Stadler Eurodual

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadler Eurodual
159 224 HHPI Eurodual.jpg
Nummerierung: Eurodual:

HVLE: 2159 001–010
Captrain: 2159 101–104
European Loc Pool: 2159 201–225 (mit Lücken)

Euro4001:

Captrain: 0003 971–982

Euro6000:

Captrain: 0006 001-8

Euro9000:

European Loc Pool: 2019 300–301

Anzahl: 55 (2021)
Hersteller: Stadler Rail Valencia
Baujahr(e): Seit 2017
Achsformel: Co’Co’
Spurweite: 1435 mm bis 1668 mm
Länge über Puffer: 23 020 mm
Dienstmasse: 123 t
Radsatzfahrmasse: 21 t
Höchstgeschwindigkeit: 120 – 160 km/h
Traktionsleistung: 900 – 3000 kW (Motor)
Dauerleistung: 7000 kW (25 kV)
6150 kW (15 kV)
2800 kW (Dieselbetrieb)
Anfahrzugkraft: 500 kN
Treibraddurchmesser: 1067 mm
Motorentyp: Caterpillar CAT C175-16
Motorbauart: Sechzehnzylinder-Viertaktdieselmotor
Tankinhalt: 3500 l
Stromsystem: 15 kV, 16,7 Hz ~
25 kV, 50 Hz ~
3 kV =
1,5 kV =
Anzahl der Fahrmotoren: 6
Antrieb: elektrisch
dieselelektrisch
Zugbeeinflussung: PZB, ETCS

Die Lokomotiven der Eurodual-Familie sind Zweikraftlokomotiven mit Diesel- und elektrischem Antrieb für den Streckendienst, die von Stadler Rail bei Valencia in Spanien produziert werden. Das erste Exemplar wurde 2019 an die Havelländischen Eisenbahn ausgeliefert. Die Lokomotiven zählen zu den größten einteiligen Lokomotiven auf deutschen Gleisen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

88 003 der Direct Rail Services, von dieser Konstruktion wurde die elektrische Ausrüstung für die Stadler Eurodual übernommen

Die Lokomotiven gehen auf die sechsachsigen Diesellokomotiven Euro 4000, die vierachsigen Beacon Rail Class 68[1] (2013) und die vierachsigen Zweikraftlokomotiven EuroDual Class 88 aus dem Jahr 2013[2] zurück. Diese genannten Maschinen wurden noch von Vossloh entwickelt. 2014 wurde auf der Messe InnoTrans auch ein erster Entwurf einer schweren sechsachsigen, zweikraftfähigen Lokomotive von Vossloh vorgestellt.[3]

Nachdem Stadler Rail das Werk bei Valencia von Vossloh übernommen hatte, wurde die Konstruktion weiterentwickelt. 2017 entstand daraufhin eine erste sechsachsige Eurodual für Frankreich. Sie erhielt die NVR-Nummer 92 87 0006 001-7 F-STVA[3] und wurde firmenintern als Eurodual F bezeichnet. Diese Lokomotive wird in Frankreich bei der VFLI[4] eingesetzt.[3] Sie ist unter den im französischen Netz vorkommenden Spannungen von 25 kV bei 50 Hz Wechsel- und 1,5 kV Gleichspannung einsetzbar. Der Dieselmotor kann im Gleichstrombetrieb zusätzlich zur Leistungserhöhung verwendet werden. Diese Lokomotive wurde vor ihrem Einsatz in Frankreich, Belgien und Rumänien intensiven Erprobungen unterzogen.

Ende 2018 wurden die ersten Lokomotiven der bestellten zehn Fahrzeuge der Havelländischen Eisenbahn ausgeliefert, die intern als Eurodual D bezeichnet werden und sich vom Prototyp Eurodual F äußerlich und im elektrischen Teil unterscheiden. Noch Ende des Jahres fanden mit der Lokomotive 159 001 erste Testfahrten auf der Strecke von Treuchtlingen nach Donauwörth statt.[5] Auf der der Messe Transport logistic in München wurde bekannt, dass die VFLI 12 neue Diesellokomotiven vom Typ Euro4001 (eine Weiterentwicklung der Euro 4000) und die ITL Eisenbahngesellschaft vier Eurodual-Lokomotiven bei Stadler Rail bestellten.[6] Auch das Leasingunternehmen European Loc Pool[7] hat zehn Lokomotiven der Reihe bestellt.[3]

Im deutschen Fahrzeugeinstellungsregister trägt die Eurodual die Baureihennummer 2159, die Euro9000 die Baureihennummer 2019.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Konstruktion beruht auf Technik des ehemaligen Vossloh-Werks Valencia. Die Lokomotive setzt sich aus Komponenten der Vossloh Euro 4000 (Rahmen und Drehgestelle), der vierachsigen Diesellokomotive UKLIGHT (Class 68) (Tank, Dieselmotoranlage, Lüfter, Abgasanlage) und der zweikraftfähigen, auf der UKLIGHT basierenden Class 88 (Haupttransformator, elektrische Ausrüstung) zusammen. Durch die Kombination dieser Elemente entstand die von der HVLE gewünschte Konfiguration der Baureihe.

Die tragenden Elemente der Lok sind aus verschiedenen Stahlsorten hergestellt. Die Seitenwände des Maschinenraumes sind fest mit dem Rahmen verschweißt. Führerhäuser und Einstiegsräume sind separate Aufbauten. Das Dach besteht aus fünf Segmenten, sie nehmen neben den Stromabnehmern auch andere Komponenten wie die Kühlerlüfter auf. Die Führerstände sind schallisoliert und klimatisiert. Der Lokführer hat seinen Arbeitsplatz in der Mitte des Führerraumes.

Die Drehgestelle gelten trotz ihrer dreiachsigen Ausführung als gleisschonend, da sie beim Bogenlauf noch geringere Querkräfte als die zweiachsigen Drehgestelle der Bombardier TRAXX und Siemens Vectron aufweisen.[3] Die Primärfederung erfolgt über Schraubenfedern, die Sekundärfederung wird in Form von Gummi-Metall-Elementen und Schwingungsdämpfern realisiert.

Als Verbrennungsmotor wird ein Sechzehnzylinder-Viertaktdieselmotor C175-16 von Caterpillar mit einer Leistung von 2800 kW verwendet, der elektrische Antrieb hat eine Leistung von 6150 kW bei Speisespannungen von 25 kV / 50 Hz und 15 kV / 16,7 Hz.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Varianten zusammengefasst:

  • EuroDiesel / Euro4001: Dieselelektrische Lokomotive mit 2800 kW Leistung
  • EuroDual: Zweikraftlokomotive für zwei Fahrleitungsspannungen mit maximal 6150 kW Leistung im Fahrleitungs- sowie 2800 kW Leistung im Dieselbetrieb. Der Dieselmotor ist im Gleichstrombetrieb zuschaltbar
  • Euro6000: Elektrolokomotive für drei Spannungen, mit maximal 6200 kW Leistung
  • Euro9000: Elektrolokomotive mit Last-Mile-Modul, mit maximal 9000 kW Leistung im Fahrleitungsbetrieb sowie maximal 1800 kW Leistung im Last-Mile-Modus
EuroDiesel / Euro4001[8][9] EuroDual[8] Euro6000[8][10] Euro9000[11]
Länge über Puffer 23 020 mm
Breite 2900 mm
Höhe 4290 mm
Achslast 21 t
Achsfolge Bo’Bo’ oder Co’Co’

unterschiedliche Varianten möglich

Spurweite 1435 mm bis 1668 mm

unterschiedliche Varianten möglich

Leistung 2800 kW 6150 kW (Wechselspannungen und  3 kV =)

4100 kW (1,5 kV =)

6000 kW (Gleichspannungs- und Dieselbetrieb)

2800 kW (Diesel)

6200 kW (Wechselspannungen  und 3 kV =)

