Liste der Windmühlen in Ostfriesland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hinweise zur Nutzung der Tabelle
Die unten stehende Liste ist sortierbar. Die Voreinstellung erfolgt nach dem Namen des Ortes, in dem die Mühle steht. Darüber hinaus kann sie nach dem Namen der Mühle (alphabetisch), dem Namen der Stadt oder Gemeinde (alphabetisch) und dem Entstehungsdatum des Gebäudes (chronologisch) sortiert werden. Unter Bemerkungen sind Besonderheiten der Baugeschichte, historische Begebenheiten und weitere Anmerkungen aufgeführt.
DEU Grossefehn COA.svg
DEU Jemgum COA.svg
DEU Holtriem COA.svg


Die Wappen der Gemeinden Großefehn, Jemgum und Holtriem (v. l. n. r.) verdeutlichen die große Anzahl und die Bedeutung der Windmühlen in Ostfriesland

Die Liste der Windmühlen in Ostfriesland gibt einen Überblick über Windmühlen unterschiedlichen Erhaltungszustandes in Ostfriesland. Erstmals wird eine Mühle im Jahr 1424 in Esens urkundlich erwähnt.[1] Das älteste erhaltene Bauwerk ist jedoch die Bockwindmühle in Dornum aus dem Jahr 1626. Mit rund 174 Mühlen erreichte der Bestand in Ostfriesland um 1900 seinen Höchststand, von denen heute noch rund die Hälfte erhalten geblieben sind.[1]

Abweichend vom Sprachgebrauch der Organisatoren der Niedersächsischen Mühlenstraße ist mit dem Begriff „Ostfriesland“ das Gebiet des ehemaligen Regierungsbezirks Aurich gemeint. Zur „Region Ostfriesland“ der Niedersächsischen Mühlenstraße hingegen gehören auch die Landkreise Ammerland, Friesland und Wesermarsch.[2]

Zu den bekanntesten Exemplaren ostfriesischer Windmühlen zählen die Greetsieler Zwillingsmühlen und die Hager Mühle, die mit 30,2 m höchste Windmühle Deutschlands ist. Die Auricher Stiftsmühle ist mit fünf Stockwerken die höchste noch funktionsfähige Mühle und die zweithöchste Mühle Ostfrieslands. Weitere Besonderheit ist die einzige Inselwindmühle Niedersachsens auf Norderney und die Doppelkolbenwasserpumpmühle in Wirdum, die als einzig bekanntes funktionsfähiges Bauwerk dieser Art in Deutschland gilt.

Ihrem ursprünglichen Zweck zum Mahlen des Korns oder zur Entwässerung dienen heute nur noch wenige Bauwerke. So wurden beispielsweise die im 16. Jahrhundert in den Niederlanden erfundenen Fluttermühlen in Ostfriesland zur Trockenlegung von Feuchtgebieten eingesetzt, in dieser Funktion aber im 20. Jahrhundert durch moderne Pumpwerke verdrängt. Bei den Kornmahlmühlen ist die Mühle Steenblock in Spetzerfehn die einzige, die noch heute gewerbsmäßig mit Windkraft betrieben wird.

Windmühlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Stadt/Gemeinde Mühle Typ Erbaut Bemerkungen Bild
Altfunnixsiel Wittmund Altfunnixsieler Mühle
Karte
Erdholländer 1802 Heute Nutzung als Ferienwohnung
Altfunnixsiel Mühle.JPG
Aurich Aurich Stiftsmühle
Karte
Galerieholländer 1858 Mit einer Gesamthöhe von 29,95 m Höhe nach der Windmühle in Hage die zweithöchste Mühle Ostfrieslands. Beheimatet ein Mühlenmuseum.[3][4]
Stiftsmuehle.jpg
Aurich Aurich Außenmühle
Karte
Galerieholländer 1884 Mühlentechnik ist vorhanden und funktionsfähig, wird aber heute durch einen Motor angetrieben. Die Flügel sind abgebaut.
heute:Landhandel Vosberg
Backemoor Rhauderfehn Backemoorer Mühle
Karte
Galerieholländer 1798 Mehrfach teilweise oder ganz zerstört und wieder aufgebaut.
Rhauderfehn - Backemoorer Straße + Backemoorer Mühle 03 ies.jpg
Bagband Großefehn Bagbander Mühle
Karte
Galerieholländer 1812 Die Mühle ist noch voll funktionsfähig. In dem Gebäude kann übernachtet werden.
BagbanderMuehle.jpg
Bedekaspel Südbrookmerland Wasserschöpfmühle Agnes
Karte
Erdholländer,
Fluttermühle
1920 1986 wieder aufgebaut. Dient heute der Bewässerung eines Biotops.
Wasserschöpfmühle 203.jpg
Berdum Wittmund Krullsche Mühle
Karte
Erdholländer 1782 (1820?) Die Mühle wurde 1972 stillgelegt. Ab 1989 arbeitete der Mühlenverein an der Wiederinbetriebnahme, dieser übernahm 1991 dann die Mühle.
Berdum windmill 0906.jpg
Berumerfehn Großheide Rote Mühle
Karte
Galerieholländer 1937 Diese Mühle stand ursprünglich in Carolinensiel und wurde 1937 an den jetzigen Standort gebracht. Seit 1983 wird die Anlage von einem Mühlenverein betrieben.
Mühle Berumerfehn Front.jpg
Bunde Bunde Bunder Mühle
(Huisinger Mühle)
Karte
Galerieholländer 1869 Die Mühle brannte im Mai 1911 ab und wurde als viergeschossiger Galerieholländer wieder aufgebaut. 1960 wurde von Wind- auf Motor-betrieb umgestellt, restauriert zwischen 1997 und 1999.
Bunde Mühle.jpg
Bunde Bunde Königsmühle (Bunde)
Karte
Als Mühlenstumpf erhalten.
Bunde - Mühlenstraße - 29Königsmühle 02 ies.jpg
Bunderhee Bunde Huisingasche Mühle
Karte
Galerieholländer 1859 Als Mühlenstumpf erhalten.
Bunde - Steinhausstraße - 133aHuisingasche Mühle 02 ies.jpg
Burlage Rhauderfehn Mühle Burlage
Karte
Wallholländer 1824 Die Mühle wurde bis in das Jahr 1978 betrieben. Die Flügel sind noch vorhanden, das Mahlwerk wurde aber demontiert. Die Anlage beherbergt ein Naturkundemuseum.
Burlage Windmühle.jpg
Buttforde Wittmund Buttforder Mühle
Karte
Galerieholländer 1815 Bis 1955 mit Windkraft betrieben.[5]
WindmuehleButtforde.jpg
Carolinensiel Wittmund Deichmühle

Karte

Galerieholländer 1742 Die zweistöckige Mühle wurde auf einem Deich errichtet, daher der Name, und schon früh hatte sie auch die Funktion einer Landmarke. Die Mühle wird nun als Ferienwohnung genutzt.
Carolinensiel 4401.JPG
Charlottenpolder Bunde Wasserschöpfmühle Charlottenpolder
Karte
Als Mühlenstumpf erhalten.
Bunde - Altes Schöpfwerk - Wasserschöpfmühle + Schöpfwerk 01 ies.jpg
Diele Weener Windmühle Neu-Diele
Karte
Als Mühlenstumpf erhalten.
Weener - Neu-Diele - Windmühle 02 ies.jpg
Ditzum Jemgum Ditzumer Mühle
Karte
Galerieholländer 1883 1943 abgebrannt und wieder aufgebaut als Motormühle, 1945 bei Kampfhandlungen ausgebrannt, Betrieb bis 1986
Jemgum Ditzum - Mühlenstraße + Windmühle 01 ies.jpg
Ditzumerverlaat Bunde Mühle Nanowa
Karte
1804 Als Mühlenstumpf erhalten, zu einer Ferienwohnung umgebaut.
Bunde - Nordbeck-Siedlung - Mühle Nanowa 02 ies.jpg
Ditzumerverlaat Bunde Wasserschöpfmühle Wynhamsterkolk
Karte
Erdholländer 1804 Als Entwässerungsmühle gebaut, seit 1890 in Privatbesitz, die Entwässerung mit Windkraft wurde Ende 1950er Jahre beendet
Wasserschöpfmühle Wynhamsterkolk.jpg
Dornum Dornum Bockwindmühle Dornum
Karte
Bockwindmühle 1626 Letzte erhaltene Bockwindmühle in Ostfriesland. Älteste Mühle überhaupt in der Region Ostfriesland.[6]
Bockwindmühle Dornum Ostfriesland Oktober 2011.jpg
Emden Emden De Roede Molen

Karte

Galerieholländer 1572
(1823)
Die Rote Mühle wurde 1573 auf dem „Valdern Wall“ errichtet (SpäterRote Mühlen Zwinger). zwischen 1795 und 1810 wurde sie als Galerieholländer neu aufgebaut. Am 16. August 1916 ist sie abgebrannt, und wurde trotz mehrerer Versuche nicht wieder aufgebaut. Das Gebäude beherbergt heute einen Kindergarten.
Rote Muehle Emden.jpg
Emden Emden De Vrouw Johanna
Karte
Galerieholländer 1804 1956 stillgelegt und von 1996 bis 2000 vom Emder Mühlenverein restauriert. Die Mühle ist voll funktionsfähig und eine der wenigen, die noch über die Flügelräder mahlen kann.[7]
Muehle Vrouw Johanna Emden.jpg
Emden Emden Weizenmühle
Karte
Galerieholländer 1810 1952 wurden die Flügel abmontiert und die Mühle auf Motorkraft umgebaut
Weizenmuehle emden 2.png
Emden Emden Mühle Zeldenrüst
Karte
Galerieholländer 1807 gebaut als Sägemühle, wurde dann aber zu Getreidemühle umgebaut. Die Flügel wurden 1952 abgenommen.
Muehle-tholenswehr2.png
Esens Esens Peldemühle Esens
Karte
Peldemühle 1850 Im August 1945 brach ein Flügelpaar ab, das andere wurde daraufhin ebenfalls abgebaut und die Mühle auf Motorkraft umgestellt.

Der Betrieb wurde 1952 eingestellt. 1986 wurde die Mühle von der Stadt Esens gekauft und zum Heimatmuseum umgebaut.

Mühle in Esens.jpg
Felde Großefehn Felder Mühle
Karte
Peldemühle 1866 Im Jahr 1969 stillgelegt. 1978 und 1996 grundlegend renoviert.[8]
Felde Windmühle.jpg
Fulkum Esens Johanni-Mühle
Karte
Galerieholländer 1865 (1869?) Bereits 1909 wurde die Mühle renoviert. Im Jahr 1929 bekam die Anlage einen Elektromotor, als der Betrieb 1954 eingestellt wurde waren es bereits fünf Motoren. Am 21. August 2000 brannte die Mühle wegen eines technischen Defekts bis auf die Grundmauern ab.[9]
Mühle Fulkum.jpg
Greetsiel Krummhörn Greetsieler Zwillingsmühlen
Karte (Mühle Ost)
Karte (Mühle West)
Galerieholländer 1706
1856
Wahrzeichen des Ortes Greetsiel.[10]
Greetsieler Zwillingsmühlen 2010.jpg
Großoldendorf Uplengen Windmühle Großoldendorf
Karte
Galerieholländer 1887 Die Mühle wurde noch bis 1962 mit Wind betrieben und dann auf Motorkraft umgestellt. Im Jahr 1977 wurde der Betrieb eingestellt.
Muehle Grossoldendorf 19-08-2012.jpg
Hage Hage Hager Mühle
Karte
Galerieholländer 1872/73 Nach Brand 1880 um ein Stockwerk erweitert.[11] Mit 30,2 m höchste Windmühle Deutschlands
Hager Mühle ohne Fluegel.jpg
Haxtum Aurich Haxtumer Mühle
Karte
Galerieholländer 1885 Die Mühlentechnik ist vorhanden und funktionsfähig, wobei nur noch die Hammermühle in Betrieb ist.
Muehle haxtum-1.jpg
Hinte Hinte Mühle Hinte
Karte
Galerieholländer 1869 Die Anlage wurde ursprünglich 1958 bis auf das Mauerwerk abgerissen. Seit 1993 wird die Mühle wieder aufgebaut,

1995 erhielt die Anlage wieder eine Galerie.

Muehle in Hinte.jpg
Holtland Holtland Holtlander Mühle

Karte

Galerieholländer 1864 Die Anlage war bis 1992 in Privatbesitz. 1992 schenkte die Familie die Anlage funktionstüchtig der Gemeinde.
Galerieholländer Holtland.jpg
Horsten Friedeburg Mühle Erks
Karte
Galerieholländer 1839 Die Anlage wurde im Laufe der Zeit mehrfach umgebaut und ist seit 1988 wieder voll funktionsfähig.
Mühle Horsten.JPG
Idafehn Ostrhauderfehn Berta-Mühle
Karte
Galerieholländer 1891 Die Mühle wurde am 25. April 1945 durch Kriegshandlungen beschädigt. Am 13. November 1972 brannte sie während eines Orkans ab, Der Mühlenstumpf wurde 1999 von der Gemeinde gekauft und restauriert. Der Anbau, das sogenannte Packhaus, wird für Versammlungen und Ausstellungen benutzt.[12]
Idafehn Windmühle.JPG
Ihlowerfehn Ihlow Berta-Mühle

Karte

Galerieholländer 1870 Der Vorgängerbau war 1794 eine Roßmühle aus dem Landschaftspolder. 1870 wurde die jetzige Mühle errichtet. Seit den 1980er Jahren wurde die Mühle von der Gemeinde wieder restauriert.
Ihlow (Ostfriesland)236.jpg
Jemgum Jemgum Peldemühle Jemgum

Karte

Galerieholländer 1756 Als Getreidemühle gebaut und ist noch vollständig erhalten
Jemgum - Kreuzstraße - Peldemühle 03 ies.jpg
Jemgum Jemgum Roggenmühle Jemgum

Karte

Galerieholländer 1777 Nach mehreren Umbauten 1945 zerstört. Der Mühlenstumpf wird seit 1972 als Wohnhaus genutzt.
Jemgum - Deichstraße - Roggenmühle + Schlafdeich 02 ies.jpg
Larrelt Emden Larrelter Mühle
(Kost Winning)
Karte
Galerieholländer 1732 Bis 1948 wurde mit Wind gemahlen, der Mühlenbetrieb musste aber 1974 eingestellt werden. 1992 wurde die Mühle voll restauriert. Die Mühle wird heute noch an bestimmten Tagen regelmäßig betrieben, ist voll funktionsfähig und erhalten. Die Mühle kann für Festivitäten gemietet werden.
Emden-Larrelt Kost-Winning-Mühle.JPG
Leezdorf Leezdorf Bartlingsche Mühle
Karte
Galerieholländer 1896 Die jetzige Anlage wurde als Nachfolger einer Kokerwindmühle hier errichtet. Die Anlage verfügt noch über einen Steert und Segelflügel. Der Mahlvorgang kann sowohl mit Windkraft, einem Dieselmotor oder einem Elektromotor demonstriert werden.
LeezdorfMühleHof Ausschnitt.jpg
Logabirum Leer Mühle Eiklenborg
Karte
Galerieholländer 1895 als Sägemühle gebaut, 1935 wurde er Steert durch eine Windrose ersetzt, 1938 auf Motorbetrieb umgestellt. Die Mühle ist außer Betrieb aber noch vollfunktionsfähig
Muehle Logabirum 16-07-2021.jpg
Marienhafe Marienhafe Friesenborgsche Mühle
Karte
Galerieholländer 1776 1821 um ein drittes Stockwerk erweitert.
Muehle Marienhafe51.jpg
Mitling-Mark Westoverledingen Mitling-Marker Mühle
Karte
Galerieholländer 1843 Ursprünglich stand hier seit alters her eine Bockwindmühle. 1843 wurde die derzeitige Anlage errichtet. 1928 wurde ein Dieselmotor eingebaut und 1945 ein Elektromotor. 1984 kaufte die Gemeinde die Anlage. Seit 1990 kann die Mühle wieder besichtigt werden.
Westoverledingen - Marker Mühlenweg - Mühle 01 ies.jpg
Münkeboe Südbrookmerland Mühle Münkeboe
(Fleetjers Mühle)
Karte
Galerieholländer 1854 Zwischen 1980 und 1987 saniert.
Münkeboe Dorfmuseum Galerieholländer.JPG
Neermoor Moormerland Mühle Neermoor
Karte
Galerieholländer 1884 Flügel und Kappe wurden 1964 abgenommen, 1989 wurde der Mühlenbetrieb stillgelegt. Seit 2000 umfassende Sanierung.[13]
Muehle Neermoor 16-07-2012.jpg
Nenndorf Nenndorf Nenndorfer Windmühle
Karte
Galerieholländer 1850 Die ursprüngliche Mühle wurde 1872 bei einem Sturm schwer beschädigt und beim Wiederaufbau um ein Stockwerk erhöht. Sie war bis 1991 in Familienbesitz, als die Gemeinde die Anlage übernahm.
Mühle Nenndorf Ostfriesland 2012 Bild 2.jpg
Nesse Dornum Nessmer Mühle
Karte
Galerieholländer 1856/57 Die Anlage wurde bis 1960 betrieben und sollte 1965 abgerissen werden. Aus unbekannter Gründen kam es nie zum Abriss. Das Innenleben wurde aber demontiert.
HGG-NessmerMuehle.JPG
Norden Norden Deichmühle
Karte
Galerieholländer 1900 Mit 28,5 m die dritt-höchste Mühle in Ostfriesland. Die erste Mühle an dieser Stelle war ein Bockwindmühle aus dem Jahr 1588. Die Mühle ist in Privatbesitz, voll funktionsfähig und wird als Museum genutzt.
