Teplička nad Váhom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teplička nad Váhom
Wappen Karte
Wappen von Teplička nad Váhom
Teplička nad Váhom (Slowakei)
Teplička nad Váhom
Teplička nad Váhom
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Žilinský kraj
Okres: Žilina
Region: Severné Považie
Fläche: 10,880 km²
Einwohner: 4.238 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 390 Einwohner je km²
Höhe: 345 m n.m.
Postleitzahl: 013 01
Telefonvorwahl: 0 41
Geographische Lage: 49° 13′ N, 18° 48′ OKoordinaten: 49° 13′ 26″ N, 18° 47′ 57″ O
Kfz-Kennzeichen: ZA
Kód obce: 518034
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Viliam Mrázik
Adresse: Obecný úrad Teplička nad Váhom
Nám. sv. Floriána 290/2
01301 Teplička nad Váhom
Webpräsenz: www.teplickanadvahom.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Teplička nad Váhom (bis 1927 slowakisch „Teplička“; ungarisch Vágtapolca – bis 1907 Teplicska) ist eine Gemeinde im mittelslowakischen Kraj Žilina.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Silleiner Kessel (Žilinská kotlina) an der Waag auf einer Höhe von 356 m am Fuße der Kischützer Höhen (Kysucká vrchovina) etwa 5 km von Žilina entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung erfolgte 1267, als Toplucha. Der Name soll auf Thermalquellen hinweisen, die jedoch wahrscheinlich im 17. Jahrhundert zerstört wurden.

Zwischen 1980 und 1990 war sie ein Teil der Stadt Žilina.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche

Sehenswert sind ein Renaissance-Kastell aus dem Ende des 16. Jahrhunderts und Kirche des Heiligen Martin aus dem Jahr 1589. In dieser kleinen Kirche lagen die mumifizierten Überreste der ungarischen Gräfin Zsófia Bosnyák (1609–1644), der ehemaligen Herrin der Burg Strečno,[1] bevor die Überreste am 2. April 2009 durch einen psychisch kranken Mann angezündet und schließlich verbrannt wurden.[2]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Teplička nad Váhom

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet befindet sich ein Teil des großen Kia-Werks der Kia Motors Slovakia.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt einen Bahnhof an der Bahnstrecke Košice–Žilina, welche hier über die Waag führt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.zilina.net/mestow/okolie3.htm
  2. Podpaľač zničil vzácnu múmiu Žofie Bosniakovej, SME, abgerufen am 18. August 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]