U-Bahnhof Schadowstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schadowstraße
Stadtbahn.svg
U-Bahnhof in Düsseldorf
Schadowstraße
U-Bahnhof Schadowstraße, Kunst am Bau
Basisdaten
Ortsteil Stadtmitte
Eröffnet 20. Februar 2016
Gleise (Bahnsteig) 2 (Seitenbahnsteige)
Koordinaten 51° 13′ 35,6″ N, 6° 47′ 0,9″ OKoordinaten: 51° 13′ 35,6″ N, 6° 47′ 0,9″ O
Nutzung
Strecke(n) Stammstrecke 3
Linie(n) U 71 U 72 U 73 U 83
Umstiegsmöglichkeiten Tram-Logo.svg
Baustelle Schadowstraße Juni 2008
Schadowstraße in Höhe Bleichstraße. Hier werden die östlichen Ausgänge des U-Bahnhofs entstehen.
Wehrhahnlinie, Zwischengeschoss U-Bahnhof Schadowstraße

Der U-Bahnhof Schadowstraße (in der Planungsphase auch als U-Bahnhof Jan-Wellem-Platz bezeichnet) ist eine Station der Düsseldorfer Stadtbahn. Sie liegt im Verlauf der dritten Stammstrecke, der sogenannten „Wehrhahn-Linie“ in der Innenstadt der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Vorarbeiten für den Bau des neuen U-Bahnhofs begannen am 5. Mai 2008, dabei kam für den Rohbau die Deckelbauweise als Bauverfahren zur Anwendung. Die Eröffnung erfolgte am 20. Februar 2016.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der U-Bahnhof wurde an einer zentralen Stelle in der Düsseldorfer Innenstadt errichtet. Dabei folgt der Baukörper dem Verlauf der Schadowstraße, welche zu den wichtigsten Einkaufsstraßen in Düsseldorf zählt. An seinem westlichen Ende unterquert er die Berliner Allee, die neben dem Rheinufertunnel die wichtigste Nord-Süd-Verbindung durch die Düsseldorfer Innenstadt darstellt. Hier schließt sich auch der westliche Teil der Schadowstraße an, welcher durch das anliegende Kaufhaus von Peek & Cloppenburg sowie das Einkaufszentrum Schadow-Arkaden die Verbindung zur Königsallee herstellt. Nord-östlich schließt sich der Jan-Wellem-Platz an, der im Rahmen des städtebaulichen Projektes Kö-Bogen neugestaltet wurde. Nördlich des U-Bahnhofes befindet sich der Gustaf-Gründgens-Platz, mit den Anliegern Dreischeibenhaus und Schauspielhaus. Östlich führt der weitere Verlauf der Schadowstraße zu drei großen Kaufhäusern der Ketten Karstadt, Galeria Kaufhof und C&A. Im Süden führt die Berliner Allee zum Sitz der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf und der Börse Düsseldorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Planungen zur Wehrhahn-Linie wurde der Bahnhof ursprünglich weiter westlich geplant, dementsprechend sollte er den Namen Jan-Wellem-Platz tragen um auch die Umsteigemöglichkeit zu den in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Straßenbahnlinien zu verdeutlichen. Im Verlauf der Planung gab es Proteste der Kaufhäuser im Bereich Schadowstraße/Tonhallenstraße, die die heutige Straßenbahn-Haltestelle auf der Schadowstraße an ihrem jetzigen Standort als U-Bahnhof verwirklicht sehen wollten. Durch Einsparungen für die Bauausführung wurde dieser jedoch aus den Plänen gestrichen. Seine Aufgaben sollen nun der hier beschriebene U-Bahnhof Schadowstraße sowie der folgende U-Bahnhof Pempelforter Straße übernehmen.

Der vollzogene Namenswechsel ist in Verbindung mit dem Projekt Kö-Bogen zu sehen. Der frühere Knotenpunkt im Düsseldorfer Nahverkehr für Straßenbahnen und Busse, der Jan-Wellem-Platz, hat diese Rolle bereits durch die Eröffnung der ersten Stammstrecke der Stadtbahn verloren. Durch die Bebauung der Platz- und bisherigen Verkehrsfläche ist mit einer Entwidmung des Platzes zu rechnen.

Bahnhofsanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U-Bahnhof Schadowstraße in Düsseldorf, während der öffentlichen Besichtigung

Es stehen drei Treppenzugänge, sowie eine Aufzuganlage entlang der Schadowstraße zu Verfügung. Im westlichen Bereich führt eine breit angelegte Treppenanlage, ergänzt um zwei Rolltreppen, in eine Verteilerebene. Dort führen der weiter östlich gelegene Aufzug und weitere Treppen zu den 4,50 Meter breiten und 90 Meter langen Seitenbahnsteigen.

Im östlichen Bereich wurden, ebenfalls über eine gemeinsame Verteilerebene miteinander verbunden, zwei Zugänge errichtet. Diese stellen die Verbindung auf der nördlichen Seite der Schadowstraße/Ecke Bleichstraße mit Treppen und auf der südlichen Seite an der Wagnerstraße mit Rolltreppen her.

Für die Gestaltung der U-Bahnhöfe der Wehrhahn-Linie wurde im Vorfeld ein Gestaltungswettbewerb durchgeführt. Der U-Bahnhof Schadowstraße wurde dadurch durch die Künstlerin Ursula Damm gestaltet. Ein Schwerpunkt dieser Gestaltung ist dabei die Verbindung der Oberfläche mit dem unterirdisch gelegenen Bahnhof. Mithilfe einer Videoinstallation wird das Geschehen an der Oberfläche über einen Lichtschacht auf eine Glasfläche im U-Bahnhof projiziert. Diese Projektion wird zuvor durch eine zwischengeschaltete Analyse verändert.

Im Zusammenhang mit dem Projekt Kö-Bogen sind umfangreiche Straßentunnelanlagen im Bereich des heutigen Jan-Wellem-Platzes erstellt worden. Der Süd-Nord-Tunnel dieser Anlage kreuzt dabei den Tunnel der Wehrhahn-Linie im Bereich des U-Bahnhofs Schadowstraße höhenfrei rechtwinklig.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der U-Bahnhof Schadowstraße befindet sich auf der dritten Stammstrecke des Düsseldorfer Stadtbahnnetzes. Seit der Eröffnung des Tunnels und der Fertigstellung des Kö-Bogens änderten sich auch die Straßenbahnlinien am Jan-Wellem-Platz. Die Straßenbahnhaltestelle wurde von Jan-Wellem-Platz auch in U-Schadowstraße umbenannt, sodass es die Haltestelle Jan-Wellem-Platz nicht mehr gibt. Seit dem 21. Februar 2016 bedienen alle vier auf dieser Strecke verkehrenden Linien den Bahnhof. Neben den Umsteigemöglichkeiten zwischen den einzelnen Stadtbahnlinien bestehen weitere Umsteigebeziehungen zu drei Straßenbahnlinien. Außerdem wurde eine Einbindung in das Netz des Düsseldorfer Nahverkehrs hergestellt.

Über die Linie aus Ratingen werden die Nachbarstadt sowie die nordöstlichen Stadtteile Rath und Grafenberg erreicht. Die in Höhe der Agentur für Arbeit abzweigende Linie bindet den Stadtteil Gerresheim an. In Richtung Altstadt besteht die Verbindung zum Umsteigepunkt Heinrich-Heine-Allee. Außerdem werden die süd- und südöstlich gelegenen Stadtteile Bilk, Volmerswerth, Wersten, Holthausen und Benrath angebunden.[1]

Alle hier verkehrenden Stadtbahnlinien werden von der Düsseldorfer Rheinbahn mit niederflurigen Stadtbahnfahrzeugen des Typs NF8U betrieben.

Linie Linienverlauf Takt
U 71 Heinrichstraße – Hansaplatz – Grunerstraße – Brehmplatz – Schillerplatz – Uhlandstraße – Düsseldorf-Wehrhahn S – Pempelforter Straße – Schadowstraße – Heinrich-Heine-Allee – Benrather Straße – Graf-Adolf-Platz – Kirchplatz – Düsseldorf-Bilk S – Karolingerplatz – Auf’m Hennekamp – Uni-Kliniken – Christophstraße – Südpark – Werstener Dorfstraße – Opladener Straße – Ickerwarder Straße – Elbruchstraße – Holthausen – Niederheid – Am Trippesberg – Schöne Aussicht – Kappeler Straße – Schloss Benrath – Benrather Marktplatz – Düsseldorf-Benrath S – Benrath, Betriebshof 20 min
U 72 Ratingen Mitte – Weststraße – Europaring – Gerhardstraße – Ratingen-Felderhof – Düsseldorf-Hubertushain – Hirschweg – Oberrath – Rather Waldstadion (Düsseldorf-Rath S) – Rather Broich – Mörsenbroicher Weg – Graf-Recke-Straße – Vautierstraße – Schlüterstraße/Arbeitsagentur – Engerstraße – Lindemannstraße – Uhlandstraße – Düsseldorf-Wehrhahn S – Pempelforter Straße – Schadowstraße – Heinrich-Heine-Allee – Benrather Straße – Graf-Adolf-Platz – Kirchplatz – Düsseldorf-Bilk S – Suitbertusstraße – Südring – FleheAachener Platz – Volmerswerther Straße – Krahkampweg – Volmerswerth, Hellriegelstraße 10 min
U 73 Düsseldorf-Gerresheim S – Morper Straße –Hardenbergstraße – Dörpfeldstraße – Schönaustraße – Gerresheim Rathaus – Von-Gahlen-Straße – Friedingstraße Auf der Hardt – Vor der Hardt (nur Richtung Innenstadt) – Pöhlenweg – Burgmüllerstraße – Schlüterstraße/Arbeitsagentur – Engerstraße – Lindemannstraße – Uhlandstraße – Düsseldorf-Wehrhahn S – Pempelforter Straße – Schadowstraße – Heinrich-Heine-Allee – Benrather Straße – Graf-Adolf-Platz – Kirchplatz – Düsseldorf-Bilk S – Karolingerplatz – Auf’m Hennekamp – Uni-Kliniken – Christophstraße – Südpark – Universität Ost/Botanischer Garten 10 min
U 83 Gerresheim Krankenhaus – Heinrich-Könn-Straße – Auf der Hardt/Rheinische Kliniken – Vor der Hardt (nur Richtung Benrath) – Pöhlenweg – Burgmüllerstraße – Schlüterstraße/Arbeitsagentur – Engerstraße – Lindemannstraße – Uhlandstraße – Düsseldorf-Wehrhahn S – Pempelforter Straße – Schadowstraße – Heinrich-Heine-Allee – Benrather Straße – Graf-Adolf-Platz – Kirchplatz – Düsseldorf-Bilk S – Karolingerplatz – Auf’m Hennekamp – Uni-Kliniken – Christophstraße – Südpark – Westener Dorfstraße – Opladener Straße – Ickerwarder Straße – Elbruchstraße – Holthausen – Niederheid – Am Trippesberg – Schöne Aussicht – Kappeler Straße – Schloss Benrath – Benrather Marktplatz – Düsseldorf-Benrath S – Benrath, Betriebshof 20 min

