Raphael

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Raphael (auch in der Schreibweise Rafael oder Raffael) ist ein männlicher Vorname.

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Raphael leitet sich aus dem Hebräischen von רָפָאֵל (rafa’ = heilen, ’el = Mächtiger, Gott) ab, was mit „Gott heilt“ oder „Medizin Gottes“ übersetzt werden kann.[1][2][3] Im deuterokanonischen Buch Tobit begleitet der Erzengel Raphael den Sohn des Tobit, Tobias auf seiner Reise und gibt ihm ein Heilmittel gegen die Erblindung seines Vaters.

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fest des Erzengels Raphael wurde in der katholischen Kirche bis 1969 am 24. Oktober gefeiert. Seither wird das Gedächtnis des hl. Raphael gemeinsam mit dem der beiden Erzengel Michael und Gabriel am 29. September begangen.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Sprachen:

Weibliche Formen:

  • Rafaela
  • Raffaela
  • Raffaella
  • Raphaela
  • Raphaëla
  • Raphaele
  • Raphaële
  • Raphaëlle

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rafael[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raffael[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raphael[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raphaël[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rafaela[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raffaela[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raffaëla[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raffaëla Anderson (* 1976), französische Filmschauspielerin, Autorin und ehemalige Pornodarstellerin

Raffaella[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raphaela[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raphaëla[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raphaëlle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.behindthename.com/name/raphael
  2. (Memento des Originals vom 24. Februar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.engelwelt.de
  3. Vgl. auch Ulrich Stoll: Das Lorscher Arzneibuch. Ein medizinisches Kompendium des 8. Jahrhunderts (Codex Bambergensis Medicinalis 1). Text, Übersetzung und Fachglossar. Stuttgart 1992, S. 50 („angelus Rafahel, qui dicitur medicina dei“).