Liste der Stolpersteine in Veitshöchheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste der Stolpersteine in Veitshöchheim enthält die Stolpersteine, die im Rahmen des gleichnamigen Kunstprojekts von Gunter Demnig in der Unterfränkischen Gemeinde Veitshöchheim verlegt wurden. Mit ihnen soll Opfern des Nationalsozialismus gedacht werden, die in Veitshöchheim lebten und wirkten. Neben 13 jüdischen Bürgern waren darunter auch der wegen Wehrkraftzersetzung hingerichtete Max Mährlein und der in Dachau 1945 ermordete Leopold Kaufmann.[1]

Auf der Oberseite der Betonquader mit zehn Zentimeter Kantenlänge ist eine Messingtafel verankert, die Auskunft über Namen, Geburtsjahr und Schicksal der Personen gibt, derer gedacht werden soll. Die Steine sind in den Bürgersteig vor den ehemaligen Wohnhäusern der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft eingelassen. Die bislang 15 Stolpersteine wurden am 29. September 2009 verlegt. Den Beschluss dazu hatte zwei Jahre zuvor der Gemeinderat auf Antrag des Grünen-Ortsverein gefasst. Die Finanzierung erfolgte ausschließlich durch Patenschaften zu 95 Euro pro Stolperstein.[1]

Die Tabelle gibt die Reihenfolge wieder, in der die Stolpersteine verlegt wurden.[2]

Adresse Name Inschrift Verlegedatum Bild Anmerkungen
Kirchstraße 13
(Standort)
Joseph Strauss Hier wohnte
Josef Strauss
JG. 1862
deportiert 1942
Theresienstadt
tot 22.2.1943
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Joseph Strauss (Kirchstraße 13).jpg
Biographische Angaben:[3]
Mira/Mina Strauss Hier wohnte
Mira Strauss
JG. 1901
deportiert 1942
Izbica
ermordet
für tot erklärt
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Mira Strauss (Kirchstraße 13).jpg
Thüngersheimer Straße 36
(Standort)
Else Kahn Hier wohnte
Else Kahn
JG. 1893
deportiert 1942
Izbica
ermordet
für tot erklärt
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Else Kahn (Thüngersheimer Straße 36).jpg
Biographische Angaben:[4]
Thüngersheimer Straße 39
(Standort)
Hermann Stern Hier wohnte
Hermann Stern
JG. 1862
deportiert 1942
Theresienstadt
tot 4.4.1943
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Hermann Stern (Thüngersheimer Straße 39).jpg
Biographische Angaben:[5]
Friedhofstraße 11
(Standort)
Max Pretzfelder Hier wohnte
Dr. Max
Pretzfelder
JG. 1866
deportiert 1942
Theresienstadt
tot 17.1.1943
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Max Pretzfelder (Friedhofstraße 11).jpg
Biographische Angaben:[6]
Friedhofstraße 7
(Standort)
Ludwig Brück Hier wohnte
Ludwig Brück
JG. 1894
deportiert 1944
Theresienstadt
Auschwitz
? ? ?
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Ludwig Brück (Friedhofstraße 7).jpg
Patenschaft übernommen von der Hauptschule Veitshöchheim.[1] Biographische Angaben:[7]
Hofweg 10a
(Standort)
Max Mährlein Hier wohnte
Max Mährlein
JG. 1896
verhaftet 1943
Zuchthaus Würzburg
′Wehrkraftzersetzung′
hingerichtet 26.9.1944
Frankfurt-Preungesheim
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Max Mährlein (Hofweg 10a).jpg
Bahnhofstraße 14
(Standort)
Sally Salomon Kahn Hier wohnte
Sally Salomon
Kahn
JG. 1892
verhaftet 1938
Buchenwald
ermordet 11.2.1941
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Sally Salomon Kahn (Bahnhofstraße 14).jpg
Herrnstraße 14
(Standort)
Leopold Kaufmann Hier wohnte
Leopold
Kaufmann
JG. 1893
verhaftet
Dachau
ermordet 15.4.1945
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Leopold Kaufmann (Herrnstraße 14).jpg
Bahnhofstraße 23
(Standort)
Fanny Freudenberger Hier wohnte
Fanny
Freudenberger
geb. Jakob
JG. 1877
deportiert 1942
Izbica
ermordet
für tot erklärt
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Fanny Freudenberger (Bahnhofstraße 23).jpg
Die vier Kinder des Ehepaars konnten Deutschland rechtzeitig verlassen und überlebten in Israel und den USA. Die Patenschaft für den Stolperstein für Julius Freudenberger übernahm das Berufsförderungswerk Würzburg (BFW).[1] Biographische Angaben zu Fanny Freudenberger[8] und Julius Freudenberger[9]
Julius Freudenberger Hier wohnte
Julius
Freudenberger
JG. 1880
deportiert 1942
Izbica
ermordet
für tot erklärt
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Julius Freudenberger (Bahnhofstraße 23).jpg
Bahnhofstraße 24
(Standort)
Emanuel Metzger Hier wohnte
Emanuel Metzger
JG. 1869
deportiert 1942
Theresienstadt
tot 11.4.1943
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Emanuel Metzger (Bahnhofstraße 24).jpg
Biographische Angaben:[10]
Jette Metzger Hier wohnte
Jette Metzger
geb. Neumann
JG. 1879
deportiert 1942
Theresienstadt
1944 Auschwitz
tot auf Transport
29. September 2009 Veitshöchheim - Stolperstein Jette Metzger (Bahnhofstraße 24).jpg Biographische Angaben:[11]
Bahnhofstraße 25
(Standort)
Rosa Trepp Hier wohnte
Rosa Trepp
geb. Kahn
JG. 1884
deportiert 1942
Izbica
ermordet
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Rosa Trepp (Bahnhofstraße 25).jpg
Das Gymnasium Veitshöchheim übernahm die Patenschaft für die Stolpersteine der Geschwister Rosa Trepp und Ernst Kahn.[1] Biographische Angaben zu Rosa Trepp[12] und Ernst Kahn.[13]
Ernst Kahn Hier wohnte
Ernst Kahn
JG. 1882
deportiert 1942
Izbica
ermordet
29. September 2009
Veitshöchheim - Stolperstein Ernst Kahn (Bahnhofstraße 25).jpg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stolpersteine in Veitshöchheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Dieter Gürz: Veitshöchheim | 15 Stolpersteine verlegt. Main-Post, 1. Oktober 2009, abgerufen am 28. November 2017.
  2. Stolpersteinverlegung in Veitshöchheim. Main-Post, 29. September 2009, abgerufen am 29. November 2017 (Kartenskizze zum Ablauf der Verlegungen).
  3. Strauss, Josef. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  4. Kahn, Else. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  5. Stern, Hermann. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  6. Pretzfelder, Max. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  7. Brück, Ludwig. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  8. Freudenberger, Fanny geb. Jacob (Jakob). Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  9. Freudenberger, Julius. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  10. Metzger, Emanuel. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  11. Metzger, Jette geb. Neumann. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  12. Trepp, Rosa geb. Kahn. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.
  13. Kahn, Ernst. Biographische Datenbank Jüdisches Unterfranken e. V., abgerufen am 26. Dezember 2017.