Petersdorf (Schwaben)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Petersdorf
Petersdorf (Schwaben)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Petersdorf hervorgehoben
Koordinaten: 48° 30′ N, 11° 1′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Schwaben
Landkreis: Aichach-Friedberg
Verwaltungs­gemeinschaft: Aindling
Höhe: 461 m ü. NHN
Fläche: 19,51 km²
Einwohner: 1705 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 87 Einwohner je km²
Postleitzahl: 86574
Vorwahl: 08237
Kfz-Kennzeichen: AIC, FDB
Gemeindeschlüssel: 09 7 71 155
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Deutschherrnstraße 11
86574 Petersdorf
Webpräsenz: www.petersdorf.de
Bürgermeister: Richard Brandner
Lage der Gemeinde Petersdorf im Landkreis Aichach-Friedberg
Baar (Schwaben) Pöttmes Todtenweis Aindling Petersdorf (Schwaben) Inchenhofen Kühbach Schiltberg Sielenbach Adelzhausen Eurasburg (Schwaben) Ried (bei Mering) Mering Merching Schmiechen Steindorf (Schwaben) Kissing Obergriesbach Hollenbach Rehling Affing Aichach Friedberg (Bayern) Dasing Augsburg Landkreis Neuburg-Schrobenhausen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm Landkreis Dachau Landkreis Fürstenfeldbruck Landkreis Donau-Ries Landkreis Augsburg Landkreis Landsberg am Lech Landkreis Donau-Ries Landkreis Dillingen an der DonauKarte
Über dieses Bild

Petersdorf ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Aindling.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petersdorf liegt in der Region Augsburg circa 20 km nordöstlich von Augsburg und 12 km westlich der Kreisstadt Aichach entfernt. Die Gemeinde liegt auf einer Höhe von 460 bis 533,60 m (der zweithöchste Punkt im Landkreis Aichach-Friedberg).

Es existieren folgende Gemarkungen: Alsmoos, Petersdorf, Schönleiten und Willprechtszell. Folgende neun Orte bilden die Gemeinde Petersdorf: Alsmoos, Appertshausen, Axtbrunn, Gebersdorf, Hohenried, Indersdorf, Petersdorf, Schönleiten und Willprechtszell.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petersdorf gehörte zum Rentamt München und zum Landgericht Aichach des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinden Alsmoos, Petersdorf, Schönleiten und Willprechtszell.

Seit der Gebietsreform 1972 ist die ehemals oberbayerische Gemeinde dem Regierungsbezirk Schwaben zugeordnet.

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholische Filiale Sankt Nikolaus in Petersdorf gehört zur Pfarrei Sankt Johannes Baptist in Alsmoos. Ebenso die Ortschaft Indersdorf.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Mai 1978 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Alsmoos, Schönleiten und Willprechtszell in die Gemeinde Petersdorf eingegliedert.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1961: 1226 Einwohner[2]
  • 1970: 1364 Einwohner[2]
  • 1987: 1645 Einwohner
  • 2000: 1726 Einwohner
  • 2011: 1652 Einwohner
  • 2014: 1678 Einwohner

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 betrugen die Gemeindesteuereinnahmen 1.097 T€, davon waren 225 T€ Gewerbesteuereinnahmen (netto).

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist seit 2014 Richard Brandner (Wählergruppe „Gemeinsam pro Petersdorf“). Er wurde Nachfolger von Johann Settele (Wählervereinigung Schönleiten, Willprechtszell, Axtbrunn, Hohenried), der von 2002 bis 2014 im Amt war.
Davor war Josef Thrä (Freie Wählergemeinschaft) Bürgermeister.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich aus dem 1. Bürgermeister und zwölf Gemeinderäten zusammen.

Parteien 2014
Anteil Sitze
Wählervereinigung Schönleiten/Willprechtszell/Axtbrunn/Hohenried (Wählerver.Sch.,Wi.,Ax.,Ho.)  % 5
Gemeinsam Pro Petersdorf Petersdorf  % 7

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „Gespalten von Silber und Blau, vorne unter einem erhöhten roten Zickzackbalken ein schwarzer Doppelspringer, hinten pfahlweise eine linksgewendete goldene Krümme eines Abtstabes und drei zwei zu eins gestellte goldene Kugeln.“

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche St. Nikolaus

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft einschließlich Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Petersdorf-Willprechtszell (2006).

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 51 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 31 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 587. Im verarbeitenden Gewerbe gab es einen Betrieb, im Bauhauptgewerbe zwei Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 49 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1046 ha, davon waren 866 ha Ackerfläche.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staatsstraßen 2035 Augsburg – Neuburg/Donau und 2047 München – Rain/Lech kreuzen sich im Gemeindegebiet.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2014 gab es folgende Einrichtungen:

  • Kindertageseinrichtung: 75 Plätze mit 62 Kindern, davon 12 Kinder unter drei Jahren
  • Grundschule: in Willprechtszell mit fünf Lehrern und 89 Schülern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 788.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Petersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien