Logic (Rapper)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logic, 2014

Logic (bürgerlich Sir Robert Bryson Hall II; * 22. Januar 1990 in Gaithersburg, Maryland) ist ein US-amerikanischer Rapper und Mitglied des RattPack, einer Gruppe von Freunden, mit denen er zusammenarbeitet. Logic veröffentlichte bisher sechs offizielle Mixtapes und sechs Alben.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logic ist der Sohn eines Afroamerikaners aus Maryland und einer weißen Amerikanerin. Aufgewachsen ist Logic im Problembezirk West Deer Park der Stadt Gaithersburg. Seine Kindheit und Jugend wurde hauptsächlich von Problemen und Leid geprägt. Dies ist auf die schwierigen Familienverhältnisse zurückzuführen, mit denen er zu kämpfen hatte. Der kokain- und crackabhängige Vater verließ die Familie früh und brach jeglichen Kontakt ab.[1]

Seine alkoholabhängige Mutter war mit der Erziehung überfordert, da sie unter ihrer Sucht litt. Sein älterer Bruder war Gangmitglied und Drogendealer. Logic besuchte die Gaithersburg High School, hat aber nie einen Schulabschluss erlangt. Ab der 10. Klasse schwänzte Logic regelmäßig die Schule und wurde aufgrund von fehlenden Leistungen vom weiteren Besuch der Highschool ausgeschlossen. Er nutzte seine Freizeit, um sich der Musik zu widmen, durch die er seine Gefühle zum Ausdruck bringen konnte.

Seine Texte sind teilweise politisch und behandeln neben Drogenkonsum, Rassismus und Diskriminierung von Minderheiten noch weitere sozial- bzw. gesellschaftskritische Themen.

Von 2015 bis 2018 war Logic mit der Sängerin Jessica Andrea verheiratet, mit ihr lebte er in Beverly Hills, Kalifornien.[2]

Seit 2019 ist Logic mit Brittney Noell verheiratet, mit der er am 17. Juli 2019 ein Kind bekam.[3] Die Vaterschaft Logics ist unter anderem auch als Grund für seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft zu verstehen.[4] Auf Instagram schrieb er dazu: "Now it’s time to be a great father."[5]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logic war 13 Jahre alt, als er zum ersten Mal seinen Mentor Solomon Taylor traf. Mit 16 Jahren brachte Taylor ihm einige CDs, auf die er selbst geschriebene Songs aufnehmen konnte. Zunächst trat er unter dem Pseudonym Psychological auf und veröffentlichte darunter das Mixtape Psychological: The Mixtape. Später änderte er seinen Künstlernamen in Logic um. Logic trat unter anderem als Vorband für Pitbull, Ludacris und EPMD auf.

Ab 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2010 veröffentlichte Logic sein erstes offizielles Mixtape Young, Broke and Infamous. Zudem veröffentlichte er zwei Musikvideos. Das Mixtape erregte die Aufmerksamkeit von Chris Zarou, dem Besitzer des unabhängigen Plattenlabels Visionary Music Group. Zarou bot Logic an, ihn in seinem Label aufzunehmen. Am 19. September 2011 veröffentlichte er sein zweites Mixtape Young Sinatra. Das Mixtape traf auf große Resonanz im Internet. Sein Musikvideo zu All I Do war der erste Song von Logic, der auf YouTube mehr als eine Million Aufrufe generierte. Im März 2012 kürte das Billboard Magazin Logic zum Next Big Sound, eine Auszeichnung für Künstler, die besonders rasant Bekanntheit im Internet erlangt haben. Im April 2012 veröffentlichte er Young Sinatra: Undeniable. In dem Mixtape verarbeitet Logic vor allem persönliche Themen wie seine Zukunft, die Beziehung zu seinem Vater und die Probleme in der Schule. Sein viertes Mixtape Young Sinatra: Welcome to Forever wurde am 7. Mai 2013 veröffentlicht.

Im Oktober 2014 veröffentlichte Logic sein Debütalbum Under Pressure. Dieses Album hat in Amerika Goldstatus erreicht. Ende 2015 folgte sein zweites Album, welches den Namen The Incredible True Story trägt. Auch dieses Album erreichte in Amerika Goldstatus. Im Sommer 2016 erschien das Mixtape Bobby Tarantino. 2016 wurde er als Gastrapper in Sucker For Pain bekannt. 2017 gründete Logic sein eigenes Label Elysium Records.[6] Im Juni 2019 wurde das Label in BobbyBoy Records umbenannt.[7]

Am 5. Mai 2017 veröffentlichte er sein bereits am 29. März angekündigtes drittes Album Everybody. Die Neuigkeiten zu seinem dritten Album wurden auf Logics Twitter-, Instagram- und YouTube-Konto in Form von Videos veröffentlicht, die das offizielle Albumcover enthüllen, das von Sam Spratt entworfen und gemalt und von Andy Hines geleitet wurde. Dieses Album enthielt auch einen seiner bekanntesten Songs namens 1-800-273-8255. Am 9. März 2018 erschien sein 6. Mixtape Bobby Tarantino II. Am 28. September 2018 erschien Young Sinatra IV, sein 4. Studioalbum.[8] In einem Interview mit Genius sagte Logic, dass sein viertes Album wahrscheinlich sein letztes sein wird.

Everybody debütierte auf Platz 1 der US Billboard 200 mit 247.000 Album-Äquivalenten, von denen 196.000 reine Albumverkäufe waren. Das Album stellte jedoch auch den Rekord für den größten Rückgang der zweiten Woche aller Zeiten auf, da der reine Verkauf um 96 % auf nur 8.000 Exemplare fiel. Seine Lead-Single 1-800-273-8255, die Zusammenarbeit mit der National Suicide Prevention Lifeline erstellt wurde, wurde von der RIAA mit Triple Platin ausgezeichnet. Im August 2017 spielte Logic Gast in der animierten Comedy-Serie Rick & Morty und machte sich selbst zum Headliner eines Festivals. Im November 2017 veröffentlichte Logic den Song "Broken People" als Teil des Bright-Soundtracks.

Am 23. Februar 2018 veröffentlichte Logic eine Single mit dem Titel "44 More". Es war eine Fortsetzung von "44 Bars", einem Song aus dem 2016er Mixtape Bobby Tarantino von Logic. Das Lied erreichte seinen 22. Platz auf der US Billboard Hot 100-Charts. Die folgende Single "Overnight" wurde vier Tage später am 27. Februar veröffentlicht. Logic veröffentlichte schließlich am 2. März eine weitere Single mit dem Titel "Everyday", mit dem Plattenproduzenten Marshmello. Logic kündigte später sein sechstes Mixtape mit dem Titel Bobby Tarantino II und ein Werbevideo mit den Charakteren der Serie Rick & Morty am 7. März an. Bobby Tarantino II wurde am 9. März 2018 über Def Jam und Visionary Music Group veröffentlicht. Das Mixtape beinhaltete Gastauftritte von 2 Chainz, Big Sean und Wiz Khalifa. Am 30. März wurde er in der ersten Episode von Netflix' originaler Dokumentar-Filmreihe Rapture vorgestellt.

Am 28. September 2018 veröffentlichte Logic sein viertes Studioalbum mit dem Titel YSIV. Bevor das Projekt veröffentlicht wurde, präsentierte Logic drei Singles: One Day mit Ryan Tedder, The Return und Everybody Dies. Das Album enthält den Song Wu Tang Forever, der alle überlebenden Mitglieder des Wu Tang Clan enthält.

Logic hat auch ein Album mit dem Titel Ultra 85 angekündigt, das derzeit noch nicht veröffentlicht ist. Außerdem sagte er, dass er seinen eigenen Film geschrieben hat, an dem er zu arbeiten beginnt, da er in diesem selbst mitspielen möchte.

Am 26. März 2019 wurde sein erster Roman mit dem Titel Supermarket zusammen mit dem gleichnamigen Soundtrack veröffentlicht.

Am 3. Mai 2019 veröffentlichte Logic die Single Homicide, auf der der Rapper Eminem einen Gastauftritt hat. Eine Woche später erschien sein fünftes Studioalbum Confessions of a Dangerous Mind.

Im Juni 2019 wurde das Label in BobbyBoy Records umbenannt.[9]

Logic gab am 16. Juli 2020 auf Instagram seinen Rückzug aus der Musik bekannt, sein letztes Album heiße "No Pressure" und werde am 24. Juli 2020 veröffentlicht. Im Post heißt es "Das letzte Jahrzehnt war großartig. Jetzt ist es an der Zeit, ein großartiger Vater zu sein." ("It’s been a great decade. Now it’s time to be a great father.")[10]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2014 Under Pressure UK88
(1 Wo.)UK
US4
Platin
Platin