4100 kW (1,5 kV =)

9000 kW (~)

? kW (=)

900 kW (last mile)

1800 kW (last mile)

(900 kW= 1 Motor / 1800 kW = 2 Motoren)

Anfahrzugkraft 500 kN
Elektrische Bremskraft 240 kN
Höchstgeschwindigkeit 120 – 160 km/h

unterschiedliche Varianten möglich

Antrieb dieselelektrisch

(Caterpillar C175-16)

elektrisch und dieselelektrisch

(Caterpillar C175-16)

elektrisch elektrisch und dieselelektrisch

(Last-Mile)

Tankvolumen 3500 l
Fahrleitungsspannung / 15 kV, 16,7 Hz ~
25 kV, 50 Hz ~
1,5 kV =
3 kV =
Unterschiedliche Varianten möglich
25 kV, 50 Hz ~
1,5 kV =
3 kV =
unterschiedliche Varianten möglich
15 kV, 16,7 Hz ~
25 kV, 50 Hz ~
1,5 kV =
3 kV =
unterschiedliche Varianten möglich

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Entwicklung der Eurodual ist Stadler Rail (Valencia) gemeinsam mit der Havelländischen Eisenbahn AG (HVLE) im Jahr 2018/2019 mit dem Innovationspreis des Privatbahn Magazin ausgezeichnet worden.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HVLE 159 001–010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lokomotiven der Havelländische Eisenbahn sollen mit unterschiedlichen Fahrdrahtspannungen elektrifizierte und nichtelektrifizierte Strecken bedienen. Konkret betrifft es die mit 25 kV bei 50 Hz elektrifizierte Rübelandbahn, das mit 15 kV bei 16,7 Hz versorgte deutsche Fernbahnnetz und die bislang nicht elektrifizierten Zulaufstrecken zur Rübelandbahn.[3] Bisher wird dieser Verkehr elektrisch mit Lokomotiven der Reihe 185 und auf den nicht elektrifizierten Abschnitten mit Diesellokomotiven abgewickelt. Die Eurodual wäre die Universallokomotive für diese Dienste. Außerdem ist sie bedeutend leistungsstärker als die gegenwärtig eingesetzten Maschinen und besitzt dazu noch die für die Steilstrecken notwendige Lokreibungslast. Nach den Lokomotiven der Baureihe 251 kommen damit wieder sechsachsige elektrische Lokomotiven auf der Rübelandbahn zum Einsatz. Die Lokomotiven könnten durch ihr Dieselgeneratoraggregat auch Aufgaben auf der "letzten Meile" mit erledigen, wie bei Einsätzen vor Holztransporten zwischen Goslar-Oker und Kreiensen, oder vor Splitt- bzw. Schotterzügen zwischen Bad Harzburg und Braunschweig oder Grohnde und Hameln, d. h. auf nicht elektrifizierten Endstücken der jeweiligen Fahrtroute.

Die Zulassung der Lokomotiven für die HVLE erfolgte am 12. Februar 2020.[12][13]

Am 29. August 2020 wurde die 159 003 von DB Fernverkehr für Testfahrten auf der Schnellfahrstrecke Köln/Rhein-Main angemietet. Der Testzug bestand aus zwei Triebwagen der Baureihe 407 sowie einer Lokomotive der Reihe 101. Diese sollte allerdings nur die Masse der Fahrgäste simulieren.[14]

Im Dezember 2020 wurden die Loks 159 004–007 an die HVLE ausgeliefert. Die Lokomotiven absolvierten Ende Januar 2021 auf der Strecke zwischen Zwickau und Hof ihre Abnahmefahrt.[15]

Captrain/VFLI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

159 104 von Captrain, ausgestellt im IG Bahnbetriebswerk Dresden

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ITL Eisenbahngesellschaft Dresden als Tochter der Captrain Deutschland hat für 2020 vier Lokomotiven bestellt.[16] Diese Lokomotiven erhalten die Nummern 159 101 bis 104. Die erste Lokomotive 159 101 ist Anfang März 2020 in Dienst gestellt worden.[17][18] Inzwischen sind alle vier Lokomotiven beim Besteller eingetroffen (Oktober 2020). Die Loks haben ein, gegenüber den Vorserienlokomotiven der Havelländischen Eisenbahn, modifiziertes Frontdesign nach Art des Stadler KISS 3.

