Neudorf bei Staatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neudorf bei Staatz
Wappen Österreichkarte
Wappen von Neudorf bei Staatz
Neudorf bei Staatz (Österreich)
Neudorf bei Staatz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Mistelbach
Kfz-Kennzeichen: MI
Fläche: 40,14 km²
Koordinaten: 48° 43′ N, 16° 29′ OKoordinaten: 48° 43′ 16″ N, 16° 29′ 29″ O
Höhe: 202 m ü. A.
Einwohner: 1.430 (1. Jän. 2018)
Bevölkerungsdichte: 36 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2135
Vorwahl: 02523
Gemeindekennziffer: 3 16 34
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Neudorf bei Staatz 19
2135 Neudorf bei Staatz
Website: www.neudorf.co.at
Politik
Bürgermeister: Ernestine Rauscher (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
11
8
11 
Insgesamt 19 Sitze
Lage der Marktgemeinde Neudorf bei Staatz im Bezirk Mistelbach
AltlichtenwarthAsparn an der ZayaBernhardsthalBockfließDrasenhofenFalkensteinFallbachGaubitschGaweinstalGnadendorfGroßengersdorfGroßebersdorfGroßharrasGroßkrutHausbrunnHerrnbaumgartenHochleithenKreuttalKreuzstettenLaa an der ThayaLadendorfMistelbachNeudorf bei StaatzNiederleisOttenthalPillichsdorfPoysdorfRabensburgSchrattenbergStaatzStronsdorfUlrichskirchen-SchleinbachUnterstinkenbrunnWildendürnbachWilfersdorf (Niederösterreich)Wolkersdorf im WeinviertelNiederösterreichLage der Gemeinde Neudorf bei Staatz im Bezirk Mistelbach (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortszentrum mit Marienstatue, Schule, Pfarrhof und Kirche
Ortszentrum mit Marienstatue, Schule, Pfarrhof und Kirche
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Neudorf bei Staatz ist eine Marktgemeinde mit 1430 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im Bezirk Mistelbach in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neudorf bei Staatz liegt im Hügelland des nordöstlichen Weinviertels in Niederösterreich etwa acht km östlich von Laa an der Thaya und 6 km nördlich von Staatz. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 40,13 Quadratkilometer. 17,16 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende vier Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[1]):

  • Kirchstetten (129)
  • Neudorf bei Staatz (1082)
  • Rothenseehof (6)
  • Zlabern (213)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Hausleitnerwald, Kirchstetten, Neudorf und Zlabern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs, zwischen 17. April und 8. Mai 1945, wurde Neudorf Schauplatz heftiger und wechselvoller Kämpfe zwischen Truppen der Wehrmacht und der Roten Armee. Am 20. April drangen die Sowjets in den Ort ein, wurden jedoch zwei Tage später von den deutschen Truppen vorübergehend zurückgeworfen, woraufhin Neudorf von der Zivilbevölkerung geräumt wurde. Neben Verlusten an Zivilisten gab es auch große Gebäudeschäden, welche auch durch Luftangriffe verursacht wurden. Die Ortschaft Zlabern wurde durch einen Luftangriff stark zerstört. Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung von Zlabern wie Vergewaltigungen und Morde, auch und vor allem nach der Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945, sind bezeugt.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1.345 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1.286 Einwohner, 1981 1.402 und im Jahr 1971 1.524 Einwohner.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Ernestine Rauscher.

Im Marktgemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen nach der Gemeinderatswahl 2015 unverändert folgende Mandatsverteilung: ÖVP 11, SPÖ 8, andere keine Sitze.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: In einem von Rot auf Blau erniedrigt geteilten Schild oben ein goldener Schrägrechtsbalken, belegt mit einem schwarzen Marktrichterschwert.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neudorf bei Staatz

Siehe auch: Liste der Kellergassen in Neudorf bei Staatz

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 33, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 93. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 622. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,84 Prozent. Neudorf bei Staatz ist Produktionsstandort für Photovoltaikmodule.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Rothenseehof lag an der Bahnstrecke Novosedly–Zellerndorf.

Söhne und Töchter der Marktgemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alte Ortstafel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neudorf bei Staatz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (Excel)
  2. Heeresgeschichtliches Museum/Militärhistorisches Institut (HGM/MHI), Militärgeschichtliche Forschungsabteilung (MilFoA), Studiensammlung, Bestand 1945, Schachtel 5, Fasz. 45/9, Gemeindeberichte Niederösterreich, Bezirk Mistelbach