Liste der Stolpersteine in Großräschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolpersteine in Großräschen

Diese Liste der Stolpersteine in Großräschen enthält die Stolpersteine, die im Rahmen des gleichnamigen Kunstprojekts von Gunter Demnig in der Stadt Großräschen im brandenburgischen Landkreis Oberspreewald-Lausitz verlegt wurden. Auf der Oberseite der Betonquader mit zehn Zentimeter Kantenlänge ist eine Messingtafel verankert, die Auskunft über Namen, Geburtsjahr und Schicksal der Personen gibt, derer gedacht werden soll. Die Steine sind in den Bürgersteig vor den ehemaligen Wohnhäusern der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft eingelassen. Mit ihnen wird den Opfern des Nationalsozialismus gedacht, die in Großräschen lebten und wirkten.

Verlegte Stolpersteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Großräschen wurden 22 Stolpersteine an drei Standorten verlegt.

Stolperstein Inschrift Verlegeort Name, Leben
HIER WOHNTE
EDITH JOHANNA
BERNHARD
GEB. GERECHTER
JG. 1901
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
ggü. Freienhufener Straße 2 Edith Johanna Bernhard geb. Gerechter
HIER WOHNTE
HERBERT BERNHARD
JG. 1897
VERHAFTET 1938
SACHSENHAUSEN
FLUCHT ENGLAND
ÜBERLEBT IN
PALÄSTINA
ggü. Freienhufener Straße 2 Herbert Bernhard
HIER WOHNTE
ILSE CÄCILIE
BERNHARD
JG. 1931
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
ggü. Freienhufener Straße 2 Ilse Cäcilie Bernhard
HIER WOHNTE
ARMIN JOSEF
GERECHTER
JG. 1899
VERHAFTET 1938
SACHSENHAUSEN
FLUCHT 1939 ENGLAND
ÜBERLEBT IN
KANADA
ggü. Freienhufener Straße 2 Armin Josef Gerechter
HIER WOHNTE
DR. ERICH
GERECHTER
JG. 1886
SCHICKSAL UNBEKANNT
ggü. Freienhufener Straße 2 Dr. Erich Gerechter
HIER WOHNTE
FRIEDA ALMA
GERECHTER
JG. 1898
SCHICKSAL UNBEKANNT
FÜR TOT ERKLÄRT
ggü. Freienhufener Straße 2 Frieda Alma Gerechter
HIER WOHNTE
ROBERT GERECHTER
JG. 1896
VERFOLGT
HEIMATORT VERLASSEN
TOT 101.10.1936
ggü. Freienhufener Straße 2 Robert Gerechter
HIER WOHNTE
IRMA LAURA
KASSEL
JG. 1904
FLUCHT HOLLAND
DEPORTIERT
AUSCHWITZ
ERMORDET 25.1.1943
ggü. Freienhufener Straße 2 Irma Laura Kassel
HIER WOHNTE
ELISABETH OLGA
KETSCHAU
GEB. SACHS
JG. 1877
GEDEMÜTIGT
ÜBERLEBT
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Elisabeth Olga Ketschau geb. Sachs
HIER LEBTE
FRIEDA LAUFER
JG. UNBEKANNT
TOT 11.1.1941
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Frieda Laufer
HIER LEBTE
MOSHE SHALOM
LAUFER
JG. UNBEKANNT
TOT 11.1.1941
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Moshe Shalom Laufer
HIER LEBTE
BERTA LEBENSTEIN
JG. 1888
GEDEMÜTIGT / ENTRECHTET
FLUCHT IN DEN TOD
1938
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Berta Lebenstein
HIER WOHNTE
SIEGFRIED LEWINSKI
JG. 1882
SCHICKSAL UNBEKANNT
ggü. Freienhufener Straße 2 Siegfried Lewinski
HIER LEBTE
MARJA MAJOR
JG. 1916
DEPORTIERT 1941
ERMORDET IN
ŁODZ
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Marja Major
Stolperstein für Kurt Mannheim (Großräschen).jpg HIER WOHNTE
KURT MANNHEIM
JG. 1890
VERHAFTET 1938
SACHSENHAUSEN
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
Neue Straße 19
Kurt Mannheim
HIER WOHNTE
CÄCILIA SACHS
GEB. KLEBAMSKY
JG. 1856
GEDEMÜTIGT
TOT 1933
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Cäcilia Sachs geb. Klebamsky
HIER WOHNTE
META SACHS
JG. 1880
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Meta Sachs
IN BÜCKGEN WOHNTE
PAUL SACHS
JG. 1887
GEDEMÜTIGT
ÜBERLEBT
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Paul Sachs
HIER WOHNTE
FELIX SPIRO
JG. 1908
IM WIDERSTAND
VERHAFTET 1933
'SCHUTZHAFT' 1935
GEDEMÜTIGT / ENTRECHTET
FLUCHT IN DEN TOD
19.10.1935
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Felix Spiro
HIER WOHNTE
HANS EMANUEL
SPIRO
JG. 1811
AUSGEBÜRGERT 1938
ZIEL UNBEKANNT
ÜBERLEBT
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Samuel Spiro
HIER WOHNTE
MARTHA SPIRO
GEB. FRIEDE
JG. 1873
VERFOLGT 1933
HEIMATORT 1933
VERLASSEN
TOT 1933
COTTBUS
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Martha Spiro geb. Friede
HIER WOHNTE
SAMUEL SPIRO
JG. 1871
AUSGEBÜRGERT 1938
ZIEL UNBEKANNT
SCHICKSAL UNBEKANNT
Rudolf-Breitscheid-Straße 26 Samuel Spiro

Verlegungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 22. März 2011[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stolpersteine in Großräschen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Gunter Demnig: Stolpersteine. Hier wohnte 1933–1945. Ein Kunstprojekt für Europa von Gunter Demnig. Abgerufen am 7. Januar 2021.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lausitzer Rundschau: Stolpersteine gegen das Vergessen, 1. Februar 2011