Deichmühle Norden.JPG
Norden Norden Gnurre-Mühle Frisia
Karte
Galerieholländer 1864 An dieser Stelle wurde bereits im Jahr 1700 eine Mühle errichtet. Diese und nachfolgende fielen Bränden zum Opfer. 1930 wurde die Anlage bis auf das Achteck abgerissen. 1986 begann der Mühlenverein mit dem Wiederaufbau.
HGG-Frisiamühle-Norden.JPG
Norden Norden Westgaster Mühle
Karte
Galerieholländer 1863 Die Mühle wurde noch bis 1975 mit Wind betrieben, aber dann auf Motorkraft umgestellt. Der Betrieb wurde 1985 eingestellt, und ist an den Mühlenverein verpachtet. Die Anlage ist voll funktionsfähig und wird gelegentlich auch noch genutzt.
HGG-Norden-WestgasterMuehle.JPG
Norderney Norderney Inselmühle Norderney
Karte
Galerieholländer 1862 Einzige Inselwindmühle in Niedersachsen.[14] Station der Niedersächsischen Mühlenstraße. 1951 abgebrannt, seit 1971 Gastronomiebetrieb.
Norderney seldenruest.jpg
Nüttermoor Leer (Ostfriesland) Klostermühle (Thedinga)
Karte
Galerieholländer 1881 Die Windmühle brannte 1947 ab. Der Mühlenstumpf ist als Wohnhaus erhalten.
Leer - Kloster-Thedinga-Straße - Klostermühle 01 ies.jpg
Ostgroßefehn Großefehn Mühle Ostgroßefehn
Karte
Galerieholländer 1804 Die Anlage hat drei Mahlwerke die hauptsächlich zur Verarbeitung von Buchweizen gebaut wurden. Um 1900 wurde Versuchsweise eine Anlage zur Stromerzeugung eingebaut. Der Betrieb der Mühle wurde 1968 eingestellt, sie ist aber weiter voll funktionsfähig.
Windmuehle Grossefehn 1.jpg
Pewsum Krummhörn Windmühle Pewsum
(vormals Eicklenborgsche Mühle)
Karte
Galerieholländer 1854 Zwischen 1980 und 1987 saniert.
PewsumerMühle-05072009.JPG
Remels Uplengen Windmühle Remels
Karte
Galerieholländer 1803 Das Getreide für die Anlage wurde auf dem Nordgeorgsfehnkanal herangeschafft. Bis zu ihrer Stilllegung 1962 wurde die Anlage mit Wind betrieben. Seit 1963 ist sie in Besitz der Gemeinde und wird als technisches Denkmal erhalten.
Remels, molen foto9 2010-05-15 13.16.JPG
Rhaude Rhauderfehn Rhauder Mühle
Karte
Galerieholländer 1852 1958 abgebaut. In den Jahren 1991 bis 1998 wiedererrichtet.[15]
Rhauderfehn - Rhauder Mühlenweg - Mühle Rhaude-Holte 11 ies.jpg
Rhauderfehn Rhauderfehn Mühle Hahnentange
Karte
Galerieholländer 1865 Die ursprüngliche Mühle brannte 1885 ab und wurde dann zweistöckig wieder aufgebaut. Der Betrieb wurde 1968 eingestellt. Seit 1992 gehört der Gemeinde Rhauderfehn die Anlage. Sie ist jetzt restauriert und voll funktionsfähig-
Rhauderfehn - 1. Südwieke - Kultur- und Freizeitstätte - Hahnentanger Mühle 02 ies.jpg
Rechtsupweg Samtgemeinde Brookmerland Rechtsupweger Mühle
Karte
Galerieholländer 1926 Windbetrieb 1960 eingestellt. Anschließend wurde die Kappe samt Flügel abgenommen. Bis 1974 wurde die Mühle dann noch mit einem Elektromotor weiter betrieben.[16] Der Mühlenstumpf steht in einem Garten und ist hinter den angrenzenden Hecken kaum auszumachen. Er ist weiß getüncht und wird wahrscheinlich von privat als Abstellraum genutzt. Stand: 29. Juni 2013
Riepe Ihlow Fluttermühle Riepe
Karte
Fluttermühle 1986 Die Mühle ist transportabel. Als Entwässerungsmühle hat sie die Aufgabe, mithilfe einer archimedischen Schraube Wasser aus niedriggelegenen Abzugsgräben in höher gelegene zu schaffen.[17]
Wassermuehle msu729.jpg
Riepe Leegmoor Ihlow Kokermühle Riepe
Karte
Kokermühle 18. Jahrhundert Im Jahr 1984 wurde die Wasserschöpfmühle grundlegend restauriert und ist seither wieder voll funktionsfähig.
Kokermuehle msu737.jpg
Riepe Ihlow Mühle Boerma
Karte
Galerieholländer 1771 (1899) Die Mühle wurde als Wasserschöpfmühle am Türkmeer in Betrieb genommen, 1813 wurde sie zu einer Korn- und Peldemühle umgebaut. 1899 wurde sie an ihren jetzigen Standort verlegt. Die Anlage wird als Landhandel genutzt.
Muehle Riepe 06-09-2012.jpg
Riepster Hammrich Ihlow Wrantepotter Dreschmühle
De Kaat
Karte
Galerieholländer um 1670 Mit einer Höhe von 13,80 m und einer Flügelspannweite von 9,40 m eine der kleinsten Mühlen Deutschlands. Wiederaufbau 1992[18]
Wrantepott msu19.jpg
Rysum Krummhörn Rysumer Mühle
Karte
Galerieholländer 1895 1964 wurde die Mühle stillgelegt. In den Jahren 1989 bis 1995 erfolgte der Wiederaufbau.[19]
Rysumer Mühle 2.jpg
Sandhorst Aurich Sandhorster Mühle
Karte
Galerieholländer 1908 Die Mühlentechnik ist vorhanden und funktionsfähig. Von 1988 bis 1991 umfassend saniert.
Muehle sandhorst.jpg
Schweindorf Schweindorf Klaashensche Mühle
Karte
Galerieholländer 1907 Vorgängerbau im Jahr 1906 abgebrannt. Flügel, Kappe und Galerie 1961 demontiert. Wiederaufbau im Jahr 1998 mit dem Aufsetzen der neuen Mühlenkappe und dem Anbau des Steerts abgeschlossen.[20]
HGG-Muehle-Schweindorf.JPG
Seriem Neuharlingersiel De Goede Verwagting
Karte
Galerieholländer 1804 Die Mühle wurde bis 1975 gewerblich genutzt.[21]
Seriemer Mühle.JPG
Simonswolde Ihlow Windmühle Simonswolde, Sandwatermühle
Karte
Galerieholländer 1813 Bis etwa 1948 mit Windkraft betrieben. Heute Nutzung als Wohnhaus.[22]
MühleSimonswolde.JPG
Schoonorth Krummhörn Schoonorther Mühle
Karte
Galerieholländer 1804 Die Mühle wurde 1951 bei einem schweren Sturm stark beschädigt. Anschließend wurden Flügel und das Oberteil abgebaut. Im Jahr 1975 wurde der Unterbau zu einem Wohnhaus umgebaut. Heute Nutzung als Ferienwohnung.[23]
Schoonorther Muehle.jpg
Spetzerfehn Großefehn Mühle Steenblock
Karte
Galerieholländer 1886 Vorgängerbau von 1818 nach einem Blitzschlag im Jahr 1884 abgebrannt. Einzige Mühle Ostfrieslands, die noch heute gewerbsmäßig mit Windkraft betrieben wird.[24]
Mühle Spetz4.JPG
Stapelmoor Weener Windmühle Stapelmoor
(Mühle Wichers)
Karte
Galerieholländer 1909 Der Vorgängerbau von 1818 wurde 1909 abgebrochen.[25]
Weener Stapelmoor - Torfstraße - Mühle Wichers 12 ies.jpg
Südcoldinne Großheide Mühle Südcoldinne
(Tjadens Mühle)
Karte
Erdholländer 1922 1901 als Wasserschöpfmühle in Nordgeorgsfehn an Schleuse 3 des Nordgeorgsfehnkanals erbaut, 1922 an den heutigen Standort transportiert.[26]
Tjadens Mühle Südcoldinne.jpg
Südgeorgsfehn Uplengen Mühle Südgeorgsfehn
Karte
Galerieholländer 1907 Bis etwa 1966 mit Windkraft betrieben, danach nur mit Motorbetrieb. 1989/90 Stilllegung. 1998 umfassend restauriert.[27]
WindmühleSüdgeorgsfehn.JPG
Tannenhausen Aurich Meints Mühle
Karte
Erdholländer 1867 1867 in Endzetel (Buttforde) gebaut. Im Jahr 1923 vom Müllermeister Meints gekauft und nach Tannenhausen gebracht.
Erdholländer Tannenhausen.jpg
Tjüche Marienhafe Tjücher Mühle
Karte
Galerieholländer 1886 Bis 1958 mit Windkraft betrieben, danach auf Motorantrieb umgestellt. Restaurierung im Jahr 1986 abgeschlossen.[28]
Tjuecher Muehle39.jpg
Upgant-Schott Upgant-Schott Sterrenbergsche Mühle
Karte
Galerieholländer 1880 Ein Vorgängerbau aus dem Jahr 1569 wurde 1880 abgerissen.[29]
Sterrenberg-Muehle56.jpg
Utarp Holtriem Utarper Mühle
Karte
Erdholländer 1909 1909 fertiggestellt und bis 1960 als Windmühle in Betrieb. Bauwerk als Ruine erhalten.
Mühle Utarp.jpg
Uttum Krummhörn Alte Mühle
Karte
Galerieholländer 1856 Bis etwa 1957 ausschließlich mit Windkraft betrieben, mit dem Elektromotor als Sekundärantrieb bis 1975.[30]
Krummhörn, Uttum, Mühle, 2010-06 CN-01.jpg
Völlen Westoverledingen Windmühle Völlen
Karte
Galerieholländer Der bis dahin verbliebene Mühlenstumpf wurde 2018 abgerissen. Nur einige Mühlsteine sind noch erhalten.
Völlen Mühle (2).jpg
Völlenerfehn Westoverledingen Wasserschöpfmühle
Karte
Wallholländer 1813 Das Oberteil der Mühle wurde im Dezember 2009 abgebaut, komplett demontiert und in Ahausen, einem Stadtteil von Bersenbrück bei Osnabrück neu errichtet.[31] Der untere Teil der Mühle wurde 2010/11 abgerissen.
Warsingsfehn Moormerland Windmühle Warsingsfehn, Mühle Bohlen
Karte
Galerieholländer 1811/12 Flügelwerk 1967 demontiert. Anschließend weiterbetrieb mit Elektromotor. Die Mühlenkappe wurde 1994 neu aufgesetzt, 1996 wieder eine Galerie angebaut.[32]
Muehle Warsingsfehn6.jpg
Weener Weener Haseborgsche Mühle
Karte
Galerieholländer 1899
Weener - Zur Mühle - Haseborgsche Mühle 01 ies.jpg
Werdum Esens Werdumer Mühle
Karte
Erdholländer 1748 Der Windbetrieb wurde 1960 und der gesamte Mühlenbetrieb 1971 eingestellt.[33]
Werdum windmill 4413.jpg
Westeraccum Dornum Windmühle Westeraccum
Karte
Galerieholländer 1723 Um 1900 brannte das Gebäude vollständig ab und wurde erneuert. Noch bis 1983 wurden hier die Graupen hergestellt. Galerie und Achtkant wurden 2000, die Flügel im Jahr 2002 neu montiert.
Westeraccumer Mühle.jpg
Westerbur Dornumersiel Sielmühle
Karte
Galerieholländer 1872 Die Anlage hat als einzige einen sechseckigen Grundriss und diente schon früh als Seezeichen.
Mühle Westerbur.jpg
Westgroßefehn Großefehn Mühle Onken
Karte
Galerieholländer 1773 Bis 1967 mit Wind betrieben. In den Jahren 1990 bis 1993 grundlegende Renovierung.[34]
Muehle westgrossefehn.jpg
Wiegboldsbur Südbrookmerland Mühle Wiegboldsbur
Karte
Galerieholländer 1812 1851 um ein Stockwerk erhöht.
Muehle Wiegboldsbur80.jpg
Wirdum Wirdum Wasserpumpmühle Wirdum
Karte
Doppelkolben­wasserpumpmühle 1872 Einzig bekannte funktionsfähige Mühle dieser Art in Deutschland.[35]
Doppelkolbenmuehle25.jpg
Wittmund Wittmund Peldemühle (Wittmund)
Karte
Peldemühle 1741 Die Anlage wurde 1741 bereits als Galerieholländer erbaut und ist damit wohl die älteste Mühle ihrer Art in Norddeutschland. Der eigentliche Mühlenbetrieb wurde 1974 eingestellt. Ab 1986 gab es umfassende Restaurierung, seit 1991 ist sie wieder betriebsfähig.[36] Eigentümerin der Mühle ist die Johann und Helene Ihnen Stiftung.
Wittmund Heimatmuseum.JPG
Wittmund Wittmund Siuts-Mühle
Karte
Galerieholländer 1884 Die erste Erwähnung einer Mühle an dieser Stelle war 1648 und betraf eine Bockwindmühle. Diese wurde 1884 ein Raub der Flammen. Die jetzige Anlage stand ursprünglich in Norden und wurde nach dem Brand hier aufgebaut.
Sjuts Mühle Wittmund.JPG
Wymeer Bunde Wymeerer Mühle
Karte
Galerieholländer
Bunde - Swart Weg - Wymeerer Mühle 09 ies.jpg