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. August 2018 unterzeichneten VFLI (seit 2021 Captrain France[19]) und Stadler Rail einen Vertrag über zwölf Euro4001, sowie die Prototyp-Eurodual-Lokomotive. Drei Euro4001 wurden durch VFLI bestellt, die anderen neun durch Alpha Trains. Die Maschinen der Bauart Euro4001 sind für den Einsatz in Frankreich und Belgien bestimmt, am 8. Dezember 2020 erhielten sie die Zulassung für beide Länder. Die Fahrzeugnummern der Euro4001 sind: 0003 971–982.[20][19]

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Einsatz in Spanien, Portugal, Frankreich und Luxemburg wurden elf Euro6000-Lokomotiven bestellt. Sechs Lokomotiven werden für den Einsatz auf Iberischer Breitspur (1668 mm) gebaut, die restlichen fünf Lokomotiven für den Einsatz auf Normalspurstrecken in Spanien, Frankreich und Luxemburg. Die Loks werden durch Alpha Trains an Captrain España verleast.[21][22] Seit dem 31. März 2021 finden erste Testfahrten mit der 0006 001-8 (Euro6000) auf dem spanischen Normalspurnetz statt.[23]

European Loc Pool[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

159 208 von ELP abgestellt Mai 2020 in Dresden Hauptbahnhof

Rahmenvertrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte 2019 unterzeichnete ELP einen Rahmenvertrag für 90 Zweikraftlokomotiven der Eurodual-Familie mit Stadler.[24]

Bestellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Eurodual für Deutschland sowie zwei weitere für Norwegen und Schweden wurden im Jahr 2017 bestellt. Im Mai 2019 wurden mit 10 Eurodual- und 10 Euro9000-Lokomotiven die ersten Fahrzeuge aus dem Rahmenvertrag abgerufen. Die Euro9000 sind mit dem Länderpaket DE-AT-CH-IT-BE-NL ausgestattet. Kunden für die Euro9000 sind die niederländische Rail Force One sowie die deutsche RTB Cargo[24]

Im März 2020 wurden 10 weitere Eurodual für den deutschen Markt bestellt.[24]

Ausgelieferte Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 159 219 der Lappwaldbahn im Bahnhof Großkorbetha, 16. April 2021

159 001 und 002 wurden im April 2019 als erste Lokomotiven an ELP ausgeliefert, sie besitzen das Länderpaket NO-SE, sowie ein "Winterpaket" (Schneeräumer, Einsetzbarkeit bei Temperaturen von bis zu −40 °C). Geleast werden die Loks von Green Cargo.[25] Die Zulassung wurde Anfang November erteilt.[26]

Mit den 159 201 bis 205 wurden Ende Januar/Anfang Februar 2020 die ersten Lokomotiven für Deutschland ausgeliefert, welche an Heavy Haul Power International (HHPI) verleast werden. Die Lokomotiven besitzen ebenfalls ein modifiziertes Frontdesign nach Art des Stadler KISS 3. Die Lokomotiven sollen schwere Kohlezüge von den Class 66 und Class 77 übernehmen.[16][27]

Am 13. März 2020 erhielt ELP weitere drei Lokomotiven mit den Nummern 159 206 bis 208. Die Lokomotiven wurden zunächst in weißer Farbe und mit Angabe des Leasing-Unternehmens ELP auf dem Seitenwänden angeliefert und werden von verschiedenen EVU gemietet. Die 159 208 wurde mit einer Beklebung der Designerin Gudrun Geiblinger versehen und fährt seit April 2020 für das Unternehmen BSAS Eisenbahn Verkehr.[28] Im Dezember 2020 folgten weitere drei Lokomotiven mit den Nummern 159 209 bis 211. Die 159 209 und 210 werden wie die 159 208, an die BSAS Eisenbahn Verkehr verleast. Sie besitzen ebenfalls eine Beklebung der Designerin Gudrun Geiblinger.[29] Die 159 211 ist an die Starkenberger Gruppe verleast und in den Farben grau/grün/weiß beklebt.[30]

Ende Dezember folgte die 159 219 für die Lappwaldbahn Cargo. Die Lokomotive ist in grau/rot/weiß beklebt und trägt den Slogan "A small railway that’s on the move".[31]

159 201 der HHPI in Lüdenscheid-Brügge, Nordrhein-Westfalen.

Anfang Januar 2021 folgten die 159 212 bis 214. Die 159 212 und 213 sind wie die 159 211 an die Starkenberger Gruppe verleast und in grau/grün/weiß beklebt.[32] Die 159 214 ist an die Ecco Rail GmbH aus Wien verleast.[33]

Im Februar 2021 folgten die Lokomotiven 159 220 bis 222. Die 159 220 ist an die Erfurter Bahnservice verleast, die 159 221 und 222 an die VTG/Retrack.

Im März 2021 lieferte Stadler die 159 215 und 223 an ELP aus. Die 159 215 wird an die Holzlogistik und Güterbahn GmbH (HLG) und die 159 223 wie die 159 219, an die Lappwaldbahn Cargo verleast.[34][35]

Im April 2021 folgten die 159 216 für die HLG, die 159 224 für die HHPI, sowie die 159 225 für die MEG.[36][37][38]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Jahr Besteller Land Anzahl Option Typ Spurweite in mm Anzahl

Rangiermotoren

Beleg Bemerkungen/Fahrzeugnummer
Neues Design in Wustermark.jpg 2017 Havelländische Eisenbahn Deutschland 10 ED 1435 / [39] 159 001–010
159202hhpi.jpg 2017 European Loc Pool 10 ED 1435 / [24] 90 74 2159 001–002 S-RCM, 159 201–208
Stadler Eurodual 2159 103 Captrain ITL.jpg 2018 ITL/Captrain 4 ED 1435 / [40] 159 101–104
2018 Alpha Trains 9 E4001 1435 / [41] Verleast an VFLI
2018 VFLI 3 E4001 1435 / [41]
2019 European Loc Pool 0 90 s. o. 1435 2 [24] Rahmenvertrag
159 214 von der seite ECCO rail.jpg 2019 European Loc Pool 10 80 ED 1435 / [24] Abruf aus ELP-Rahmenvertrag Nr. 1

159 209–219

2019 European Loc Pool 10 70 E9000 1435 2 [24] Abruf aus ELP-Rahmenvertrag Nr. 2

90 80 2019 300-3–90 80 2019 301-1[42]

2019 Körfez Ulaştırma Türkei 7 ED 1435 / [43]
2019 VFLI 1 ED 1435 / [44] ex-Prototyp, 92 87 0006 001-7 F-VFLI
2020 Tanzania Railways 6 ED 1435 /
RCM 2159 221 Dresden Hauptbahnhof.jpg 2020 European Loc Pool 10 60 ED 1435 / [24] Abruf aus ELP-Rahmenvertrag Nr. 3

159 220–229

2020 Alpha Trains/Captrain España Spanien 5 16 E6000 1435 / [45] Rahmenvertrag für 21 Euro6000-Loks
2020 Alpha Trains/Captrain España Spanien 6 10 E6000 1668 / [45] Abruf aus AT-Rahmenvertrag Nr. 2
2020 Portren Uruguay 7 E4001 1435 / [46]
2020 European Loc Pool 10 50 ED 1435 / [47] Abruf aus ELP-Rahmenvertrag Nr. 4
Euro4001 (gesamt) 19 0
EuroDual (gesamt) 68 601
Euro6000 (gesamt) 11 10
Euro9000 (gesamt) 10 601
Gesamt 108 70
1 Rahmenvertrag über verschiedene Loktypen von ELP

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stadler Eurodual 2159 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Wolf: Stadler Eurodual Diesel und Elektrolok in einem. In: Eisenbahn Kurier. Nr. 6/2019. EK Verlag, Juni 2019, ISSN 0170-5288, S. 34–38.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseite über die Diesellokomotive Reihe 68
  2. Internetseite über die bimodale Reihe 88
  3. a b c d e f Christian Wolf: Stadler Eurodual Diesel und Elektrolok in einem. In: Eisenbahn Kurier. Nr. 6/2019. EK-Verlag, Juni 2019, ISSN 0170-5288, S. 34.
  4. Internetseite der VFLI
  5. Bahn-Industrie/NE-Bahnen. In: Eisenbahn Kurier. Nr. 1/2019. EK-Verlag, Januar 2019, ISSN 0170-5288, S. 18.
  6. Jürgen Lorenz: Transport Logistic 2019. In: Eisenbahn Kurier. Nr. 8/2019. EK-Verlag, August 2019, ISSN 0170-5288, S. 38.
  7. Internetseite des European Loc Pool
  8. a b c [Data] Stadler EuroDiesel/Euro4001/EuroDual/Euro6000. In: Railcolor News. 26. November 2019, abgerufen am 11. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  9. [Data] Stadler Rail Euro4001 Alpha Trains and VFLI. In: Railcolor News. 23. September 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  10. [Data] Stadler Rail Euro6000 Alpha Trains. In: Railcolor News. 16. Juli 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  11. [Data] Stadler Euro9000. In: Railcolor News. 26. November 2019, abgerufen am 11. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  12. Stadler EuroDual. In: HVLE. Abgerufen am 7. März 2020.
  13. Eisenbahnbundesamt (EBA) hat Zulassung erteilt. In: eurailpress.de. Abgerufen am 7. März 2020.
  14. Drehscheibe Online Foren :: 01 - News :: HVLE 159 003 unterwegs auf der Schnellfahrstrecke KRM (mit Videolink). Abgerufen am 31. August 2020.
  15. Stadler Rail-weitere Weitere EuroDual-Auslieferungen. In: Eisenbahn Kurier. Nr. 3/2021. EK-Verlag, April 2020, ISSN 0170-5288, S. 16.
  16. a b EuroDual-Loks kommen in Fahrt. In: Eisenbahn Kurier. Nr. 4/2020. EK-Verlag, April 2020, ISSN 0170-5288, S. 21.
  17. ITL Eisenbahn Erste Euro Dual im Einsatz. In: Eisenbahn Kurier. Nr. 5/2020. EK-Verlag, ISSN 0170-5288, S. 21.
  18. Neue Eurodual-Lokomotiven für die ITL Eisenbahngesellschaft mbH. (PDF) In: Captrain. 16. März 2020, abgerufen am 18. April 2020.
  19. a b [Data] Stadler Rail Euro4001 Alpha Trains and Captrain France (former VFLI). In: Railcolor News. 23. September 2020, abgerufen am 11. Februar 2021 (britisches Englisch).
  20. [FR / Expert] Stadler Rail: Twelve Euro4001s for Alpha Trains and VFLI completed [correction]. In: Railcolor News. 22. Dezember 2020, abgerufen am 11. Februar 2021 (britisches Englisch).
  21. [Data] Stadler Rail Euro6000 Alpha Trains. In: Railcolor News. 16. Juli 2020, abgerufen am 11. Februar 2021 (britisches Englisch).
  22. [ES / Expert] Alpha Trains and Captrain España order Stadler Euro6000. In: Railcolor News. 7. Juli 2020, abgerufen am 11. Februar 2021 (britisches Englisch).
  23. [ES / Expert] Captrain España: tests with Euro6000 in Spain kick off. In: Railcolor News. 1. April 2021, abgerufen am 16. April 2021 (britisches Englisch).
  24. a b c d e f g h [Data] European Loc Pool (ELP). In: Railcolor News. 22. November 2019, abgerufen am 8. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  25. [SE / Expert] Green Cargo preparing for the introduction of ELP’s EuroDual [updated]. In: Railcolor News. 3. November 2020, abgerufen am 8. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  26. Redaktion: EURODUAL-Lokomotive für den Einsatz in Norwegen und Schweden zugelassen. 9. November 2020, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  27. elektrolok.de - Alles über E-Loks. Abgerufen am 24. November 2020.
  28. Eurodual-Lokomotiven-weitere Maschinen in Dienst gestellt. In: Eisenbahn Kurier. Nr. 6/2020. EK-Verlag, April 2020, ISSN 0170-5288, S. 19.
  29. [DE / Expert] In the making: new designs for ELP 159 209 and 210. In: Railcolor News. 29. Dezember 2020, abgerufen am 29. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  30. [DE / Expert] Expecting EuroDual – Lappwaldbahn, MEG, Starkenberger Güterlogistik. In: Railcolor News. 6. November 2020, abgerufen am 19. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  31. [DE] More EuroDuals in new colors: Meet the one of LWC. In: Railcolor News. 30. Dezember 2020, abgerufen am 30. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  32. [DE] Out and about: This is the EuroDual for Starkenberger [updated x2]. In: Railcolor News. 11. Januar 2021, abgerufen am 12. Januar 2021 (britisches Englisch).
  33. Anmeldung • Instagram. Abgerufen am 15. Januar 2021.
  34. [DE] More EuroDuals in new colors: Meet the ones of LWC [updated]. In: Railcolor News. 9. März 2021, abgerufen am 9. März 2021 (britisches Englisch).
  35. [DE] In the picture: This is the EuroDual for HLG / Pronto Rail. In: Railcolor News. 4. März 2021, abgerufen am 9. März 2021 (britisches Englisch).
  36. [DE] ELP 159 216 – number two for HLG Bebra [updated]. In: Railcolor News. 16. April 2021, abgerufen am 16. April 2021 (britisches Englisch).
  37. [DE / Expert] Sixth ELP EuroDual for HHPI looks a bit different. In: Railcolor News. 16. April 2021, abgerufen am 17. April 2021 (britisches Englisch).
  38. [DE] The first ELP EuroDual for Mitteldeutsche Eisenbahn. In: Railcolor News. 16. April 2021, abgerufen am 16. April 2021 (britisches Englisch).
  39. [DE / Expert] 6 axle hybrids: HVLE is launching customer for Stadler’s EuroDual [updated]. In: Railcolor News. 14. März 2017, abgerufen am 16. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  40. [DE] The Stadler EuroDual in Captrain design. In: Railcolor News. 5. Juni 2019, abgerufen am 16. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  41. a b [Data] Stadler Rail Euro4001 Alpha Trains and VFLI. In: Railcolor News. 23. September 2020, abgerufen am 16. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  42. [DE / Expert] A mighty start: Two Euro9000 prototypes go to Germany. In: Railcolor News. 7. Januar 2021, abgerufen am 7. Januar 2021 (britisches Englisch).
  43. [TR / Expert] Stadler Rail: Seven EuroDual locomotives for Körfez Ulaştırma. In: Railcolor News. 27. August 2019, abgerufen am 16. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  44. Trains, Railways and Locomotives: Railcolor.net. Abgerufen am 16. Dezember 2020.
  45. a b [Data] Stadler Rail Euro6000 Alpha Trains. In: Railcolor News. 16. Juli 2020, abgerufen am 16. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  46. [UY / Expert] Portren from Uruguay orders Stadler’s Euro 4001 diesel locomotives. In: Railcolor News. 14. Dezember 2020, abgerufen am 16. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  47. (Data) Stadler Rail EuroDual ELP. In: Railcolor News. 22. Januar 2021, abgerufen am 18. Juni 2021 (britisches Englisch).