Oliver Baumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oliver Baumann
Oliver Baumann bei der TSG Hoffenheim 2019
Personalia
Geburtstag 2. Juni 1990
Geburtsort Breisach am RheinDeutschland
Größe 187 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
1996–2000 FC Bad Krozingen
2000–2009 SC Freiburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 SC Freiburg II 22 (0)
2010–2014 SC Freiburg 131 (0)
2014– TSG 1899 Hoffenheim 323 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008 Deutschland U18 1 (0)
2008–2009 Deutschland U19 7 (0)
2010 Deutschland U20 2 (0)
2010–2013 Deutschland U21 10 (0)
2020– Deutschland 0 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 30. März 2024

2 Stand: 9. November 2023

Oliver Baumann (* 2. Juni 1990 in Breisach am Rhein) ist ein deutscher Fußballtorhüter, der bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Junioren-Stationen in Bad Krozingen und Freiburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Baumann spielte von der F-Jugend bis zum ersten D-Jugendjahr beim FC Bad Krozingen.[1] Danach wechselte er 2002 in die Jugend des SC Freiburg.[2] Dort erreichte er in der Saison 2007/08 die Endrunde der A-Junioren-Meisterschaft. Nachdem man sich im Halbfinale gegen die U-19 des 1. FC Köln durchgesetzt hatte, gewann auch gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0 und wurde deutscher A-Jugendmeister.[3] In der folgenden Saison gewann Baumann mit der Mannschaft den DFB-Junioren-Vereinspokal 2008/09 mit einem Endspielsieg über Borussia Dortmund, einen Monat später trafen sie im Halbfinale der Endrunde um die A-Junioren-Meisterschaft erneut auf Dortmund; diesmal scheiterten sie jedoch.[4]

SC Freiburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. August 2009 absolvierte Baumann seine Premiere beim 0:0 der Amateure des SC Freiburg gegen die Stuttgarter Kickers;[5] es sollten noch 19 Saisonspiele folgen. Am 8. Mai 2010, dem letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga 2009/10, gab er sein Profidebüt in der Startelf beim 3:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund.[6] Danach war er vier Jahre lang Stammtorhüter des SC Freiburg. In der Saison 2013/14 unterliefen Baumann drei Fehler gegen den HSV, der 3:0 gewann; Trainer Streich hielt dennoch an ihm als Stammtorwart fest. Direkt am folgenden Spieltag zahlte sich das Vertrauen aus: Baumann wehrte beim 3:0-Auswärtssieg in Nürnberg zwölf Torschüsse (bis dahin Ligarekord) ab und wurde zum Spieler des Tages gewählt. Am 10. Juni 2010 verlängerte er seinen Vertrag beim SC Freiburg bis zum Jahr 2014,[7] im Sommer 2011 um ein weiteres Jahr.

TSG 1899 Hoffenheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2014/15 wechselte Baumann zur TSG 1899 Hoffenheim.[8] Bei seinem neuen Verein wurde Baumann auf Anhieb Stammtorhüter und stand bis zu einer Meniskusverletzung im Januar 2020, bei 185 von 187 Bundesliga-Spielen in der Startelf der TSG 1899 Hoffenheim. Unter Trainer Julian Nagelsmann nahm Baumann mit Hoffenheim in der Spielzeit 2017/18 an der UEFA Europa League und in der Spielzeit 2018/2019 an der UEFA Champions League teil, beides Mal scheiterte man allerdings schon in der Gruppenphase. Der Torwart lief oft als Kapitän der Mannschaft auf und wurde Führungsspieler der Mannschaft. In der Saison 2020/2021 wurde Baumann als „Elfmeterkiller“ bekannt, indem er 5/9 Elfmeter halten konnte. Am 18. September 2022 absolvierte er beim 0:0 gegen den SC Freiburg sein 400. Bundesligaspiel, zugleich sein 100. ohne Gegentor.[9] Nach dem Karriereende von Benjamin Hübner im Dezember 2022 wurde Baumann der neue Kapitän der TSG.[10] Für die Spielzeit 2022/23 wurde Oliver Baumann von den Fans der TSG Hoffenheim zum Spieler der Saison gewählt.[11] Außerdem überholte er in dieser Saison Sebastian Rudy, den bisherigen Rekordspieler mit den meisten Einsätzen für die TSG.[12]

Sein Vertrag in Hoffenheim läuft bis Sommer 2026.[13]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baumann spielte schon in der deutschen U18 und U19. In der U18 hatte er 2008 einen Einsatz, in der U19 absolvierte er von 2008 bis 2009 sieben Spiele.[14] 2010 spielte er in der deutschen U20-Nationalmannschaft und bestritt dort zwei Spiele. Am 3. September 2010 gab er sein Debüt in der deutschen U21 gegen Tschechien im Rahmen der EM-Qualifikation.[15]

Am 28. Mai 2013 wurde Baumann von Trainer Rainer Adrion in das endgültige Aufgebot für die U21-Europameisterschaft 2013 in Israel berufen.[16] Am dritten Spieltag absolvierte er beim 2:1-Sieg gegen Russland sein einziges Spiel bei diesem Turnier.[17]

Im September 2020 wurde Baumann von Bundestrainer Joachim Löw erstmals für zwei Spiele in der UEFA Nations League in den Kader der deutschen Nationalmannschaft berufen, blieb jedoch ohne Einsatz.[18] Im November erfolgte eine erneute Nominierung Baumanns. Jedoch musste er sich aufgrund mehrerer positiver COVID-19-Tests bei seinem Verein TSG 1899 Hoffenheim auf behördliche Anordnung in häusliche Isolation begeben und die Nationalmannschaft verlassen.[19]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SC Freiburg

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baumann gründete im Februar 2023 den gemeinnützigen Verein Olis Kinderwelt e.V., welcher hauptsächlich Kinder unterstützen möchte. Dazu gehören beispielsweise Projekte für Kinder mit geistigen und/oder körperlichen Beeinträchtigungen.[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Oliver Baumann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Wichtigste ist die Disziplin, www.badische-zeitung.de vom 16. Dezember 2011.
  2. Interview mit Oliver Baumann (Memento vom 1. März 2014 im Internet Archive), www.goalkeeping.com vom September 2010.
  3. VfL Wolfsburg U-19 0:2 SC Freiburg U-19
  4. A-Junioren Meisterschaft Endrunde 2009
  5. SC Freiburg II 0:0 Stuttgarter Kickers
  6. Cissé bringt den SC in Partystimmung
  7. Ersatzkeeper Baumann bleibt Freiburg treu
  8. Oliver Baumann wechselt zur TSG. TSG 1899 Hoffenheim, 14. Mai 2014, abgerufen am 14. Mai 2014.
  9. Bundesliga – Hoffenheim vs. Freiburg: Oliver Baumanns 100. Spiel ohne Gegentor – Freiburg rutscht auf Platz drei. In: Der Spiegel. 18. September 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 18. September 2022]).
  10. Kapitän Hübner verlässt die Brücke: „Es geht nicht mehr“. TSG 1899 Hoffenheim, 6. Dezember 2022, abgerufen am 23. Juni 2023.
  11. Oliver Baumann ist Euer TSG-Spieler der Saison. TSG 1899 Hoffenheim, 16. Juni 2023, abgerufen am 23. Juni 2023.
  12. Hoffenheims Torwart Baumann mit 289 Einsätzen Rekordspieler. Die Zeit, 9. April 2023, abgerufen am 9. November 2023.
  13. Baumann verlängert gleich um zwei Jahre. Kicker, 9. November 2023, abgerufen am 9. November 2023.
  14. Oliver Baumann – Spielerprofil auf transfermarkt.de
  15. Tschechien – Deutschland Spielbericht. kicker.de, 3. September 2010, abgerufen am 8. September 2010.
  16. Adrions Aufgebot für Israel steht (Memento vom 3. November 2014 im Internet Archive), in: sport1.de, vom 28. Mai 2013.
  17. U-21-Europameisterschaft – Aufstellung. kicker.de, abgerufen am 12. Januar 2021.
  18. Neuer und ter Stegen fehlen Löw: Hoffenheim-Manager Rosen bringt Baumann als DFB-Torwart ins Spiel. sportbuzzer.de, abgerufen am 7. September 2020.
  19. Wegen Quarantäne für Hoffenheim-Team: Torwart Oliver Baumann verlässt DFB-Quartier, bei sportbuzzer.de, abgerufen am 12. November 2020.
  20. Wer steht hinter Olis Kinderwelt? Olis Kinderwelt e.V., abgerufen am 12. Dezember 2023.