Elisa sowie an Tochter Charlotte und Sohn Günther Stefan erinnern. Ihnen gelang nach dem Boykottaufruf vom 31. März 1933 die Flucht nach Palästina.[4]
Stolperstein markt senftenberg 2018-04-07 (6).jpg Lea Elisa Jakobowitz HIER WOHNTE
LEA ELISA JAKOBOWITZ

LISA JACOBI
GEB. COHN
JG. 1900
FLUCHT 1933
PALÄSTINA
Markt 11. November 2016
Stolperstein markt senftenberg 2018-04-07 (4).jpg Günther Stefan Jakobowitz HIER WOHNTE
GÜNTHER STEFAN JAKOBOWITZ

SHLOMO MUTZ JACOBI
JG. 1932
FLUCHT 1933
PALÄSTINA
Markt 11. November 2016
Stolperstein markt senftenberg 2018-04-07 (3).jpg Charlotte Jakobowitz HIER WOHNTE
CHARLOTTE 'LOTTE' JAKOBOWITZ

VERH. CASPI
JG. 1916
FLUCHT 1934
PALÄSTINA
Markt 11. November 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stolpersteine in Senftenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stolpersteine werden am 22. März 2011 in Senftenberg verlegt auf www.senftenberg.de abgerufen am 1. April 2011.
  2. Jan Augustin: Neue Stolpersteine für Senftenberger Schicksale in: Lausitzer Rundschau, Ausgabe Senftenberg, 8. November 2016. Abgerufen am 12. November 2016
  3. Stolperstein wird neu verlegt. In: Lausitzer Rundschau. 8. November 2013.
  4. Jan Augustin: Neue Stolpersteine für Senftenberger Schicksale in: Lausitzer Rundschau, Ausgabe Senftenberg, 8. November 2016. Abgerufen am 12. November 2016