Montbazon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montbazon
Wappen von Montbazon
Montbazon (Frankreich)
Montbazon
Staat Frankreich
Region Centre-Val de Loire
Département (Nr.) Indre-et-Loire (37)
Arrondissement Tours
Kanton Monts
Gemeindeverband Touraine Vallée de l’Indre
Koordinaten 47° 17′ N, 0° 43′ OKoordinaten: 47° 17′ N, 0° 43′ O
Höhe 52–92 m
Fläche 6,52 km²
Einwohner 4.428 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 679 Einw./km²
Postleitzahl 37250
INSEE-Code

Rathaus (Hôtel de ville)

Montbazon ist eine französische Gemeinde mit 4428 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Indre-et-Loire in der Region Centre-Val de Loire; sie gehört zum Arrondissement Tours und ist Verwaltungssitz des Kantons Monts. Der Ort liegt an der Indre zwischen Veigné, Monts und Sorigny, etwa zwölf Kilometer von Tours entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fulko III., Graf von Anjou, ließ hier im 11. Jahrhundert eine Burg errichten. Im 16. Jahrhundert wurde Montbazon für Louis VII. de Rohan|Louis VII. de Rohan-Guémené zum Herzogtum und zur Pairie erhoben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 1622
  • 1968: 1903
  • 1975: 2447
  • 1982: 3.011
  • 1990: 3354
  • 1999: 3434
  • 2006: 3953
  • 2017: 4313

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montbazon hat einen Bahnhalt an der Bahnstrecke Joué-lès-Tours–Châteauroux, der von Zügen des Transport express régional (TER) bedient wird. Entlang der westlichen Gemeindegrenze verläuft die Autoroute A10.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Indre-et-Loire. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-115-5, S. 905–913.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Montbazon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien