Perwang am Grabensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Perwang am Grabensee
Wappen Österreichkarte
Wappen von Perwang am Grabensee
Perwang am Grabensee (Österreich)
Perwang am Grabensee
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Braunau am Inn
Kfz-Kennzeichen: BR
Fläche: 6,82 km²
Koordinaten: 48° 0′ N, 13° 5′ OKoordinaten: 48° 0′ 20″ N, 13° 5′ 0″ O
Höhe: 531 m ü. A.
Einwohner: 998 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 146 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5166
Vorwahl: 06217
Gemeindekennziffer: 4 04 30
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 16
5166 Perwang am Grabensee
Website: www.perwang.at
Politik
Bürgermeister: Josef Sulzberger (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(13 Mitglieder)
9
2
2
Insgesamt 13 Sitze
Lage der Gemeinde Perwang am Grabensee im Bezirk Braunau am Inn
AltheimAspachAuerbachBraunau am InnBurgkirchenEggelsbergFeldkirchen bei MattighofenFrankingGeretsbergGilgenberg am WeilhartHaigermoosHandenbergHelpfau-UttendorfHochburg-AchHöhnhartJegingKirchberg bei MattighofenLengauLochen am SeeMaria SchmollnMattighofenMauerkirchenMiningMoosbachMoosdorfMunderfingNeukirchen an der EnknachOstermiethingPaltingPerwang am GrabenseePfaffstättPischelsdorf am EngelbachPolling im InnkreisRoßbachSt. Georgen am FillmannsbachSt. Johann am WaldeSt. Pantaleon (Oberösterreich)St. Peter am HartSt. RadegundSt. Veit im InnkreisSchalchenSchwand im InnkreisTarsdorfTreubachÜberackernWeng im InnkreisOberösterreichLage der Gemeinde Perwang am Grabensee im Bezirk Braunau am Inn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Gemeindeamt
Gemeindeamt
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Perwang am Grabensee ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Braunau am Inn im Innviertel mit 998 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017). Der zuständige Gerichtsbezirk ist der Gerichtsbezirk Mattighofen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Perwang am Grabensee liegt auf 531 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 4,8 km, von West nach Ost 4,8 km. Die Gesamtfläche beträgt 6,9 km². 20,3 % der Fläche sind bewaldet, 69,6 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 15 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Baumgarten (7)
  • Edt (11)
  • Elexlochen (31)
  • Endfelden (24)
  • Grub (15)
  • Gumperding (46)
  • Hinterbuch (107)
  • Kirchsteig (8)
  • Oberröd (95)
  • Perwang (Zentrum) (356)
  • Reith (11)
  • Rödhausen (47)
  • Rudersberg (98)
  • Stockach (11)
  • Unterröd (17)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Perwang und Rudersberg.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 640 Einwohner, 2001 - 720 Einwohner und 2014 - 949 Einwohner

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt südlich im Bezirk Braunau am Inn an der Landesgrenze zum Bundesland Salzburg. Nachbargemeinden sind Feldkirchen bei Mattighofen, Kirchberg bei Mattighofen, Palting (alle Oberösterreich, Bezirk Braunau am Inn) sowie Berndorf bei Salzburg, Dorfbeuern und Nußdorf am Haunsberg (alle Bundesland Salzburg, Bezirk Salzburg-Umgebung).

Volksschule
Statue Hl. Leopold, Landespatron von Oberösterreich

Der Hinweis im Ortsnamen "am Grabensee" ist teilweise irreführend. Der See liegt nämlich größtenteils im Bundesland Salzburg, genauer hauptsächlich in der Nachbargemeinde Berndorf bei Salzburg. Das einzige öffentliche Strandbad am Grabensee liegt jedoch in der Gemeinde Perwang am nördlichen Ufer und wird von der Gemeinde Perwang betrieben.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: Geteilt; oben in Silber ein rotes Brauschaff mit zwei goldenen Reifen, die Henkel besteckt mit schwarzen Hahnenfedern; unten in Schwarz drei goldene, zwei zu eins gestellte, heraldische, fünfblättrige Rosen mit grünen Kelchblättern und roten Butzen. Die Gemeindefarben sind Weiß-Rot-Gelb.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Gründung des Herzogtums Bayern war der Ort bis 1779 bayrisch und kam nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') zu Österreich. Kaiser Joseph II. übernachtete 1779 während seiner Besichtigungsreise durch das neuerworbene Innviertel im damaligen Schloss, in dem sich heute der Pfarrhof befindet. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz bayrisch, gehört er seit 1814 endgültig zu Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs. 1958 trennte sich nach einer Volksbefragung die Gemeinde Palting-Perwang in zwei selbständige Gemeinden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister
  • seit ? Josef Sulzberger (ÖVP)

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kameradschaftsbund
  • Sportverein
  • Goldhaubengruppe Perwang
  • Grabenseer Schützen Perwang
  • Österreichische Wasserrettung, OS Grabensee
  • PC Club Perwang
  • Tennisclub Perwang
  • Trachtenmusikkapelle Perwang
  • Landjugend
  • Seniorenbund
  • Jagdmusik
  • Ortsbauern/-bäuerinnen
  • Sparverein
  • Jägerschaft
  • Tourismusverband
  • Perwanger Wirtschaft
  • Imker Palting-Perwang

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Perwang am Grabensee

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Perwang am Grabensee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011