Vallères

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vallères
Wappen von Vallères
Vallères (Frankreich)
Vallères
Region Centre-Val de Loire
Département Indre-et-Loire
Arrondissement Tours
Kanton Chinon
Gemeindeverband Touraine Vallée de l’Indre
Koordinaten 47° 19′ N, 0° 28′ OKoordinaten: 47° 19′ N, 0° 28′ O
Höhe 37–97 m
Fläche 14,72 km2
Einwohner 1.233 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 84 Einw./km2
Postleitzahl 37190
INSEE-Code
Website http://mairievalleres.free.fr/

Vallères (früher auch Avalleria und in Urkunden Valès-sur-Touraine genannt) ist eine französische Gemeinde im Département Indre-et-Loire in der Region Centre-Val de Loire mit einer Fläche von 1472 Hektar und 1233 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016). Der Ort liegt auf einer Hochebene in einer Höhenlage von 81 m zwischen der Loire und ihrem Nebenfluss Indre unweit des Flüsschens Vieux Cher (oder Boudre) und ist von Wäldern und Weinbergen umgeben. Die Entfernung zu der Stadt Tours im Osten beträgt 26 km. Das Gemeindegebiet ist Bestandteil des Regionalen Naturparks Loire-Anjou-Touraine.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologische Funde in den Fluren Boissières und La Salle zeugen von einer Besiedlung in gallo-römischen und merowingischen Zeiten. Die ersten Behausungen entstanden am Fuße des Hanges in der Nähe des Loireufers, wo Grotten und Höhlenwohnungen zu finden sind. Später war Vallères ein von Villandry abhängiges Lehen, die Kirche gehörte der Abtei Saint-Julien in Tours.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Medard (Kirchturm und Sakristei 12. Jh., spätgotischer Chor 14. Jh., Kirchenschiff 1852/62 erneuert)
  • Ruinen des befestigten, ursprünglich durch in den Felsen gehauene Gräben und zwei Zugbrücken gesicherten Schlosses Fouchault (15. Jh.), das 1830 dem Bau der Straße von Tours nach Saumur weichen musste und größtenteils abgerissen wurde.
  • Manoir du Vau (16. Jh.)
  • Manoir de l'Artivière (18./19. Jh.)

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwerbsquellen sind, wie fast überall im sogenannten "Garten der Touraine", der Anbau von Wein, Obst und Gemüse, sowie von Kresse, außerdem die Schweinezucht. Am Ort ansässig sind eine Brennerei und ein Sägewerk.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fest der Bruderschaft der Winzer oder „Confrérie de Saint-Vincent“ findet alljährlich am ersten Sonntag im Februar statt, das sogenannte Fest der Esskastanien und Wildgänse, oder „Fête des chataignes et bernaches“ am 3. Sonntag im Oktober, das Gemeindefest etwa von Mitte Juli bis Mitte August in Fouchault. Die Umgebung bietet Möglichkeit zur Ausübung des Jagd- und des Angelsports und zum Wandern.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Indre-et-Loire. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-115-5, S. 145–149.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vallères – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien