Handenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Handenberg
Wappen Österreichkarte
Wappen von Handenberg
Handenberg (Österreich)
Handenberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Braunau am Inn
Kfz-Kennzeichen: BR
Fläche: 27,59 km²
Koordinaten: 48° 8′ N, 13° 0′ OKoordinaten: 48° 8′ 0″ N, 13° 0′ 30″ O
Höhe: 497 m ü. A.
Einwohner: 1.290 (1. Jän. 2018)
Bevölkerungsdichte: 47 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5144
Vorwahl: 07748
Gemeindekennziffer: 4 04 12
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Handenberg 11
5144 Handenberg
Website: www.handenberg.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Gottfried Neumaier (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
10
6
3
10 
Insgesamt 19 Sitze
Lage der Gemeinde Handenberg im Bezirk Braunau am Inn
AltheimAspachAuerbachBraunau am InnBurgkirchenEggelsbergFeldkirchen bei MattighofenFrankingGeretsbergGilgenberg am WeilhartHaigermoosHandenbergHelpfau-UttendorfHochburg-AchHöhnhartJegingKirchberg bei MattighofenLengauLochen am SeeMaria SchmollnMattighofenMauerkirchenMiningMoosbachMoosdorfMunderfingNeukirchen an der EnknachOstermiethingPaltingPerwang am GrabenseePfaffstättPischelsdorf am EngelbachPolling im InnkreisRoßbachSt. Georgen am FillmannsbachSt. Johann am WaldeSt. Pantaleon (Oberösterreich)St. Peter am HartSt. RadegundSt. Veit im InnkreisSchalchenSchwand im InnkreisTarsdorfTreubachÜberackernWeng im InnkreisOberösterreichLage der Gemeinde Handenberg im Bezirk Braunau am Inn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortsansicht von Handenberg
Ortsansicht von Handenberg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Handenberg ist eine Gemeinde mit 1290 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im oberen Innviertel in Oberösterreich. Der zuständige Gerichtsbezirk ist der Gerichtsbezirk Braunau am Inn.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handenberg liegt auf 497 m Höhe im oberen Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,9 km, von West nach Ost 6,9 km. Die Gesamtfläche beträgt 27,6 km². Katastralgemeinden sind Adenberg und Sandtal.[1]

Durch das Gemeindegebiet fließt von Süd nach Nord der Fillmannsbach.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 26 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[2]):

  • Adenberg (192)
  • Aigen (25)
  • Apfental (13)
  • Buchsberg (9)
  • Eckbach (156)
  • Edthof (19)
  • Großschieder (17)
  • Handenberg (273)
  • Hangöbl (22)
  • Hinterberg (20)
  • Kastenberg (24)
  • Kleinschieder (77)
  • Kohlbach (5)
  • Kölln (14)
  • Leimhof (23)
  • Moos (15)
  • Pöllersberg (8)
  • Polzwies (41)
  • Sandtal (155)
  • Spieglern (25)
  • Straß (85)
  • Utting (5)
  • Viermaiern (20)
  • Weg (9)
  • Wurmshub (33)
  • Zaun (5)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Adenberg und Sandthal.

Nachbargemeinden:
Schwand im Innkreis Neukirchen an der Enknach
Gilgenberg am Weilhart Nachbargemeinden
Eggelsberg St. Georgen am Fillmannsbach

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Gründung des Herzogtums Bayern war Handenberg bis 1779 bayrisch und kam nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz bayrisch, gehört er seit 1814 endgültig zu Österreich ob der Enns. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum „Gau Oberdonau“. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Gottfried Neumaier von der ÖVP.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handenberg bildet seit 1. Jänner 2007 mit der Gemeinde St. Georgen am Fillmannsbach eine Verwaltungsgemeinschaft.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenraum der Pfarrkirche St. Martin
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Handenberg
  • Pfarrkirche Handenberg: Gotisch, Mitte des 15. Jahrhunderts. Zweischiffig, mit barocker Inneneinrichtung (2. Hälfte 17. Jahrhundert). 1518 Errichtung eines Turmes, 1710 bis 1716 weiter ausgebaut. Die Kirche ist dem hl. Martin geweiht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Handenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Land Oberösterreich – Geografische Daten der Gemeinde Handenberg.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (Excel)
  3. Gemeinde St. Georgen am Fillmannsbach & Handenberg.