Palting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Palting
Wappen Österreichkarte
Wappen von Palting
Palting (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Braunau
Kfz-Kennzeichen: BR
Fläche: 11,51 km²
Koordinaten: 48° 1′ N, 13° 8′ OKoordinaten: 48° 1′ 0″ N, 13° 7′ 40″ O
Höhe: 514 m ü. A.
Einwohner: 1.055 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 92 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5163
Vorwahl: 06217
Gemeindekennziffer: 4 04 29
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Palting 15
5163 Palting
Website: www.palting.at
Politik
Bürgermeister: Franz Stockinger (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2021)
(13 Mitglieder)
9
4
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Palting im Bezirk Braunau
AltheimAspachAuerbachBraunau am InnBurgkirchenEggelsbergFeldkirchen bei MattighofenFrankingGeretsbergGilgenberg am WeilhartHaigermoosHandenbergHelpfau-UttendorfHochburg-AchHöhnhartJegingKirchberg bei MattighofenLengauLochen am SeeMaria SchmollnMattighofenMauerkirchenMiningMoosbachMoosdorfMunderfingNeukirchen an der EnknachOstermiethingPaltingPerwang am GrabenseePfaffstättPischelsdorf am EngelbachPolling im InnkreisRoßbachSt. Georgen am FillmannsbachSt. Johann am WaldeSt. Pantaleon (Oberösterreich)St. Peter am HartSt. RadegundSt. Veit im InnkreisSchalchenSchwand im InnkreisTarsdorfTreubachÜberackernWeng im InnkreisOberösterreichLage der Gemeinde Palting im Bezirk Braunau am Inn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Palting ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Braunau am Inn im Innviertel mit 1055 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021). Der zuständige Gerichtsbezirk ist der Gerichtsbezirk Mattighofen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Palting liegt auf 514 Meter Höhe im Innviertel. Es wird von der Mattig durchflossen, die im Süden in den Grabensee mündet. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 4,7 km, von West nach Ost 4,1 km. Die Gesamtfläche beträgt elf Quadratkilometer. Davon werden siebzig Prozent landwirtschaftlich genutzt, drei Prozent sind Gärten und beinahe zwanzig Prozent sind bewaldet.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 20 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2021[2]):

  • Bergham (17)
  • Brandstätt (21)
  • Bruck (59)
  • Dietersham (32)
  • Eidenham (97)
  • Fischerjuden (59)
  • Guggenberg (31)
  • Heming (106)
  • Hiltenwiesen (73)
  • Imsee (11)
  • Macking (12)
  • Mödenham (2)
  • Mundenham (204)
  • Neckreith (61)
  • Palting (93)
  • Rutzing (10)
  • Singham (76)
  • Stockham (13)
  • Unteröd (5)
  • Weikertsham (73)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Mundenham und Palting.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchberg bei Mattighofen
Perwang am Grabensee Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Lochen am See
Berndorf bei Salzburg (SL)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von Palting erfolgte im 12. Jahrhundert als „Baldo“. Die den hl. Simon und hl. Judas-Thaddäus geweihte Kirche ist seit 1325 bekannt. Sie wurde um 1740 von Johann Michael Vierthaler neu erbaut. Bekannt ist sie wegen des Altöttinger Gottesmutteraltars aus der Werkstätte von Meinrad Guggenbichler.

Im Jahr 1586 wurde die Laimhausmühle in Singham urkundlich erwähnt. Das Geschlecht der Mundenhaimer war im Ort Mundenham ansässig. Dort wurde 1660 eine Brauerei gegründet, die bis 1981 existierte.

Die heutige Form besitzt die Gemeinde Palting seit der Trennung von Perwang im Jahr 1958.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 785 Einwohner, 2001 dann 867 Einwohner. Die Bevölkerungszahl wuchs weiter auf 904 im Jahr 2011 und 938 im Jahr 2018. In diesen Jahren hatte Palting sowohl eine positive Geburtenbilanz als auch eine positive Wanderungsbilanz.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Käsereimuseum Kerschham
Kapelle Weikertsham
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Palting
  • Katholische Pfarrkirche Palting hl. Simon und hl. Judas
  • Käsereimuseum Kerschham
  • Kapelle Weikertsham
  • Kapelle Eidenham
  • Kapelle Mundenham

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

die Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe sank von 57 im Jahr 1999 auf 45 im Jahr 2010. Die 29 Vollerwerbsbauern bewirtschafteten mehr als achtzig Prozent der Flächen.[5] Im Produktionssektor waren 50 Erwerbstätige beschäftigt, davon 39 im Bereich Herstellung von Waren. Der größte Arbeitgeber im Dienstleistungssektor war der Handel, wo beinahe zwei Drittel der 147 Beschäftigten arbeiteten (Stand 2011).[6] Von den 534 Erwerbstätigen, die im Jahr 2011 in Palting lebten, pendelten drei Viertel zur Arbeit aus.[7]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 13 Mitglieder.

Partei 2021 2015[10] 2009[11] 2003[12] 1997[13]
% Mandate Prozent Mandate % Mandate % Mandate % Mandate
ÖVP 70,30 9 57,69 8 79,80 11 73,46 10 57,17 8
SPÖ 11,21 1 20,20 2 26,54 3 19,35 1
FPÖ 29,70 4 31,10 4 23,48 3

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bis 2008 Josef Roider (ÖVP)
  • seit 2008 Franz Stockinger (ÖVP)[14]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Blau auf goldenem Dreiberg eine silberne Kleestaude mit einem vierteiligen Blatt in der Mitte. Die Gemeindefarben sind Blau-Weiß-Blau.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Palting – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Palting, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 22. Februar 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2021 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2021), (xlsx)
  3. Geschichtliches. Gemeinde Palting, abgerufen am 22. Februar 2021 (österreichisches Deutsch).
  4. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde xxx, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 6. April 2019.
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Palting, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 22. Februar 2021.
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Palting, Erwerbstätige am Arbeitsort. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 22. Februar 2021.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Palting, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 22. Februar 2021.
  8. https://orf.at/wahl/ooe21/ergebnisse/40429
  9. https://wahl.land-oberoesterreich.gv.at/GE40400.htm?g=40429
  10. Gemeinderatswahlergebnis 2015 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 22. Februar 2021.
  11. Gemeinderatswahlergebnis 2009 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 22. Februar 2021.
  12. Gemeinderatswahlergebnis 2003 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 22. Februar 2021.
  13. Gemeinderatswahlergebnis 1997 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 22. Februar 2021.
  14. Palting. Gemeinde Palting, abgerufen am 22. Februar 2021 (österreichisches Deutsch).
  15. Land Oberösterreich, Geschichte und Geographie, Wappen. Abgerufen am 6. April 2019.