Palagruža

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
f
Palagruža
Die Hauptinsel mit Leuchtturm
Die Hauptinsel mit Leuchtturm
Gewässer Adriatisches Meer
Geographische Lage 42° 24′ N, 16° 16′ OKoordinaten: 42° 24′ N, 16° 16′ O
Palagruža (Kroatien)
Palagruža
Anzahl der Inseln 5
Hauptinsel Vela Palagruža
Gesamte Landfläche 31,45 ha
Einwohner (unbewohnt)

Palagruža [ˈpalaˈgruːʒa] (vom griech. πέλαγος, das Meer, ital. Pelagosa) ist eine zu Kroatien gehörende unbewohnte kleine Inselgruppe (Vela Palagruža, Mala Palagruža, Kamik od Tramuntane, Kamik od Oštra und Galijula) im Adriatischen Meer.

Beschaffenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptinsel Vela Palagruža („Groß-Palagruža“) ist 1.400 m lang und 300 m breit und hat eine mediterrane Vegetation. Auf der Hauptinsel wurden Funde aus der Steinzeit freigelegt. Die Inseln sind ein Naturreservat mit vielen einheimischen Pflanzen und Tieren. Sie sind die vom Festland am weitesten entfernten adriatischen Inseln und liegen 124 km südlich von Split und 168 km östlich vom italienischen Pescara. Seit 1875 befindet sich auf einem 90 m hohen Berg der Hauptinsel ein wichtiger bemannter Leuchtturm.

Palagruža hat aufgrund seiner maritimen Lage ein für Kroatien ungewöhnliches Klima. Es ist kein typisches mediterranes Klima, sondern eher subtropisch wegen seiner ungewöhnlich milden Winter und heißen Sommer. Das Klima und die Vegetation ähneln denen des Südens der Insel Kreta, Gibraltars und sogar Teilen von Nordafrika. Die Flora unterscheidet sich deshalb von der im übrigen Dalmatien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel wurde gemäß Art. 11 des Pariser Friedensvertrags von 1947 von Italien an Jugoslawien abgetreten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Palagruža – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien