Liste der Stolpersteine in Oranienburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolperstein für Ernst Homuth

Die Liste der Stolpersteine in Oranienburg umfasst jene Stolpersteine, die vom Kölner Künstler Gunter Demnig in der brandenburgischen Stadt Oranienburg verlegt wurden. Stolpersteine erinnern an das Schicksal der Menschen, die von den Nationalsozialisten ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Die Stolpersteine wurden vom Kölner Künstler Gunter Demnig konzipiert und werden in der Regel von ihm vor dem letzten selbstgewählten Wohnsitz des Opfers verlegt.

Die erste Verlegung in Oranienburg erfolgte am 2. Dezember 2005.

Liste der Stolpersteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stolperstein Inschrift Verlegeort Name, Leben
HIER WOHNTE
BEATE ABRAHAM
JG. 1923
DEPORTIERT 1942
GHETTO WARSCHAU
ERMORDET
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Beate Abraham wurde am 11. August 1923 in Oranienburg geboren. Ihre Eltern waren Hugo Abraham und Erna, geborene Rosenberg. Sie hatte einen Bruder, Martin (geboren 1919). Ihr Vater Hugo Abraham starb vor 1942. Am 14. April 1942 wurde sie zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Berlin ins Warschauer Ghetto deportiert. Beate Abraham wurde ermordet.[1][2][3]
HIER WOHNTE
ERNA ABRAHAM
GEB. ROSENBERG
JG. 1889
DEPORTIERT 1942
AUSCHWITZ
ERMORDET
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Erna Abraham
HIER WOHNTE
HEDWIG ABRAHAM
GEB. WANGENHEIM
JG. 1873
FLUCHT 1938
SHANGHAI
ÜBERLEBT
Bernauer Straße 2 Hedwig Abraham
HIER WOHNTE
ISIDOR ABRAHAM
JG. 1878
FLUCHT 1939
SHANGHAI
ÜBERLEBT
Bernauer Straße 2 Isidor Abraham
HIER WOHNTE
KURT ABRAHAM
JG. 1907
FLUCHT 1939
SHANGHAI
ÜBERLEBT
Bernauer Straße 2 Kurt Abraham
HIER WOHNTE
MARTIN ABRAHAM
JG. 1919
DEPORTIERT 1942
GHETTO WARSCHAU
ERMORDET
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Martin Abraham
HIER WOHNTE
DORA BAERWALD
GEB. SAMUEL
JG. 1895
FLUCHT 1940
SHANGHAI
USA
Ecke Bernauer Straße/Freiburger Straße
Dora Baerwald geb. Samuel
HIER WOHNTE
DR. MAX BAERWALD
JG. 1881
FLUCHT 1940
SHANGHAI
USA
Ecke Bernauer Straße/Freiburger Straße
Dr. Max Baerwald
HIER WOHNTE
LEONORE BAERWALD
JG. 1922
FLUCHT 1940
SHANGHAI
USA
Ecke Bernauer Straße/Freiburger Straße
Leonore Baerwald
HIER WOHNTE
GERDA BUKOFZER
GEB. MANNHEIM
JG. 1913
FLUCHT 1941
ARGENTINIEN
ÜBERLEBT
Havelstraße 6 Gerda Bukofzer
Lehnitzstraße 29b Abraham Diller
HIER WOHNTE
HERMANN DILLER
JG. 1936
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
Freienwalder Straße 10
Hermann Diller
HIER WOHNTE
JOACHIM CHAIM
DILLER
? ? ?
Freienwalder Straße 10
Joachim Chaim Diller
HIER WOHNTE
LEJA DILLER
GEB. BOHRER
JG. 1904
TOT
Berliner Straße 61 Leja Diller
HIER WOHNTE
ROSA DILLER
GEB. REIFER
JG. 1902
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
Freienwalder Straße 10
Rosa Diller
HIER WOHNTE
SAMUEL DILLER
JG. 1896
VERHAFTET
KZ BUCHENWALD
DEPORTIERT 1942
AUSCHWITZ
TOT 7.1.1943
Berliner Straße 61 Samuel Diller
HIER WOHNTE
ILSE FRIEDMANN
GEB. ABRAHAM
JG. 1909
FLUCHT 1938
HOLLAND
USA
ÜBERLEBT
Bernauer Straße 2 Ilse Friedmann
HIER WOHNTE
KURT HOFFMANN
JG. 1921
FLUCHT
ENGLAND
ÜBERLEBT
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Kurt Hoffmann
HIER WOHNTE
ERNST HOMUTH
JG. 1907
VERHAFTET 1942
SACHSENHAUSEN
ERSCHOSSEN 17.7.1942
Steinförder Straße 37 Ernst Homuth
HIER WOHNTE
JULIUS IGLICK
JG. 1878
DEPORTIERT 1944
THERESIENSTADT
TOT 28.6.1944
Lehnnitz,
Havelkorso 92
Julius Iglick
HIER WOHNTE
MAX KROKER
JG. 1908
VERHAFTET
EINGEWIESEN
'HEILANSTALT'
MESERITZ-OBRAWALDE
ERMORDET 15.7.1944
Lehnitzstraße 13
Max Kroker
HIER WOHNTE
PETER KROKER
JG. 1936
ÜBERLEBT
Lehnitzstraße 13
Peter Kroker
HIER WOHNTE
DORIS LANGER
GEB. KROKER
JG. 1929
ÜBERLEBT
Lehnitzstraße 13
Doris Langer
HIER WOHNTE
HELGA LAUTER
FLUCHT BOLIVIEN
ÜBERLEBT
Havelstraße 10 Helga Lauter
HIER WOHNTE
HERBERT LAUTER
JG. 1907
FLUCHT 1939
SHANGHAI
ÜBERLEBT
Havelstraße 10 Herbert Lauter
HIER WOHNTE
MARTHA LAUTER
GEB. GRÜNBERG
JG. 1912
FLUCHT 1939
SHANGHAI
ÜBERLEBT
Havelstraße 10 Martha Lauter
HIER WOHNTE
SAMUEL LAUTER
JG. 1868
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
TOT 9.11.1942
Havelstraße 10 Samuel Lauter
HIER WOHNTE
SUSANNA LAUTER
JG. 1938
FLUCHT 1939
SHANGHAI
ÜBERLEBT
Havelstraße 10 Susanna Lauter
HIER WOHNTE
HELMUTH
LEWINSOHN
JG. 1902
FLUCHT
BOLIVIEN
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Helmuth Lewinsohn
HIER WOHNTE
KLARA
LEWINSOHN
? ? ?
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Klara Lewinsohn
HIER WOHNTE
MARTIN
LEWINSOHN
JG. 1875
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
TOT 30.4.1943
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Martin Lewinsohn
HIER WOHNTE
SIEGBERT
LEWINSOHN
JG. 1904
VERHAFTET 1940
BUCHENWALD
DACHAU
TOT 30.4.1943
BUCHENWALD
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Siegbert Lewinsohn
HIER WOHNTE
DR. JAMES LOEWY
JG. 1878
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
TOT 19.1.1943
Goethestraße 30
(vormals Goethestraße 20)
Dr. James Loewy
HIER WOHNTE
HERBERT LUDWIG
JG. 1903
DEPORTIERT 1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 22.12.1943
Kanalstraße 27 Herbert Ludwig
HIER WOHNTE
RICHARD LUDWIG
JG. 1874
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
TOT 5.4.1943
Fischerstraße 17 Richard Ludwig
HIER WOHNTE
GÜNTHER MANNHEIM
? ? ?
Havelstraße 6 Günther Mannheim
HIER WOHNTE
THERESE MANNHEIM
JG. 1884
DEPORTIERT
GHETTO WARSCHAU
TOT 14.4.1942
Havelstraße 6 Therese Mannheim
HIER WOHNTE
BELLA MATHIAS
GEB. LAUTER
JG. 1904
DEPORTIERT 1942
TRAWNIKI
TOT MAI 1942
Havelstraße 10 Bella Mathias
HIER WOHNTE
ERICH MATHIAS
JG. 1894
DEPORTIERT 1942
TRAWNIKI
TOT AUF TRANSPORT
14.4.1942
Havelstraße 10 Erich Mathias
HIER WOHNTE
GERHARD MATHIAS
JG. 1930
DEPORTIERT 1942
TRAWNIKI
TOT AUF TRANSPORT
14.4.1942
Havelstraße 10 Gerhard Mathias
HIER WOHNTE
HORST MATHIAS
JG. 1937
DEPORTIERT 1942
TRAWNIKI
TOT AUF TRANSPORT
14.4.1942
Havelstraße 10
Horst Mathias
HIER WOHNTE
ILSE MATHIAS
JG. 1925
DEPORTIERT 1942
TRAWNIKI
TOT AUF TRANSPORT
14.4.1942
Havelstraße 10 Ilse Mathias
HIER WOHNTE
MARGARETE
MAUSOLF
JG. 1876
DEPORTIERT 1944
THERESIENSTADT
TOT 11.5.1944
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Margarete Mausolf
HIER WOHNTE
LUZIE POPOWSKI
GEB. MEYER
VERW. KROKER
JG. 1908
ÜBERLEBT
Lehnitzstraße 13
Luzie Popowski
HIER WOHNTE
HANS SACHS
JG. 1883
DEPORTIERT
AUSCHWITZ
ERMORDET 29.1.1943
Liebigstraße 26a
Hans Sachs
HIER WOHNTE
HEDWIG SACHS
GEB. BERJU
JG. 1889
DEPORTIERT
THERESIENSTADT
TOT 29.1.1943
Liebigstraße 26a Hedwig Sachs
HIER WOHNTE
WALTER SCHNEIDER
JG. 1902
DEPORTIERT
SACHSENHAUSEN
TOT 10.7.1942
Kanalstraße 27 Walter Schneider
HIER WOHNTE
IRMGARD SEELIG
GEB. LAUTER
JG. 1899
DEPORTIERT 1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 15.3.1943
Havelstraße 10 Irmgard Seelig
HIER WOHNTE
IRENE SIEBURTH
JG. 1937
DEPORTIERT 1942
GHETTO WARSCHAU
ERMORDET
Bernauer Straße / Brücke zum Schloßplatz bzw. zur Breite Straße Irene Sieburth
HIER WOHNTE
ANNE TANNENBAUM
GEB. HOLDER
JG. 1898
FLUCHT 1939
USA
Bernauer Str. 61
Anne Tannenbaum
HIER WOHNTE
ELLEN TANNENBAUM
JG. 1931
FLUCHT 1939
USA
Bernauer Str. 61
Ellen Tannenbaum
HIER WOHNTE
JACOB TANNENBAUM
JG. 1894
'SCHUTZHAFT' 1938
SACHSENHAUSEN
FLUCHT 1938
ECUADOR
Bernauer Str. 61 Jacob Tannenbaum
HIER WOHNTE
HARRY WALTER
JG. 1898
DEPORTIERT
SACHSENHAUSEN
TOT 20.9.1942
Koblenzer Straße 9 Harry Walter
HIER WOHNTE
ERICH WOLFF
JG. 1878
DEPORTIERT 1942
TOT IM
GHETTO WARSCHAU
Nordweg 64 Erich Wolff
HIER WOHNTE
HELENE MARGARETE
WOLFF
JG. 1920
DEPORTIERT 1942
TOT IM
GHETTO WARSCHAU
Nordweg 64 Helene Margarete Wolff
HIER WOHNTE
HELMUT WOLFF
JG. 1914
FLUCHT BRASILIEN
ÜBERLEBT
Nordweg 64 Helmut Wolff
HIER WOHNTE
LINA ADELE WOLFF
GEB. BLUMENAU
JG. 1920
DEPORTIERT 1942
TOT IM
GHETTO WARSCHAU
Nordweg 64 Lina Adele Wolff
HIER WOHNTE
PAUL WOLFF
JG. 1917
FLUCHT 1939
ARGENTINIEN
ÜBERLEBT
Nordweg 64 Paul Wolff

Verlegedaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stolpersteine wurden an folgenden Tagen von Gunter Demnig persönlich verlegt:

  • 2. Dezember 2005
  • 10. Mai 2006
  • 23. August 2006
  • 19. März 2007: Nordweg 64[4]
  • 23. August 2007
  • 8. Juli 2008
  • 5. März 2009: Bernauer Str. 3, Liebigstr. 26 a, Freienwalder Str. 10 (Joachim Chaim Diller)[5]
  • 11. September 2009: Havelstraße 6[6]
  • 30. Juni 2010
  • 10. Juni 2013
  • 7. September 2017
  • 20. Februar 2020

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stolpersteine in Oranienburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Chronik der Stolpersteinverlegungen auf der Website des Projekts von Gunter Demnig

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abraham, Beate. In: Gedenkbuch – Opfer der Verfolgung der Juden. Bundesarchiv; abgerufen am 26. Dezember 2020.
  2. The Central Database of Shoah Victims’ Names: BEATE ABRAHAM, abgerufen am 26. Dezember 2020
  3. Beate Abraham, abgerufen am 26. Dezember 2020
  4. Zukunftswerkstatt Eden Chronik, abgerufen am 14. Januar 2021
  5. Stolpersteinverlegung in Oranienburg (Memento des Originals vom 15. Januar 2021 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gmosz.de, abgerufen am 13. Januar 2021
  6. Zeichen gegen das Vergessen der Naziverbrechen, abgerufen am 13. Januar 2021