Paul Pizzera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paul Pizzera (2014)

Paul Pizzera (* 17. Juli 1988 in Deutschlandsberg, Steiermark) ist ein österreichischer Kabarettist und Popsänger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Pizzera wuchs in Hitzendorf heran, wo er auch die Volksschule besuchte. Danach absolvierte er das Gymnasium Dreihackengasse im Grazer Gemeindebezirk Gries, an welchem er im Jahr 2006 maturierte. Nach dem Zivildienst in einem Heim der Volkshilfe Österreich in Wetzelsdorf begann er 2007 das Studium der Germanistik an der Universität Graz. 2011 schloss er dieses mit dem Bachelor ab.

Von 2007 bis 2010 trat er auf über hundert Poetry-Slam-Festivals in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf. 2011 gewann Pizzera den Grazer Kleinkunstvogel im Theatercafé Graz,[1] 2012 den Jury- und Publikumspreis beim Freistädter Frischling.[2] Sein Familienname stammt von einem spanischen Vorfahren.[3]

Gemeinsam mit Otto Jaus gründete er 2015 das Mundartpopduo Pizzera & Jaus. Gemeinsam hatten sie mehrere musikalische Erfolge, darunter das Lied Jedermann und das Album Unerhört solide, die beide Platz 1 der jeweiligen Musikcharts belegten. Im Herbst 2017 starteten sie auch ein gemeinsames Musikkabarett-Programm.

Auf der Ybbsiade wurde Paul Pizzera 2017 der Ybbser Spaßvogel verliehen.[4]

Kabarettprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Zu wahr, um schön zu sein
  • 2014: Sex, Drugs & Klei’n’Kunst
  • 2017: Unerhört solide – zusammen mit Otto Jaus

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Pizzera & Jaus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Paul Pizzera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtsaal.com: Paul Pizzera; abgerufen am 2. Juli 2014
  2. Local-Bühne Freistadt: Freistädter Frischling. Abgerufen am 5. März 2018.
  3. kleinezeitung.at - "Paul Pizzera: Es muass glei einifoahn"
  4. NÖN: Ybbsiade - Paul Pizzera ist stolzer Spaßvogel-Preisträger 2017!. Artikel vom 22. April 2017, abgerufen am 26. April 2017.