(71 Wo.)US
2015 The Incredible True Story UK47
(1 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(48 Wo.)US
2017 Everybody CH42
(1 Wo.)CH
UK20
(2 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(60 Wo.)US
2018 YSIV CH64
(1 Wo.)CH
UK19
(3 Wo.)UK
US2
(6 Wo.)US
2019 Confessions of a Dangerous Mind DE76
(1 Wo.)DE
AT32
(1 Wo.)AT
CH19
(2 Wo.)CH
UK12
(2 Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(15 Wo.)US
2020 No Pressure DE82
(1 Wo.)DE
AT34
(1 Wo.)AT
CH24
(1 Wo.)CH
UK11
(2 Wo.)UK
US2
(8 Wo.)US
2021 YS Collection, Vol. 1 US56
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021US

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2019 Supermarket US56
(2 Wo.)US

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2016 Bobby Tarantino US12
Gold
Gold

(25 Wo.)US
2018 Bobby Tarantino II DE39
(2 Wo.)DE
AT33
(1 Wo.)AT
CH22
(2 Wo.)CH
UK13
(6 Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(31 Wo.)US
2021 Bobby Tarantino III CH42
(1 Wo.)CH
UK91
(1 Wo.)UK
US26
(1 Wo.)US

Weitere Mixtapes

  • 2010: Young, Broke and Infamous
  • 2011: Young Sinatra
  • 2012: Young Sinatra: Undeniable
  • 2013: Young Sinatra: Welcome to Forever

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2016 Flexicution
Bobby Tarantino
US100
Platin
Platin

(1 Wo.)US
2017 Everybody
Everybody
US59
Platin
Platin

(2 Wo.)US
Black Spiderman
Everybody
US87
Platin
Platin

(1 Wo.)US
feat. Damian Lemar Hudson
1-800-273-8255
Everybody
DE45
Gold
Gold

(14 Wo.)DE
AT42
(12 Wo.)AT
CH50
(14 Wo.)CH
UK9
Platin
Platin

(23 Wo.)UK
US3
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin

(42 Wo.)US
Broken People
Bright O.S.T.
CH62
(3 Wo.)CH
2018 44 More
Bobby Tarantino II
UK75
(2 Wo.)UK
US22
Platin
Platin

(5 Wo.)US
Overnight
Bobby Tarantino II
US68
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Everyday
Bobby Tarantino II
DE48
(10 Wo.)DE
AT51
(5 Wo.)AT
CH60
(3 Wo.)CH
UK46
Silber
Silber

(8 Wo.)UK
US29
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(13 Wo.)US
One Day
YSIV
UK99
(1 Wo.)UK
US80
(1 Wo.)US
2019 Keanu Reeves
Confessions of a Dangerous Mind
UK86
(1 Wo.)UK
US38
Platin
Platin

(3 Wo.)US
Confessions of a Dangerous Mind
Confessions of a Dangerous Mind
US78
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Homicide
Confessions of a Dangerous Mind
DE38
(2 Wo.)DE
AT16
(2 Wo.)AT
CH12
(3 Wo.)CH
UK15
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
US5
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(6 Wo.)US
feat. Eminem
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2018 Contra
Bobby Tarantino II
UK84
(1 Wo.)UK
US60
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Indica Badu
Bobby Tarantino II
US56
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Midnight
Bobby Tarantino II
US74
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Wassup
Bobby Tarantino II
US83
(1 Wo.)US
feat. Big Sean
Yuck
Bobby Tarantino II
US87
(1 Wo.)US
Boomtrap Protocol
Bobby Tarantino II
US97
(1 Wo.)US
Warm It Up
Bobby Tarantino II
US98
(1 Wo.)US
feat. Young Sinatra
2020 Perfect
No Pressure
US95
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020US

Weitere Singles

  • 2014: Under Pressure (US: GoldGold)
  • 2014: Buried Alive (US: GoldGold)
  • 2014: Alright (Promosingle, US: PlatinPlatin)
  • 2015: Young Jesus (feat. Big Lenbo, US: GoldGold)
  • 2015: Like Woah (US: GoldGold)
  • 2015: Fade Away (US: GoldGold)
  • 2016: Wrist (feat. Pusha T, US: GoldGold)
  • 2018: The Return
  • 2018: Everybody Dies

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[11]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2016 Sucker for Pain
DE8
Platin
Platin

(29 Wo.)DE
AT6
(26 Wo.)AT
CH16
Gold
Gold

(22 Wo.)CH
UK11
Platin
Platin

(22 Wo.)UK
US15
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(22 Wo.)US
2018 Pray
The Thrill of It All
AT71
(1 Wo.)AT
CH27
(3 Wo.)CH
UK26
Gold
Gold

(9 Wo.)UK
US55
Platin
Platin

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. März 2018
Verkäufe: + 1.600.000; Sam Smith feat. Logic
Start Again
13 Reasons Why: Season 2
DE87
(2 Wo.)DE
AT72
(2 Wo.)AT
CH53
(7 Wo.)CH
OneRepublic feat. Logic
2019 ISIS
ADHD
CH62
(1 Wo.)CH
UK42
(2 Wo.)UK
US59
Platin
Platin

(2 Wo.)US
Joyner Lucas feat. Logic

Weitere Gastbeiträge

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • BelgienBelgien Belgien
    • 2016: für die Single Sucker for Pain
    • 2017: für die Single 1-800-273-8255
  • BrasilienBrasilien Brasilien
    • 2017: für die Single 1-800-273-8255[12]
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2019: für das Single Everyday
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2017: für die Single 1-800-273-8255
  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für das Single 44 More
  • PolenPolen Polen
    • 2021: für das Single Everyday
  • PortugalPortugal Portugal
    • 2020: für das Single Everyday[13]
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2018: für das Lied Nikki
    • 2018: für das Lied 44 Bars
    • 2019: für das Lied Till the End
    • 2019: für das Lied Lord Willin’
    • 2019: für das Lied I Am the Greatest
    • 2019: für das Lied Super Mario World
    • 2020: für das Lied Take It Back
    • 2021: für das Lied Soul Food
    • 2021: für das Lied Run It

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für die Single Sucker for Pain
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2018: für die Single Sucker for Pain
    • 2021: für das Album Everybody
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2017: für die Single Sucker for Pain
  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single 1-800-273-8255
  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für das Single Everyday
  • PolenPolen Polen
    • 2021: für die Single 1-800-273-8255
    • 2021: für die Single Sucker for Pain
  • PortugalPortugal Portugal
    • 2018: für die Single 1-800-273-8255[14]
    • 2019: für die Single Sucker for Pain[15]
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2021: für das Lied Gang Related

2× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2020: für die Single 1-800-273-8255
  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single Sucker for Pain

3× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2018: für die Single 1-800-273-8255

5× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für die Single 1-800-273-8255

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 4× Platin4 280.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 0! P 30.000 ultratop.be
Brasilien (PMB) Brasilien (PMB) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 20.000 Einzelnachweise
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 4× Platin4 370.000 ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 600.000 musikindustrie.de
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 199.999 snepmusique.com
Italien (FIMI) Italien (FIMI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 3× Platin3 150.000 fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 6× Platin6 520.000 musiccanada.com
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 2× Platin2 125.000 bestsellery.zpav.pl
Portugal (AFP) Portugal (AFP) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 2× Platin2 25.000 Einzelnachweise
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 15.000 hitparade.ch
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S Gold record icon.svg 23× Gold23 Platinum record icon.svg 26× Platin26 37.500.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg 2× Silber2 Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 2× Platin2 2.000.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg 2× Silber2 Gold record icon.svg 34× Gold34 Platinum record icon.svg 51× Platin51

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Logic – laut.de – Band. In: laut.de. (laut.de [abgerufen am 26. März 2018]).
  2. Logic lässt sich nach zwei Jahren von Jessica Andrea scheiden. 19. März 2018, abgerufen am 20. März 2018.
  3. Logic Welcomes Baby Boy With Wife Brittney Noell: See Pics. In: Us Weekly. 17. Juli 2020, abgerufen am 19. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  4. Alina Amin: Rapper Logic beendet seine Karriere. 18. Juli 2020, abgerufen am 19. Oktober 2020.
  5. Logics (@logic) Instagram-Profil • 36 Fotos und Video. Abgerufen am 15. Oktober 2020.
  6. Logic gründet neues Label · Boutblank.com. Abgerufen am 4. Juli 2017.
  7. Logic Announces BobbyBoy Records & Joyner Lucas Already Wants In. Abgerufen am 20. Juni 2019.
  8. September – Friday-Releases #4 mit Lil Wayne, Bushido und vielen mehr. Abgerufen am 28. September 2018 (deutsch).
  9. Logic Announces BobbyBoy Records & Joyner Lucas Already Wants In. Abgerufen am 20. Juni 2019.
  10. Logic kündigt seinen Rückzug und sein letztes Album an · complex.com. Abgerufen am 17. Juli 2020.
  11. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  12. Gold für 1-800-273-8255 in Brasilien
  13. Gold für Everyday in Portugal
  14. Platin für 1-800-273-8255 in Portugal (Memento vom 8. März 2018 im Internet Archive)
  15. Platin für Sucker for Pain in Portugal