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Reuer: Windmühlen im Raum Ostfriesland/Oldenburg. Hrsg.: Ostfriesische Landschaft, Kulturargentur, Institut für Denkmalpflege. 1981.
  • Walter Norzel, Hartmut Weßling: Ostfriesisches Mühlenbuch. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover 1996, ISBN 3-87706-330-6.
  • Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung [DGM] e.V (Hrsg.): Mühlenstandorte in Niedersachsen-Bremen. Bezirk Ostfriesland. (muehlen-dgm-ev.de [PDF; 324 kB]).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mühlen. Ostfriesland Tourismus GmbH. Abgerufen am 4. Februar 2016.
  2. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V.: zur Straße
  3. Aurich – Mühlenfachmuseum Stiftsmühle. Ostfriesland Tourismus GmbH. Abgerufen am 27. Dezember 2011.
  4. Gottfried Kiesow: Architekturführer Ostfriesland. Deutsche Stiftung Denkmalschutz – Monumente Publikationen, Bonn 2009, ISBN 978-3-86795-021-3, S. 210.
  5. Buttforder Mühle. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  6. Gemeinde Dornum (Hrsg.): BOCKWINDMÜHLE DORNUM VON 1626. Einweihungsfeier nach denkmalgerechter Sanierung. 20. November 2010 (dornum.de [PDF; 797 kB]).
  7. Gottfried Kiesow: Architekturführer Ostfriesland. Deutsche Stiftung Denkmalschutz – Monumente Publikationen, Bonn 2009, ISBN 978-3-86795-021-3, S. 50.
  8. Windmühle Felde. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  9. Bilder vom Brand der Fulkumer "Johanni"-Mühle am 21. August 2000. Joachim Albers. 29. März 2004. Abgerufen am 23. Januar 2012.
  10. Gottfried Kiesow: Architekturführer Ostfriesland. Deutsche Stiftung Denkmalschutz – Monumente Publikationen, Bonn 2009, ISBN 978-3-86795-021-3, S. 90 f.
  11. Die Hager Mühle. Berumer Verwaltungs- und Immobiliengesellschaft. Abgerufen am 27. Dezember 2011.
  12. Mühle Idafehn. Der Möhlenkring Idafehn e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  13. Mühle Neermoor. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  14. Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung [DGM] (Hrsg.): Mühlenstandorte in Niedersachsen-Bremen. Bezirk Ostfriesland. S. 5 (muehlen-dgm-ev.de [PDF; 324 kB]).
  15. Michael Heinze: Die Rhauder Mühle heute. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  16. Rechtsupweger Mühle. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 12. Januar 2012.
  17. Fluttermühle in Riepe. Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung [DGM] e.V. Abgerufen am 8. Januar 2012.
  18. Die Wrantepotter Entwässerungs- und Dreschmühle „De Kaat“. Emder Mühlenverein e.V. Archiviert vom Original am 14. Juli 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.emdermuehlenverein.de Abgerufen am 6. Januar 2012.
  19. Rysumer Mühle. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  20. Windmühle Schweindorf. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  21. Die Geschichte der Seriemer Mühle. Mühlenverein "DE GOEDE VERWAGTING e. V". Abgerufen am 21. Januar 2012.
  22. Sandwatermühle. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  23. Herzlich Willkommen im historischen Ferienhaus der Familie Happel bei Greetsiel an der Nordsee. Simone Roth-Happel und Armin Happel. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  24. Mühle Steenblock Spetzerfehn. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  25. Windmühle Stapelmoor. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  26. Tjadens Mühle Großheide-Südcoldinne. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  27. Windmühle Südgeorgsfehn. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  28. Tjücher Mühle Marienhafe. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  29. Windmühle "Sterrenberg" Upgant-Schott. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  30. Alte Mühle Uttum. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  31. Windmühlen in Ostfriesland, Völlenerfehn. Rainer Leverenz. Abgerufen am 8. Januar 2012.
  32. Windmühle Warsingsfehn. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  33. Windmühle Werdum. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  34. Onken’s Mühle. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  35. Wasserpumpmühle Wirdum. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  36. Peldemühle Wittmund. Arbeitsgruppe Mühlenstraße i.d. Mühlenvereinigung Niedersachsen – Bremen e.V. Abgerufen am 21. Januar 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Windmühlen in Niedersachsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien