Nives Widauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nives Widauer (* 22. Januar 1965 in Basel) ist eine Schweizer Künstlerin. Sie lebt in Wien.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nives Widauer absolvierte von 1987 bis 1990 ein Studium an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel. Seit 1989 ist sie in den Bereichen Videokunst, Installationskunst, Fotografie und Bühnenbild künstlerisch tätig.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen

Theaterprojekte

  • Nacht, Kunst- und Kongresshaus KKL, Luzern, 2011
  • Das Gelbe vom Sofa – 14 neue Minidramen, Kabinetttheater Wien, 2009
  • 1313, Gare du Nord, Basel, 2009
  • Die Besessenen, Kasino am Schwarzenbergplatz, Burgtheater Wien, 2009

Film- und Videoprojekte

  • Und du hast nie etwas gesehen, diverse Museen, Wien (with Meinhard Rauchensteiner, Helena Tulve, Wolfram Berger, Florentin Berger-Monit), 2013
  • Nachtschatten, symbioscreen, Kunst- und Kongresshaus KKL, Luzern, 2011
  • balanced, Zeit Haus, Autostadt Wolfsburg, 2009

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kulturförderpreis, Alexander Clavel Stiftung, 1996
  • Kunstkredit, Basel, 1989

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]