Es bestehet die Umsteigemöglichkeit zu folgenden Straßenbahnlinien:

Linie Linienverlauf
701 ISS Dome (in Bau) – Rath S-Bahn-Logo.svg – Rath Mitte S-Bahn-Logo.svg – MörsenbroichHeinrichstraße – Derendorf S-Bahn-Logo.svg – Rather Straße /Hochschule HSD – Pempelfort – Venloer Straße/Nordstraße Stadtbahn (nur in Fahrtrichtung Am Steinberg →) – Marienhospital (nur in Fahrtrichtung Rath ←) – Schadowstraße Stadtbahn – Steinstraße Stadtbahn – Berliner Allee – Morsestraße – Färberstraße – Karolingerplatz – Bilk, Am Steinberg – Merowingerplatz
705 Unterrath S-Bahn – Großmarkt – Derendorf, Spichernplatz – Pempelfort – Venloer Straße/Nordstraße Stadtbahn (nur in Fahrtrichtung Vennhauser Allee →) – Marienhospital (nur in Fahrtrichtung Unterrath ←) – Schadowstraße Stadtbahn – Steinstraße Stadtbahn – Berliner Allee – Sonnenstraße (Friedrichstadt S-Bahn) – Oberbilk S-Bahn Stadtbahn – Schlesische Straße Stadtbahn.svg – Eller Mitte S-Bahn Stadtbahn – Eller, Vennhauser Allee Stadtbahn
706 D-Hamm S-Bahn – Hammer Dorfstraße – Franziusstraße – Bilker Kirche – Landtag/Kniebrücke – Graf-Adolf-Platz Stadtbahn – Berliner Allee – Steinstraße Stadtbahn – Schadowstraße Stadtbahn – Pempelfort – Zoo S-Bahn – Düsseltal – Lindemannstraße – Flingern S-Bahn – Kettwiger Straße Stadtbahn – Oberbilker Markt Stadtbahn – Volksgarten S-Bahn – Bilk, Am Steinberg – Merowingerplatz

Weiterführende Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der Stadtbahn Rhein-Ruhr

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedhelm Blennemann: U-Bahnen und Stadtbahnen in Deutschland Planung Bau Betrieb. alba, Düsseldorf 1975, ISBN 3-87094-304-1
  • Christoph Groneck, Paul Lohkemper, Robert Schwandl: Rhein-Ruhr Stadtbahn Album 1. Robert Schwandl Verlag, Berlin 2005, ISBN 3-936573-06-9
  • Landeshauptstadt Düsseldorf (Hrsg.) Die Wehrhahn-Linie kommt. Landeshauptstadt Düsseldorf, Düsseldorf 2007
  • Fritz D. Kegel: U-Bahnen in Deutschland Planung Bau Betrieb. alba, Düsseldorf 1971

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Schadowstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizieller Streckenplan der Stadt Düsseldorf
Vorherige Station Stadtbahn Düsseldorf Nächste Station
Pempelforter Straße
← Heinrichstraße
U 71
Wehrhahn-Linie
Heinrich-Heine-Allee
Benrath, Betriebshof →
Pempelforter Straße
← Ratingen Mitte
U 72
Wehrhahn-Linie
Heinrich-Heine-Allee
Hellriegelstraße →
Pempelforter Straße
← Gerresheim S
U 73
Wehrhahn-Linie
Heinrich-Heine-Allee
Universität Ost / Botanischer Garten →
Pempelforter Straße
← Gerresheim Krankenhaus
U 83
Wehrhahn-Linie
Heinrich-Heine-Allee
Benrath, Betriebshof →