Schinznach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Schinznach AG)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schinznach
Wappen von Schinznach
Staat: Schweiz
Kanton: Aargau (AG)
Bezirk: Brugg
BFS-Nr.: 4125i1f3f4
Postleitzahl: 5107, 5108
Koordinaten: 653233 / 255553Koordinaten: 47° 26′ 55″ N, 8° 8′ 40″ O; CH1903: 653233 / 255553
Höhe: 383 m ü. M.
Fläche: 12,29 km²
Einwohner: 2224 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 181 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Bürgerrecht)
16,0 % (31. Dezember 2016)[2]
Website: www.schinznach.ch
Karte
Deutschland Kanton Solothurn Bezirk Aarau Bezirk Baden Bezirk Bremgarten Bezirk Laufenburg Bezirk Lenzburg Bezirk Zurzach Auenstein AG Birr AG Birrhard Bözberg AG Bözen Brugg Effingen Elfingen Habsburg AG Hausen AG Lupfig Mandach Mönthal Mülligen AG Remigen Riniken Rüfenach Scherz AG Schinznach-Bad Schinznach Thalheim AG Veltheim AG Villigen Villnachern Windisch AGKarte von Schinznach
Über dieses Bild
ww

Schinznach ist eine Einwohnergemeinde im Schweizer Kanton Aargau, welche am Anfang 2014 aus Oberflachs und Schinznach-Dorf entstand. Die Gemeinde befindet sich im unteren Schenkenbergertal am Talbach und grenzt im Norden an Bözberg und Villnachern, im Osten an Schinznach-Bad, im Süden an Veltheim und Auenstein, im Westen an Thalheim AG und im Nordwesten an Zeihen.

Gemeindefusion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Teilgemeinde Schinznach-Dorf trug bis 1938 offiziell den Namen Schinznach. Ein Fusionsprojekt «Schinznach» sollte ursprünglich aus den bestehenden Gemeinden Oberflachs, Schinznach-Bad, Schinznach-Dorf und Villnachern entstehen, wurde jedoch von den Stimmberechtigten von Villnachern im Oktober 2009 abgelehnt. Das reduzierte Fusionsprojekt wurde dann genehmigt.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 2224 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) gehört Schinznach zu den mittelgrossen Gemeinden des Kantons Aargau.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Stettler, Emil Maurer: Die Kunstdenkmäler des Kantons Aargau, Band II: Die Bezirke Brugg, Lenzburg. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 29). Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1953. DNB 750561750.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungsentwicklung zweites Halbjahr 2016. Departement Finanzen und Ressourcen, Statistik Aargau, März 2017, abgerufen am 4. März 2017 (PDF, 779 kB).
  2. Bevölkerungsentwicklung zweites Halbjahr 2016. Departement Finanzen und Ressourcen, Statistik Aargau, März 2017, abgerufen am 4. März 2017 (PDF, 779 kB).
  3. Amtliches Gemeindeverzeichnis der Schweiz. Angekündigte Änderungen 2013. Ausgabe vom 26. März 2013. Die BFS-Nr. der neuen Gemeinde lautet 4125.