Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Liste italienischer Interpreten in den US-Charts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rekordhalter Annunzio Mantovani, 1970

Diese Liste beinhaltet italienische Interpreten, die sich in den US-amerikanischen Album- und Singlecharts platzieren konnten. Berücksichtigt werden auch maßgebliche Beteiligungen italienischer Interpreten an multinationalen Alben und Singles. Grundlage der Chartdaten sind für die Alben die Billboard 200 ab 1956 und für die Singles die Billboard Hot 100 ab 1958 sowie deren Vorgängercharts.

Der Orchesterleiter Annunzio Mantovani ist mit 41 Alben und fünf Singles (Stand: 23. April 2019) der in den US-Charts mit Abstand meistvertretene italienische Musiker. Neben derlei leichter Sinfonik werden die Albumcharts bis heute deutlich von den Genres Oper und Operatic Pop dominiert, vertreten in erster Linie durch Luciano Pavarotti, Andrea Bocelli und das Trio Il Volo. In den Singlecharts sind die vorherrschenden Genres, vor allem in den 1980er- und 1990er-Jahren, Disco und Dance, von Giorgio Moroder über Baltimora, Change und Black Box bis Eiffel 65. In den 2000er-Jahren brachte Lacuna Coil schließlich auch italienischen Metal in die Billboard 200. Die Chartspitze erreichten bislang zwei italienische Alben, Annunzio Mantovanis Film Encores (1957) und Andrea Bocellis (2018), sowie eine italienische Single, Domenico Modugnos Welthit Nel blu dipinto di blu (1958).

Siehe auch: Abschnitt „Rezeption außerhalb Italiens“ in Italienische populäre Musik

Hinweise zur Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Interpret: Die Interpretenangabe folgt der Quelle (Whitburn bzw. Billboard.com), zur Verdeutlichung von Mehrfachnennungen dienen gelegentlich Klammerzusätze.
  • Album/Single: Der Titel folgt der Quelle.
  • Höchstplatzierung: Platzierungen an der Chartspitze werden auf die jahresbezogene Liste der Nummer-eins-Hits verlinkt. Die Farbgebung der Zeilen bezieht sich auf die Top-10- bzw. Nummer-eins-Platzierung.
  • Wochen: Angegeben ist die Anzahl der Wochen, die ein Titel insgesamt in den Charts vertreten war.
  • Charteinstieg: Angegeben ist das tagesgenaue Datum, an dem ein Titel erstmals in den Charts vertreten war.
  • Verkäufe: Die Verkaufszahlen beziehen sich ausschließlich auf von der RIAA vergebene Gold- und Platinauszeichnungen.

Alben (Billboard 200)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Interpreten mit den meisten Platzierungen
Interpret Anzahl
Mantovani 41
Luciano Pavarotti 18A
(13+5)
Andrea Bocelli 16
Il Volo 8
Lacuna Coil 7
Giorgio Moroder 7B
(6+1)
Sergio Franchi 6
Change 5
Premiata Forneria Marconi 2

Bislang (Stand: 1. November 2019) konnten 98 Alben italienischer Interpreten in die amerikanischen Albumcharts einsteigen. Dabei erreichten 22 die Top 10, wovon zwei auch an die Chartspitze gelangten: Film Encores von Annunzio Mantovani im Jahr 1957 und von Andrea Bocelli 2018. Film Encores hat mit 231 Wochen auch den längsten Chartaufenthalt vorzuweisen, gefolgt von Gems Forever … (1958, ebenfalls von Mantovani) mit 104 Wochen und dem multinationalen Album In Concert von den drei Tenören Luciano Pavarotti, José Carreras und Plácido Domingo (1990) mit 100 Wochen. Letzteres sowie Romanza von Andrea Bocelli sind mit jeweils über 3 Mio. verkauften Platten die größten Verkaufserfolge von Alben mit italienischer Beteiligung in den USA. Weitere erfolgreiche italienische Alben (mit mehr als 2 Mio. Verkäufen) sind Sogno und My Christmas von Andrea Bocelli sowie Europop von Eiffel 65.

Den Rekord für die meisten platzierten Alben hält mit großem Abstand Annunzio Mantovani, der zwischen 1956 und 1972 mit 41 Alben in den US-Charts vertreten war. Diesem folgt Luciano Pavarotti, der sich ab 1979 13-mal als Solist und weitere fünfmal gemeinsam mit anderen Sängern platzieren konnte. Andrea Bocelli schließt die Top drei mit 16 platzierten Alben seit 1997.

Chartstatistik
Anzahl
Platz eins 2
Top 10 22
Insgesamt 98
Interpret Album Höchst-
platzierung
Wochen Charteinstieg Verkäufe
Mantovani Waltzes of Irving Berlin 12 7 26.05.1956
Mantovani Film Encores 1 231 27.05.1957 GoldGold 500.000+[1]
Mantovani Christmas Carols 3 21 09.12.1957 GoldGold 500.000+[1]
Mantovani Mantovani Plays Tangos 22 1 24.03.1958
Mantovani Gems Forever … 5 104 19.05.1958 GoldGold 500.000+[1]
Domenico Modugno Nel blu dipinto di blu (Volare) and Other Italian Favorites 8 6 15.09.1958
Mantovani Strauss Waltzes 7 68 24.11.1958 GoldGold 500.000+[1]
Mantovani Continental Encores 13 46 16.02.1959
Mantovani Mantovani Stereo Showcase 6 11 01.06.1959
Mantovani Film Encores, Vol. 2 14 26 15.06.1959
Mantovani All-American Showcase 8 18 04.01.1960
Mantovani The American Scene 11 30 28.03.1960
Mantovani Songs to Remember 21 53 25.07.1960
Mantovani Mantovani Plays Music from Exodus and Other Great Themes 2 71 05.12.1960 GoldGold 500.000+[1]
Mantovani Operetta Memories 22 12 20.02.1961
Mantovani Italia mia 8 50 29.05.1961
Mantovani Themes from Broadway 29 10 14.08.1961
Mantovani Songs of Praise 83 8 13.01.1962
Mantovani American Waltzes 8 26 09.06.1962
Mantovani Moon River and Other Great Film Themes 24 15 27.10.1962
Sergio Franchi Romantic Italian Songs 17 18 24.11.1962
Robertino The Young Italian Singing Sensation 96 6 01.12.1962
Mantovani Stop the World – I Want to Get Off / Oliver! 136 4 05.01.1963
Sergio Franchi Our Man from Italy 66 21 09.02.1963
Mantovani Latin Rendezvous 10 18 01.06.1963
Mantovani Classical Encores 41 12 08.06.1963
Sergio Franchi Broadway … I Love You 103 5 06.07.1963
Pope John XXIII Pope John XXIII 126 3 03.08.1963
Mantovani Mantovani / Manhattan 51 22 09.11.1963
Anna Moffo & Sergio Franchi The Dream Duet 97 7 25.01.1964
Mantovani Kismet 134 3 14.03.1964
Mantovani Folk Songs Around the World 135 6 18.04.1964
Rita Pavone Rita Pavone 60 14 20.06.1964
Mantovani The Incomparable Mantovani 37 43 07.11.1964
Mantovani The Mantovani Sound – Big Hits from Broadway and Hollywood 26 31 20.03.1965
Sergio Franchi Live at the Cocoanut Grove 114 4 27.03.1965
Mantovani Mantovani olé 41 21 23.10.1965
Mantovani Mantovani Magic 23 26 05.03.1966
Mantovani Mr. Music … Mantovani 27 35 08.10.1966
Mantovani Mantovani’s Golden Hits 53 33 11.03.1967 GoldGold 500.000+[1]
Mantovani Mantovani / Hollywood 49 22 23.09.1967
Mantovani The Mantovani Touch 64 25 02.03.1968
Mantovani Mantovani / Tango 148 7 15.06.1968
Mantovani Mantovani … Memories 143 7 09.11.1968
Mantovani The Mantovani Scene 73 17 05.04.1969
Mantovani The World of Mantovani 92 17 01.11.1969
Mantovani Mantovani Today 77 24 04.04.1970
Mantovani Mantovani in Concert 167 3 07.11.1970
Mantovani To Lovers Everywhere U. S. A. 150 9 30.10.1971
Mantovani Annunzio Paolo Mantovani 156 12 27.05.1972
Premiata Forneria Marconi Photos of Ghosts 180 6 20.10.1973
Premiata Forneria Marconi (als P.F.M.) P.F.M. ‘Cook’ 151 8 28.12.1974
Reverberi Reverberi & Schumann, Chopin, Liszt 169 7 21.02.1976
Giorgio Moroder (als Giorgio) From Here to Eternity 130 7 29.10.1977
Munich MachineB A Whiter Shade of Pale 190 3 01.07.1978
Giorgio Moroder Midnight Express OST 59 26 25.11.1978
Luciano Pavarotti O Sole Mio – Favorite Neapolitan Songs 77 21 24.11.1979 GoldGold 500.000+[2]
Giorgio Moroder American Gigolo OST 7 25 01.03.1980 GoldGold 500.000+[3]
Change The Glow of Love 29 25 10.05.1980 GoldGold 500.000+[4]
Luciano Pavarotti Pavarotti’s Greatest Hits 85 26 07.06.1980
Change Miracles 46 22 18.04.1981
Kano New York Cake 189 4 09.01.1982
Giorgio Moroder Cat People OST 47 14 17.04.1982
Luciano Pavarotti Luciano 141 7 24.04.1982
Change Sharing Your Love 66 9 15.05.1982
Luciano Pavarotti Yes, Giorgio 158 3 06.11.1982
Change This Is Your Time 161 7 02.04.1983
Change Change of Heart 102 15 28.04.1984
Giorgio Moroder Metropolis OST 110 13 25.08.1984
Luciano Pavarotti Mamma 103 14 08.09.1984
Baltimora Living in the Background 49 17 18.01.1986
Black Box Dreamland 56 61 11.08.1990 GoldGold 500.000+[5]
Luciano Pavarotti (mit José Carreras, Plácido Domingo & Zubin Mehta) Carreras / Domingo / Pavarotti in Concert 35 100 06.10.1990 Dreifachplatin×3Dreifachplatin 3.000.000+[6]
Luciano Pavarotti Pavarotti Songbook 173 1 04.01.1992
The Three TenorsA Christmas Favorites from the World’s Favorite Tenors 127 4 11.12.1993 GoldGold 500.000+[6]
The Three TenorsA The 3 Tenors in Concert 1994 4 33 17.09.1994 PlatinPlatin 1.000.000+[6]
Corona The Rhythm of the Night 154 7 17.06.1995
Luciano Pavarotti Pavarotti & Friends 2 185 1 01.07.1995
Robert Miles Dreamland 54 23 17.08.1996 GoldGold 500.000+[7]
Giovanni Romance 170 2 01.03.1997
Andrea Bocelli Romanza 35 91 20.12.1997 Dreifachplatin×3Dreifachplatin 3.000.000+[8]
Andrea Bocelli Viaggio Italiano 153 21 28.03.1998 GoldGold 500.000+[8]
Andrea Bocelli Aria: The Opera Album 59 69 25.04.1998 PlatinPlatin 1.000.000+[8]
The Three TenorsA The 3 Tenors – Paris 1998 83 10 05.09.1998 GoldGold 500.000+[6]
Sergio Franchi Romantic Italian Songs 167 1 05.09.1998
Andrea Bocelli Sogno 4 72 17.04.1999 Doppelplatin×2Doppelplatin 2.000.000+[8]
Andrea Bocelli Sueño 163 2 08.05.1999
Andrea Bocelli Sacred Arias (Arie sacre) 22 30 27.11.1999 PlatinPlatin 1.000.000+[8]
Eiffel 65 Europop 4 42 18.12.1999 Doppelplatin×2Doppelplatin 2.000.000+[9]
Andrea Bocelli Verdi 23 23 30.09.2000 GoldGold 500.000+[8]
The Three TenorsA The Three Tenors Christmas 54 8 25.11.2000 GoldGold 500.000+[6]
Andrea Bocelli Cieli di Toscana 11 39 03.11.2001 PlatinPlatin 1.000.000+[8]
Andrea Bocelli Sentimento 12 20 23.11.2002 PlatinPlatin 1.000.000+[8]
Luciano Pavarotti Ti adoro 135 2 11.10.2003
Lacuna Coil Comalies 178 4 07.08.2004
Andrea Bocelli Andrea 16 22 27.11.2004 PlatinPlatin 1.000.000+[8]
Zucchero Zucchero & Co. 84 7 30.07.2005
Andrea Bocelli Amore 3 59 18.02.2006 PlatinPlatin 1.000.000+[8]
Lacuna Coil Karmacode 28 9 22.04.2006
Luciano Pavarotti The Best 76 1 22.09.2007
Luciano Pavarotti The Greatest Tenor of All Time 150 1 22.09.2007
Luciano Pavarotti Forever 137 6 27.10.2007
Andrea Bocelli Incanto 8 22 22.11.2008
Luciano Pavarotti The Duets 153 2 29.11.2008
Andrea Bocelli My Christmas 2 52 21.11.2009 Doppelplatin×2Doppelplatin 2.000.000+[8]
Lacuna Coil Shallow Life 16 6 09.05.2009
Luciano Pavarotti 75th Birthday: Limited Edition 76 1 08.05.2010
Il Volo Il Volo 10 25 04.06.2011 Gold (Latin)Gold (Latin) 30.000+[10]
Lacuna Coil Dark Adrenaline 15 3 11.02.2012
Il Volo … Takes Flight – Live from the Detroit Opera House 85 4 24.03.2012
Il Volo We Are Love 100 5 08.12.2012
Andrea Bocelli Passione 2 21 16.02.2013 GoldGold 500.000+[8]
Il Volo Más que amor 112 5 27.04.2013
Il Volo We Are Love: Special Edition 111 4 15.06.2013
Il Volo Buon Natale – The Christmas Album 39 10 09.11.2013
Lacuna Coil Broken Crown Halo 27 2 19.04.2014
Giorgio Moroder Déjà Vu 72 1 07.04.2015
Andrea Bocelli Cinema 10 10 14.11.2015
Il Volo Grande amore: International Version 188 1 17.10.2015
Lacuna Coil Delirium 33 2 18.06.2016
Il Volo Notte Magica – A Tribute to the Three Tenors 186 1 22.10.2016
Andrea Bocelli 1 10 10.11.2018
Lacuna Coil Black Anima 87 1 26.10.2019
A Die Alben der drei Tenöre werden in dieser Liste aufgrund der maßgeblichen Beteiligung von Luciano Pavarotti als italienische Alben und als Teil der Diskografie Pavarottis gezählt.
B Das Album des in Deutschland verorteten Discoprojekts Munich Machine mit internationalen Beteiligten wird in dieser Liste aufgrund der Leitung von Giorgio Moroder als italienisches Album und als Teil der Diskografie Moroders gezählt.

Singles (Billboard Hot 100)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Interpreten mit den meisten Platzierungen
Interpret Anzahl
Mantovani and His Orchestra 5
Change 4
Baltimora 3
Black Box 3
Giorgio Moroder 3
Corona 2
Livin’ Joy 2
Robert Miles 2
Domenico Modugno 2

In die Singlecharts konnten, unter Berücksichtigung der Hot-100-Vorgängercharts ab 1954, 50 Singles italienischer Interpreten einsteigen (Stand: 23. April 2019). Erstmals gelang dies 1954 Annunzio Mantovani, der zusammen mit David Whitfield sogleich in die Top 10 der Bestseller-Charts einstieg. Domenico Modugno konnte 1958 mit Nel blu dipinto di blu die Chartspitze der Hot 100 erreichen, was seitdem kein anderes Lied eines italienischen Interpreten mehr schaffte. Weitere vier Interpreten erreichten die Top 10, nämlich Caterina Valente 1955 (in den DJ-Charts), Emilio Pericoli 1962, Black Box 1990 und 1991 sowie Eiffel 65 1999. Das erfolgreichste Featuring eines italienischen Interpreten in den US-Singlecharts gelang 2011 dem DJ Benny Benassi mit der Beteiligung an Chris Browns Lied Beautiful People, das mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet wurde.

Sowohl der Rekord für den längsten Chartaufenthalt (32 Wochen mit Around the World, 1957 in den DJ-Charts) als auch der für die meisten platzierten Singles (fünf) gebührt (wie bei den Alben) Annunzio Mantovani.

Chartstatistik
Anzahl
Platz eins 1
Top 10 6
Insgesamt 50
Interpret Single Höchst-
platzierung
Wochen Charteinstieg Verkäufe
Mantovani and His Orchestra with David Whitfield Cara mia 10C 13 14.08.1954
Caterina Valente, Werner Müller & das RIAS Tanzorchester The Breeze and I (Andalucia) 8D 14 09.04.1955
Mantovani and His Orchestra with David Whitfield When You Lose the One You Love 62E 8 04.02.1956
Mantovani and His Orchestra Around the World 12D 32 10.06.1957
Renato Carosone Torero 18D 13 05.05.1958
Domenico Modugno Nel blu dipinto di blu (Volare) 1 16 09.08.1958
Tony Dallara Come prima 60 7 08.12.1958
Domenico Modugno Piove (ciao ciao bambina) 97 1 14.03.1959
Rocco Granata and the International Quintet Marina 31 11 09.11.1959
Mantovani and His Orchestra Theme from ‘The Sundowners’ 93 1 07.11.1960
Mantovani and His Orchestra Main Theme from Exodus (Ari’s Theme) 31 13 21.11.1960
Piero Soffici That’s the Way with Love 59 7 24.04.1961
Mina This World We Love In (Il cielo in una stanza) 90 1 08.05.1961
Emilio Pericoli Al di là 6 14 19.05.1962
Rita Pavone Remember Me 26 9 06.06.1964
Piero Umiliani Máh-ná-mah-ná 55 6 06.09.1969
Giorgio Moroder (als Giorgio) Son of My Father 46 8 04.03.1972
Carlo Savina Love Theme from ‘The Godfather’ 66 9 22.04.1972
Drupi Vado via 88 4 03.11.1973
Richard Cocciante When Love Has Gone Away 41 6 10.04.1976
Giorgio Moroder Chase 33 12 20.01.1979
Change A Lover’s Holiday 40 13 17.05.1980
Change Paradise 80 4 06.06.1981
Change Hold Tight 89 2 08.08.1981
Kano Can’t Hold Back (Your Loving) 89 5 26.12.1981
Change The Very Best in You 84 5 29.05.1982
Club House Do It Again / Billie Jean 75 5 20.08.1983
Giorgio Moroder feat. Paul Engemann Reach Out 81 4 21.07.1984
Baltimora Tarzan Boy 13 26 19.10.1985
Nocera Summertime, Summertime 84 7 17.01.1987
Baltimora Living in the Background 87 4 12.04.1986
49ers Don’t You Love Me 78 9 16.06.1990
Black Box Everybody Everybody 8 19 04.08.1990
Black Box I Don’t Know Anybody Else 23 14 08.12.1990
Black Box Strike It Up 8 18 06.04.1991
Jinny Keep Warm 97 2 14.09.1991
Rapination & Kym Mazelle Love Me the Right Way 97 4 20.03.1993
Baltimora Tarzan Boy (Remix) 51 12 27.03.1993
DJ Miko What’s Up 58 20 18.06.1994
Corona The Rhythm of the Night 11 27 12.11.1994
Livin’ Joy Dreamer 72 19 28.01.1995
Corona Baby Baby 57 17 13.05.1995
Robert Miles Children 21 20 11.05.1996
Robert Miles One and One 54 19 05.10.1996
Livin’ Joy Don’t Stop Movin’ 67 20 25.01.1997
Eiffel 65 Blue (Da Ba Dee) 6 20 11.12.1999
Gigi D’Agostino I’ll Fly with You (L’amour toujours) 78 13 04.08.2001
Mary J. Blige feat. Andrea Bocelli Bridge over Troubled Water 75 1 20.02.2010
Chris Brown feat. Benny Benassi Beautiful People 43 4 17.09.2011 PlatinPlatin 1.000.000+[11]
C In den Bestseller-Charts (Best Sellers in Stores), einem der Vorläufer der Billboard Hot 100 (ab 1958)
D In den DJ-Charts (Most Played by Disc Jockeys), einem der Vorläufer der Billboard Hot 100 (ab 1958)
E In den Billboard Top 100, einem der Vorläufer der Billboard Hot 100 (ab 1958)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Mantovani. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 5. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. Pavarotti. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 5. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  3. American Gigolo. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 6. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. Change. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 20. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  5. Black Box. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 20. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  6. a b c d e The Three Tenors. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 20. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  7. Robert Miles. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 20. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. a b c d e f g h i j k l Andrea Bocelli. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 20. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  9. Eiffel 65. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 20. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  10. Il Volo. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 20. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  11. Beautiful People. In: Gold & Platinum. RIAA, abgerufen am 6. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).