Mirabel-et-Blacons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mirabel-et-Blacons
Mirabel-et-Blacons (Frankreich)
Mirabel-et-Blacons
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Drôme
Arrondissement Die
Kanton Crest
Gemeindeverband Crestois et Pays de Saillans
Koordinaten 44° 43′ N, 5° 6′ OKoordinaten: 44° 43′ N, 5° 6′ O
Höhe 197–705 m
Fläche 17,48 km2
Einwohner 1.058 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 61 Einw./km2
Postleitzahl 26400
INSEE-Code

Mirabel-et-Blacons ist eine französische Gemeinde mit 1058 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Drôme in der Region Auvergne-Rhône-Alpes; sie gehört zum Arrondissement Die und zum Kanton Crest und liegt im Tal des Flusses Gervanne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Belagerung von Die durch die Armee der Hugenotten im Jahr 1574 provozierten katholische Truppen am 4. Juli die Schlacht an der Brücke von Mirabel oder Blacons, bei der der protestantische Offizier Montbrun in Gefangenschaft fiel.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962 : 544
  • 1968 : 552
  • 1975 : 592
  • 1982 : 592
  • 1990 : 728
  • 1999 : 815
  • 2013 : 966

ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mirabel-et-Blacons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien