Sepino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sepino
Wappen
Sepino (Italien)
Sepino
Staat Italien
Region Molise
Provinz Campobasso (CB)
Koordinaten 41° 24′ N, 14° 37′ OKoordinaten: 41° 24′ 0″ N, 14° 37′ 0″ O
Höhe 698 m s.l.m.
Fläche 62,6 km²
Einwohner 1.910 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km²
Postleitzahl 86017
Vorwahl 0874
ISTAT-Nummer 070075
Volksbezeichnung Sepinesi
Schutzpatron Christina von Bolsena (8. Januar)
Website Sepino
Panorama von Sepino
Panorama von Sepino

Sepino ist eine italienische Gemeinde mit 1910 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Campobasso in Molise und ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens). Die Gemeinde liegt etwa 13 Kilometer südsüdwestlich von Campobasso am Tammaro und grenzt unmittelbar an die Provinz Benevento (Kampanien).

Blick über die Dächer Sepinos

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samniten gründeten hier die Stadt Saepinum, die 293 vor Christus durch die Römer erobert wurde. Die Stadt wurde aus unbekannten Gründen Anfang des Mittelalters aufgegeben und erst später wieder gegründet. Das antike Saepinum war Sitz eines Bischofs. Bekannt ist allerdings nur der Bischof Proculeiano, der um 500 bei einer römischen Synode anwesend war. Seit 2009 besteht das Titularbistum Sepino.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Strada Statale 87 Sannitica von Benevent nach Termoli. Der Bahnhof von Sepino liegt an der Bahnstrecke Benevento–Campobasso.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sepino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 8. September 2017 (italienisch).