Liste der römischen Legionen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Standorte Römischer Legionen 80 n. Chr.

Die folgenden römischen Legionen sind bekannt, haben aber nicht alle zur gleichen Zeit existiert. Die häufige doppelte Nummernvergabe resultiert zum einen daraus, dass es zunächst nur vier konsularische Legionen gab und jeder Feldherr für einen Feldzug neue aufstellte, zum anderen aus den häufigen Bürgerkriegen, in denen jede Partei neue Legionen aufstellte. Aus Tradition blieben die Nummern jedoch erhalten (Gemina, „Zwilling“).

Zur Unterscheidung erhielten die Legionen häufig einen Namenszusatz, der eine eindeutige Identifizierung ermöglichte. Dieser Name kann auf eine Auszeichnung der Legion (pia fidelis) für Leistungen zum Beispiel während eines Feldzuges oder auf den Gründer (Flavia) zurückgehen. Das ursprüngliche Rekrutierungsgebiet konnte in den Namen einfließen, aber auch eine Aussage über den Zweck (Equestris, „Berittene“, oder Adiutrix, „Hilfstruppen“, wobei letztere durchweg zu Heeresangehörigen umformierte Flotteneinheiten waren).

Teilweise wurden Legionen nach ihrer Vernichtung unter der gleichen Nummer wiederaufgestellt, teilweise (etwa bei den Legionen XVII bis XIX) wurden die als unheilvoll geltenden Nummern nicht mehr vergeben. Die Nummern XXIII bis XXIX blieben unbesetzt, wohl um die erwähnten Mehrfachvergaben auszugleichen.

Aufgeführt sind nur Legionen, die zumindest bis in die augusteische Zeit bestanden, nicht aber die zahlreichen Legionen der Bürgerkriege wie die 42 v. Chr. vernichtete Marslegion.

Durch die Umbildung des römischen Heeres im 4. Jahrhundert wurde die klassische Legionsgliederung als tatsächliche taktische Einheit weitgehend aufgegeben, so dass sich die Verfolgung einer einzelnen Legion in der Spätantike teilweise sehr schwierig gestaltet.

Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legionen der frühen und hohen Kaiserzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legion
(ausgehoben von)
Bestand Standort
a) um 30 v. Chr. (Augustus)
b) um 24 (Tiberius)
c) um 75 (Vespasian)
d) um 150 (Antoninus Pius)
Bemerkungen
Legio I
Legio I Augusta
Legio I Germanica
(Caesar)
48 v. Chr. – 69 (Bataveraufstand) a) Tarraconensis
b) Bonna, Germania inferior, heute Bonn
c), d) nicht vorhanden
„Augusta“ 19 v. Chr. wegen Fehlverhalten entzogen,
Nimwegen (mind. Teile) 12–10 v. Chr., Köln: 9–16, Bonn 16–69, siehe auch Legio VII Gemina
Legio I Italica
(Nero)
66 – mind. 5. Jhdt. a), b) nicht vorhanden
c), d) Novae, Moesia, 4 Kilometer östlich Svištov, Bulgarien
Legio I Adiutrix pia fidelis
(Nero)
66/67 – mind. 444 a), b) nicht vorhanden
c) Mogontiacum, Germania superior, heute Mainz
d) Brigetio, Pannonia, heute Szőny-Komárom, Ungarn
Legio I Macriana liberatrix
(Lucius Clodius Macer)
68 – 69 a) – d) nicht vorhanden Africa proconsularis
Legio I Minervia pia fidelis
(Domitian)
82 – mind. 4. Jhdt. a) – c) nicht vorhanden
d) Bonna, Germania inferior, heute Bonn
bis 96 hieß die Legion Legio I Flavia Minervia Domitiana
Legio I Parthica
(Septimius Severus)
197 – mind. 6. Jhdt. a) – d) nicht vorhanden Singara, Mesopotamia, heute Sindschar, Irak
Legio II Sabina
Legio II Augusta
(Augustus)
43 v. Chr. (?) – Ende 3. Jhdt. a) Hispanien
b) Argentoratum, Germania superior, heute Straßburg, Frankreich
c), d) Isca Silurum, Britannia, heute Caerleon, Wales
einige Jahre nach Gründung wieder aufgelöst, für den Kantabrischen Krieg als Legio II Augusta reaktiviert, Mainz 9–16, Straßburg 16–43, danach Britannien
Legio II Adiutrix
(Nero)
67 (?) – mind. 3. Jhdt. a), b) nicht vorhanden
c) Lindum, Britannia, heute Lincoln, England
d) Aquincum, Pannonia, heute Budapest, Ungarn
Legio II Traiana fortis
(Trajan)
105 – mind. 5. Jhdt. a) – c) nicht vorhanden
d) Nikopolis, Aegyptus bei Alexandria, Ägypten
„Traiana fortis“ = „Die Tapferen Trajans“
Legio II Italica pia fidelis
(Marcus Aurelius)
165 – Anfang 5. Jhdt. a) – d) nicht vorhanden Lauriacum, Noricum, heute Lorch (Oberösterreich)
Legio II Parthica
(Septimius Severus)
197 – mind. Mitte 4. Jhdt. a) – d) nicht vorhanden bei Rom
Legio III Gallica
(Caesar)
um 49 v. Chr. – mind. frühes 4. Jhdt. a), b) Syria
c), d) Raphaneia, Syria, bei Homs, Syrien
Legio III Augusta pia fidelis
(Augustus)
43 v. Chr. – mind. spätes 4. Jhdt. a), b) Ammaedara (?), Africa, heute Haidra, Tunesien
c) Theveste, Numidia, heute Tebessa, Tunesien
d) Lambaesis, Numidia, heute Lambesse, Algerien
Legio III Cyrenaica
(Marcus Antonius)
wohl um 36 v. Chr. – mind. 5. Jhdt. a) Nikopolis, Aegyptus bei Alexandria, Ägypten
b), c) Nikopolis (?)
d) Bostra, Arabia Petraea, heute im Hauran in Syrien
Legio III Italica consors
(Marcus Aurelius)
165 – mind. spätes 4. Jhdt. a) – d) nicht vorhanden „consors“ = „einträchtig“; Castra Regina, Raetia, heute Regensburg
Legio III Parthica
(Septimius Severus)
197 – mind. frühes 5. Jhdt. a) – d) nicht vorhanden wohl Rhesaina (Mesopotamia), heute Raʾs al-ʿAin, Syrien
Legio IIII Macedonica
(Caesar)
48 v. Chr. – 70 (Bataveraufstand) a) Hispanien
b) Tarraconensis
c), d) nicht vorhanden
Hispania bis 48, danach Mogontiacum, Germania superior, heute Mainz
Legio IIII Scythica
(Marcus Antonius)
um 42 v. Chr. – mind. frühes 5. Jhdt. a) Macedonia
b) Moesia
c), d) Zeugma, Syria, heute Türkei, durch den Birecik-Stausee überflutet
Legio IIII Flavia Felix
(Vespasian)
70 – (?) a), b) nicht vorhanden
c) Burnum, Dalmatia, heute Ivoševci, Kroatien
d) Singidunum, Moesia, heute Belgrad, Serbien
Nachfolgerin der von Vespasian aufgelösten Legio IIII Macedonica
Legio IIII Italica
(Severus Alexander)
231 (?) – mind. 5. Jhdt. a) – d) nicht vorhanden in den östlichen Provinzen
Legio V Vernacula
Legio V Alaudae
(Caesar)
52 v. Chr. - 70
(Bataveraufstand)
a) Hispanien
b) Vetera, Germania inferior von 9 - 43,
c), d) nicht vorhanden
„vernaculae“ = einheimisch
(das heißt aus Gallia Transalpina),
Alaudae = Schopflerche (wegen der Helmzier)
Legio V Gemina
pia fidelis
(?)
 ? a) - d) ? Vindobona 114
Legio V Macedonica
pia fidelis (dreifach)
(Gaius Vibius Pansa Caetronianus)
43 v. Chr. - mindestens 5. Jahrhundert a) Macedonia
b) Moesia
c) Oescus, Moesia, heute Gigen, Bulgarien
d) Troesmis, Moesia, heute Iglita, Rumänien
ab 167 Potaissa, Dakien, heute Turda, Rumänien
Legio VI Ferrata
fidelis constans
(Caesar)
52 v. Chr. - um 260? a) Laodicea ad Mare (Latakia), Syria
b) Raphaneia, Syria, bei Homs, Syrien
c) Samosata, Commagene, heute Samsat, Türkei,
d) Caparcotna, Galiläa
„Ferrata“ = „Eiserne“
wohl im Partherfeldzug zerschlagen
Legio VI Gemina
(?)
 ? a), b) ?
c), d) Tarraconensis
 
Legio VI Victrix
(Augustus)
41 v. Chr. - Anfang 5. Jahrhundert a) Hispanien
b) Tarraconensis
c) Novaesium, Germania inferior, heute Neuss
d) Eboracum, Britannia, heute York, England
„Victrix“ = „Siegreiche“, Novaesium 60/70, 95,
Vetera II 1.Jh-um120, Britannia um 120
Legio VII
Legio VII Claudia
pia fidelis
(Caesar?)
vor 59 v. Chr. - ? a) Balkan ?
b) Dalmatia
c), d) Viminatium, Moesia, heute Kostolac, Serbien
ab Claudius als „VII Claudia“; wird unter Trajan 115 in Zypern zur Niederschlagung des jüdischen Aufstands eingesetzt
Legio VII Hispana (offiziell)
Legio VII Galbiana (Rufname)
Legio VII Gemina
(Galba)
68 - ? a), b) nicht vorhanden
c) Legio, Tarraconensis, heute León, Spanien
d) ?
VII Gemina wurde aus VII Hispana
und I Germanica gebildet
Legio VIII Gallica
Legio VIII Augusta
(Caesar)
59 v. Chr. - 4. Jahrhundert a) Tunesien ?
b) Poetovio, Pannonia, heute Ptuj, Slowenien
c) Argentoratum ?, Germania superior, heute Straßburg, Frankreich
d) Argentoratum
44 v. Chr. neu formiert (als VIII Augusta?)
Legio IX Hispana
(Caesar)
58 v. Chr. - um 160 a) Hispanien
b) Siscia ?, Pannonia, heute Sisak, Kroatien)
c) Eboracum, Britannia, heute York, England
d) im Osten (Jüdischer Aufstand)
Eboracum vor 121, Ulpia Noviomagus Batavorum 121,
im Osten nach 121
Legio X Equestris
Legio X Gemina
(Caesar)
58 v. Chr. - mindestens 5. Jahrhundert a) Hispanien
b) Petavonium ?, Tarraconensis, heute Santibanez de Vidriales, Spanien
c) Ulpia Noviomagus Batavorum, Germania inferior, heute Nimwegen, Niederlande
d) Aquincum, Pannonia, heute Budapest, Ungarn
„Equestris“ = „Berittene“, später in X Gemina umbenannt,
Arenacium 70 Winterlager, Noviomagus 71-104,
Aquincum 104->150, dann Vindobona
Legio X Fretensis
(Augustus)
41/40 v. Chr. - mindestens um 400 a) Makedonia
b) Zeugma, Syria, heute Türkei, durch den Birecik-Stausee überflutet
c), d) Aelia Capitolina, Judäa, heute Jerusalem, Israel
„Fretensis“ = „Kanal/Meerenge“
Legio XI
Legio XI Actiaca
Legio XI Claudia
pia fidelis
(Caesar?)
 ? a) Balkan ?
b) Burnum, Dalmatia, heute Ivoševci, Kroatien
c) Vindonissa, Raetia, heute Windisch AG, Aargau
d) Durostorum, Moesia, heute Silistra, Bulgarien
Vindonissa 70-101, Donaufront 101, Dacia um 150,
in Claudia = Kaiser Claudius umbenannt
Legio XII Fulminata
(Caesar)
58 v. Chr. – nach 150 a) Aegyptus ?
b) Syria
c), d) Melitene, Cappadocia, heute Malatya, Türkei
„Fulminata“ = „Blitze schleudernd“
Legio XII Gemina
(?)
 ? a) ?
b) Germania superior oder Raetia
c) Pannonia
d) ?
 
Legio XIII
Legio XIII Gemina
(Caesar)
57 v. Chr. - mindestens 5. Jahrhundert a) Illyricum
b), c) Mogontiacum, Germania superior, heute Mainz, danach Vindonissa, Raetia, heute Windisch AG, Aargau
d) Apulum ?, Dacia, heute Alba Iulia, Rumänien
Noviomagus (mindestens Teile) 10-12 v. Chr.,
Dalmatia um 150, Mainz 9 - 16, Vindonissa 16 - 43,
Vindobona 98-101
Legio XIV Martia Victrix oder
Legio XIV Gemina
(Augustus)
 ? a) Illyricum
b), c) Mogontiacum, Germania superior, heute Mainz
c)
d) Carnuntum, Pannonia, zwischen Petronell
und Bad Deutsch Altenburg, Niederösterreich
„Martia Victris“ = „Sieg des Mars“, Vindobona 107-114,
Carnuntum Anfang 2. Jahrhundert
Legio XV Apollinaris
pia fidelis
(Caesar)
53 v. Chr. - mindestens Mitte 3. Jahrhundert a) Emona, Pannonia, heute Ljubljana, Slowenien
b) Aquileia?, Italien
c) Carnuntum, Pannonia, zwischen Petronell
und Bad Deutsch Altenburg, Niederösterreich
d) Satala, (Armenia minor), heute Sadak, Türkei
„Apollinaris“ = „dem Apollo geweiht“
Legio XV Primigenia
(Caligula)
39 - 69
(Bataveraufstand)
a)- d) nicht vorhanden „Erstgeborene“, Bonna 43-46, dann Vetera
Legio XVI
Legio XVI Gallica
(Augustus)
wohl 41/40 v. Chr. - 70
(Bataveraufstand)
a) Germania ?
b) Mogontiacum, Germania superior, heute Mainz
c), d) nicht vorhanden
9 Mogontiacum, 43 Novaesium
Legio XVI Flavia Firma
(Vespasian)
70 - ? a), b) nicht vorhanden
c) Cappadocia
d) Samosata, Commagene, heute Samsat, Türkei
Nachfolgerin zu XVI Gallica
Legio XVII
(Augustus)
wohl um 41 v. Chr. - 9 n. Chr.
(Varusschlacht)
a) Aquitanien ?
b) – d) nicht vorhanden
 
Legio XVIII
(Augustus)
wohl um 41 v. Chr. - 9 n. Chr.
(Varusschlacht)
a) Germania ?
b) – d) nicht vorhanden
 
Legio XIX
(Augustus)
41/40 v. Chr. - 9 n. Chr.
(Varusschlacht)
a) Gallia
b) – d) nicht vorhanden
Köln 14 v.Chr., nur einige Jahre
Legio XX Valeria Victrix
(Augustus)
wohl um 25 v. Chr. - spätes 3. Jahrhundert a) Hispanien
b) Novaesium ?, Germania inferior, heute Neuss
c) Glevum, Britannia, heute Gloucester, England
d) Deva, Britannia, heute Chester, England
"Tapfere Siegreiche",
Novaesium 16-43,
Britannia 43-150, letzte Nachweise
durch Münzen des Carausius, † 294
Legio XXI Rapax
(Augustus)
31 v. Chr. - 92 a) Raetia ?
b) Vetera, Germania inferior, nahe dem heutigen Xanten
c) Bonna, Germania inferior, heute Bonn
d) nicht vorhanden
Rapax = Räuberische (schnell wie ein Raubtier),
Vetera bis 43, Vindonissa 43-69,
Bonna 70-83, ging 92 in Pannonia unter
Legio XXII Deiotariana
(Deiotarus, König von Galatien)
48 v. Chr. - um 133 a) – c) Nikopolis bei Alexandria (Aegyptus)
d) nicht vorhanden
119 letzter Beleg, 145 nicht mehr existent,
vermutlich im jüdischen Aufstand vernichtet
Legio XXII Primigenia
(Caligula)
39 - mindestens 3. Jahrhundert a), b) nicht vorhanden
c) Vetera, Germania inferior, nahe dem heutigen Xanten
d) Mogontiacum, Germania superior, heute Mainz
Vetera 70-Ende 1. Jh.,
Mogontiacum 1. Jahrhundert
Legio XXIII – XXIX     bei der Zählung ausgelassen
Legio XXX Ulpia Victrix
(Trajan)
105 – frühes 5. Jhdt. a) – c) nicht vorhanden
d) Vetera II, Germania inferior, nahe dem heutigen Xanten
„Siegreicher Ulpius“ (Beiname Trajans),
Vetera II um 120 bis Ende 3. Jahrhundert

Legionen der Spätantike[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legion
(ausgehoben von)
Bestand Standort
Legio I Armeniaca
(?)
3. Jahrhundert? - Anfang 5. Jahrhundert  
Legio I Illyricorum
(Aurelian)
um 272/273 - mindestens 5. Jahrhundert Palmyra
Legio I Flavia Constantia
(Constantius I.?)
um 300? - mindestens 5. Jahrhundert Mesopotamia
Legio I Flavia Gallicana Constantia
(Constantius II.?)
um 350? - mindestens 5. Jahrhundert Gallien
Legio I Flavia Pacis
(Constantius I.?)
um 300? - mindestens 5. Jahrhundert Gallien, Britannien, Africa
Legio I Iovia
(Diokletian)
um 290 - mindestens 5. Jahrhundert Noviodunum ad Istrum (Isaccea in Rumänien)
Legio I Isaura Sagittaria
(Diokletian)
um 300 - mindestens 5. Jahrhundert Provinz Isauria
Legio I Iulia Alpina
(Constans?)
um 340? - mindestens 5. Jahrhundert Provinz: Alpes Cottiae, Italien
Legio I Martia
(Diokletian ?)
um 300 - mindestens 5. Jahrhundert Castrum Rauracense (Kaiseraugst,
Aargau) nach 300
Legio I Maximiana
(Diokletian)
um 296 - mindestens 5. Jahrhundert Provinz Aegyptus
Legio I Noricorum
(Diokletian)
um 300 - ? Noricum ripense (Ufernoricum)
in Adiuvense (wohl Wallsee) und Favianae
Legio I Pontica
(Diokletian)
vor 288 - mindestens 5. Jahrhundert Trabzon (Pontus Polemoniacus)
Legio I Valentiniana
(Valentinian I.?)
um 370 ? - mindestens 5. Jahrhundert Koptos (Ägypten)
Legio II Armeniaca
(?)
 ? - mindestens 5. Jahrhundert Satala, (heute Sadak)
Legio II Brittannica
(Carausius oder Allectus)
um 290 - mindestens 5. Jahrhundert Gallien
Legio II Flavia Constantia
(Diokletian)
um 296/297 - 6. Jahrhundert Cusae (heute Al-Qusiyya, Oberägypten)
Legio II Flavia Constantiniana
(Konstantin der Große ?)
um 312? - mindestens 5. Jahrhundert Italien, Mauretania Tingitana (Nordmarokko) und Africa proconsularis (Libyen)
Legio II Flavia Virtutis
(Constantius I.?)
um 300? - mindestens 5. Jahrhundert Gallien, Africa
Legio II Herculia
(Diokletian)
um 285 - mindestens 5. Jahrhundert Provinz Scythia
Legio II Isaura
(Diokletian)
um 300 - mindestens 5. Jahrhundert Provinz Isauria
Legio II Iulia Alpina
(Constans?)
um 340? - mindestens 5. Jahrhundert Provinzen: Alpes Cottiae, Illyricum
Legio II Valentiniana
(Valentinian I.?)
um 370? - mindestens 5. Jahrhundert Hermunthus (Ägypten)
Legio III Diocletiana
(Diokletian)
um 297 - mindestens 5. Jahrhundert Ägypten, Thrakien
Legio III Flavia Salutis
(Constantius I.?)
um 300? - mindestens 5. Jahrhundert Gallien, Africa
Legio III Herculia
(Diokletian)
um 290 - mindestens 5. Jahrhundert Raetia, Illyricum
Legio III Isaura
(Diokletian)
um 300 - mindestens 5. Jahrhundert Provinz Isauria
Legio III Iulia Alpina
(Constans?)
um 340? - mindestens 5. Jahrhundert Provinz: Alpes Cottiae, Italien  
Legio IV Martia
(Diokletian?)
um 300 n. Chr. - mindestens frühes 5. Jahrhundert Betthorus (Arabia Petraea)
Legio IV Parthica
(Diokletian)
Zeit Diokletians - spätes 6. Jahrhundert; die IIII (nicht IV) ist eine der letzten nachweisbaren Legionen im Ostreich wohl Edessa (Mesopotamien), später Beroea (heutiges Aleppo)
Legio V Iovia
(Diokletian)
um 300 - mindestens 5. Jahrhundert Kastell Bononia, Pannonia Secunda
Legio V Parthica
(Diokletian)
um 300 - 359 Amida (Diyarbakir)
Legio VI Herculia
(Diokletian)
um 290 - mindestens 5. Jahrhundert Pannonia Secunda
Legio VI Parthica
(Diokletian)
um 300 - Anfang 5. Jahrhundert  

Die legendäre thebaische Legion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in christlichen Märtyrerberichten des frühen Mittelalters eine wichtige Rolle spielende Thebaische Legion (Legio Thebaica), die den Beinamen Donner (Tonitrus) erhielt, ist in den Bereich der Legende zu verweisen.

Weitere römische Verbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der verschiedenen Heeresreformen wurden neben bzw. statt der Legionen weitere Verbände aufgestellt.

Eine Übersicht, teilweise mit den überlieferten Schildbemalungen gibt es unter [1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]