Mordshunger – Verbrechen und andere Delikatessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Titel Mordshunger – Verbrechen und andere Delikatessen
Produktionsland Deutschland
Originalsprache deutsch
Genre Krimiserie, Krimikomödie, Miniserie
Erscheinungsjahre 2013, (2015, 2019)
Länge 59 (89) Minuten
Episoden 4 (2) (Liste)
Produktions-
unternehmen
Network Movie
Stab
Regie Marcus Weiler, Kathrin Feistl, Josh Broecker
Drehbuch Volker Gehrke, Christian Jeltsch, Mika Kallwass, Sebastian Stobbe, Jörg von Schlebrügge
Produktion Wolfgang Cimera, Bettina Wente, Nina Güde, Andreas Breyer, Sabine Groß, Heinz-Georg Voskort, Petra Herpich, Tobias Knubel, Arne Möller, Jutta Kämmerer, Matthias Pfeifer
Musik Dirk Leupolz, Florian Tessloff, Moritz Freise, Biber Gullatz
Kamera Ralf M. Mendle, Philipp Sichler, Leah Striker, Eckhard Jansen
Schnitt Dagmar Pohle, Gergana Voigt, Claudia Wolscht, Anke Berthold
Erstausstrahlung 25. Aug. 2013 auf ZDFneo
Besetzung

Mordshunger – Verbrechen und andere Delikatessen ist eine vier- bzw. sechsteilige Krimikomödie des ZDF. Von den guten Einschaltquoten der vierteiligen Miniserie und einem wohlgesonnenen Kritikerfeedback angespornt, gab das ZDF eine Ausweitung des Formats auf Spielfilmlänge in Auftrag. 2015 folgte „Wilder Westen“ und 2019 „Wie ein Ei dem anderen“. Den Reiz der einstündigen Folgen auf Spielfilmlänge auszudehnen, gelang jedoch nicht.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit untrüglichem Spürsinn und ihrer Neugierde betätigt sich Britta Janssen (Anna Schudt), eine Wirtin und Köchin im idyllischen Klein-Beken, als Hobbydetektivin, während ihr Bruder Max (Aurel Manthei), der Dorfpolizist, immer mal wieder in einen Engpass bei seinen Ermittlungen gerät.[2] Mordfälle sind ihm lieber als Hühnerdiebstahl. Wenn sich dann doch mal in seinem Revier tatsächlich ein Kapitalverbrechen ereignet, hat Max nicht nur mit Torsten Wallat (Michael Roll), dem Hauptkommissar von der Mordkommission in Gummersbach, zu kämpfen, sondern auch mit seiner Schwester, die nichts unversucht lässt den Fall selbst zu lösen.[3]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Anzahl EpisodenAnm.
Anna Schudt Britta Janssen 4 (2)
Aurel Manthei Max Janssen 4 (2)
Michael Roll Torsten Wallat 4 (2)
Tobias Diakow Oliver Lappe 4 (2)
Dorothea Walda Frau Sudwischer 4
Sami Loris Arri Özer 4
Sonja Gerhardt Vanessa 3
Dorothea Walda Frau Sudwischer 3
Christian Aumer Anton Schulze 2 (1)
Valerie Niehaus Carola Schulze 2 (1)
Marleen Lohse Laila Schmittgen 2
Sybille J. Schedwill Waltraud Overbeck 2
Arndt Schwering-Sohnrey Gottlieb Henschel 2
Katharina Wackernagel Karo Bäcker 2
Julia Brendler Jana Zobel 1
Peter Franke Herrmann 1
Ulrich Gebauer Pater Ralf 1
Irm Hermann Marlene Ervenich 1
Enno Hesse Thomas Hemkens 1
Jan Peter Heyne Heiner Bottrop 1
Svenjy Kleinfeld Marion Küster 1
Jan Messutat Rolf Ervenich 1
Marcus Mittermeier Werner Heimkens 1
Petra Nadolny Mandy Kaiser 1
Stephan Kampwirth Sascha Schlenker 1
Ludger Pistor Christian Linz 1
Peter Prager Dr. Leo Tiemann 1
David Rott Kai Bäcker 1
Gabriele Schulze Frau Weiss 1
Siegfried Terpooten Dr. Sven Meerbusch 1
Kathrin Wehlisch Alex Aulmann 1
Mark Zak Ado Rademacher 1
Sebastian Bezzel Robert Bierbauer (1)
Christina Große Heike Bierbauer (1)
Isabel Bongard Kiki Schmitz (1)
Antonia Lingemann Lara Kanter (1)
Stephan Luca Ben (1)
Eva-Maria May Sina (1)
Tobias Diakow Oliver Lappe (1)
Florian Lange Herr Kanter (1)
Katja Heinrich Frau Kanter (1)
Marc Zwinz Onkel Paul (1)
Nicole Johannhanwahr Frau Schmitz (1)
Fredderik Collins KTU (1)
Sandra Borgmann Clara (1)
Charlotte Schwab Ute Döring (1)
Torben Liebrecht Theo Grote (1)
Rüdiger Kuhlbrodt Prof. Paul Michels (1)
Julia Augustin Sigrid Neumann (1)
Marita Breuer Maria Hartmann (1)
Peter Schneider Maria Hartmann (1)
Paul Faßnacht Norbert Witzel (1)
Maya Henselek Dr. Karola Schneider (1)
Aline Hochscheid Sharon (1)
Jochen Hägele Werner Immenbach (1)
Markus Andreas Klauk Caterer (1)
Firat Baris Ar Gärtner (1)
Nick Dong-Sik Chinesischer Investor (1)
Nina Brandhoff Frau des Innenministers (1)
Christian Skibinski Gast (1)
Anm. Auftritte in den Episoden mit Spielfilmlänge sind in Klammern aufgeführt.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Original­titel Erstaus­strahlung Deutschland Regie Drehbuch
1 Eine Leiche zum Dessert 25. Aug. 2013 Marcus Weiler Mika Kallwass
In Klein-Beken herrscht Feierlaune. Britta Janssen, Inhaberin des örtlichen Catering-Services und der Dorfkneipe, serviert Backschinken im Bierzelt, unterstützt von ihrem Bruder Max, dem Dorfpolizisten, und dessen Tochter Vanessa. Günther Ervenich salzt kräftig seinen Backschinken. Kaum hat er den ersten Bissen gekostet, bricht er tot zusammen. Für die Hobby-Kriminalistin Britta ist der Fall klar: Dem Salz muss Gift beigemischt worden sein. Von dem Salzstreuer jedoch fehlt jede Spur.
2 Der Heiler 1. Sep. 2013 Marcus Weiler Mika Kallwass
Mitten im Wald von Klein-Beken wird vor der indianischen Schwitzhütte des Heilpraktikers und Schamanen Sascha Schlenker die junge Bäuerin Ruth Heimkens erstochen aufgefunden. Für die Männer des Dorfes steht sofort fest, dass Schlenker, der mit seinen „spirituellen Heilungen“ ihre Ehefrauen behandelt beziehungsweise verhext, der Mörder sein muss. Die Leiche weist frische Hämatome auf. Gemeinsam mit ihrem jähzornigen Ehemann und ihrem Schwager lebte die Tote auf einem Hof im Ort, wo es in der Vergangenheit immer wieder zu Gewaltausbrüchen des Ehemanns gekommen sein soll.
3 Beste Freunde 8. Sep. 2013 Kathrin Feistl Mika Kallwass
Karo Bäcker konnte das Großstadtleben nicht mehr ertragen und kehrt gemeinsam mit ihrem attraktiven Ehemann Kai nach Klein-Beken zurück. Der notorische Fremdgänger scheint es auch weiterhin nicht lassen zu können, Frauen nachzustellen. Selbst Britta kann seine Avancen nur mühsam abwehren. Doch dann wird Kai erschlagen aufgefunden – ausgerechnet auf Brittas Hof, in der Räucherkammer. Brittas jüngerer Bruder Max und seine Kollegen nehmen die Ermittlungen auf. Und auch Britta ermittelt auf eigene Faust.
4 Ave Cäsar 15. Sep. 2013 Kathrin Feistl Mika Kallwass
In Klein-Beken wird eine kleine römische Figur gefunden. Die Dorfbewohner sind voller Begeisterung, auf einer römischen Siedlung zu wohnen. Nur Waltraut Overbeck, auf deren Grund die Figur gefunden wurde, lässt sich von der Euphorie nicht anstecken. Sie bedroht sogar die Archäologen, die auf ihrem Grundstück graben und die lang geplante Errichtung eines Wohnparks behindern. Am nächsten Morgen ist der Archäologe Sven Meerbusch tot. Polizist Max, Brittas Bruder, und seine Kollegen gehen zunächst von einem Selbstmord aus, denn am Abend zuvor hatte der Tote erfahren, dass die Figur eine Fälschung ist.
(5) Wilder Westen 18. Mai 2015 Marcus Weiler Jörg von Schlebrügge, Mika Kallwass
Eine 17-Jährige wird mit ihrem Motorroller von der Straße gedrängt und ist am nächsten Morgen spurlos verschwunden. Max tappt bei der Suche nach Indizien völlig im Dunkeln. Und selbst seine Schwester Britta hat ausnahmsweise keinen Schimmer, was passiert sein könnte. Also gilt es, das Dorf nach einem möglichen Entführer abzuklappern.[1]
(6) Wie ein Ei dem anderen 13. Feb. 2019 Josh Broecker Christian Jeltsch
In Klein-Beken wird eine Leiche gefunden, die Britta wie ein Zwilling gleicht. Britta und Max stehen vor einem Rätsel. Britta folgt den Spuren der Toten und schlüpft in ihre Rolle. Max beginnt mit seinen Ermittlungen in der Klinik, in der Britta geboren wurde. Besonders schockiert sind Britta und Max, als sie herausfinden, dass der Mordanschlag offenbar nicht der Toten, sondern Britta gegolten haben muss.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sidney Schering: Mordshunger – Verbrechen und andere Delikatessen: Wilder Westen, Die Kritiker, auf: quotenmeter.de, vom 17. Mai 2015, abgerufen 6. Januar 2021.
  2. Mordshunger – Verbrechen und andere Delikatessen. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 11. März 2021.
  3. Mordshunger Mordshunger – Verbrechen und andere Delikatessen bei Fernsehserien.de, abgerufen am 11. März 2021.
  4. Mordshunger – Verbrechen und andere Delikatessen Wie ein Ei dem anderen, auf: zdf.de, abgerufen 6. Januar 2021.