Chambray-lès-Tours

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chambray-lès-Tours
Chambray-lès-Tours (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Centre-Val de Loire
Département (Nr.) Indre-et-Loire (37)
Arrondissement Tours
Kanton Montlouis-sur-Loire
Gemeindeverband Tours Métropole Val de Loire
Koordinaten 47° 20′ N, 0° 43′ OKoordinaten: 47° 20′ N, 0° 43′ O
Höhe 64–96 m
Fläche 19,40 km²
Einwohner 11.956 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 616 Einw./km²
Postleitzahl 37170
INSEE-Code
Website https://www.ville-chambray-les-tours.fr/

Rathaus (Hôtel de ville)

Chambray-lès-Tours ist eine Gemeinde in Frankreich mit 11.956 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Indre-et-Loire in der Région Centre-Val de Loire.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt unweit des Flusses Loire.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autobahn A10, die ehemalige Bundesstraße RN 10, heute RD 910, sowie die ehemalige Bundesstraße RN 143, heute RD 943 verbinden Chambray-lès-Tours auf nationaler Ebene. Die Stadt wird durch eine Umgehungsstraße mit A 10, RD 910 und im Südosten mit der RD 943 verbunden.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chambray-lès-Tours befindet sich sechs Kilometer südlich von Tours. Im Nordwesten grenzt die Stadt an Joué-lès-Tours, im Nordosten an Saint Avertin.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1245 hieß die Stadt Chamberium, ab 1290 Chamberio, ab 1320 Parochia de Chambreio, bis sie im 18. Jahrhundert in Chambray umbenannt wurde.

1918 erhielt sie schließlich ihren heutigen Namen Chambray-lès-Tours. Diese Namen erhielt sie nach dem Namen des ehemaligen gallo- römischen Besitzers, Cambarius.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik der nachhaltigen Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 startete die Stadt eine Initiative der nachhaltigen Politik zur Agenda 21.

Im Concours des villes et villages fleuris wurden der Stadt 2016 zwei Blumen verliehen.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte sind Bad Camberg in Hessen und Võru in Estland.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2018
Einwohner 1810 3126 5644 7357 8190 10.275 10.526 11.738
Quellen: Cassini und INSEE

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindergärten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • École maternelle Jean de la Fontaine
  • École maternelle Maryse Bastié
  • École maternelle Paul Emilie Victor

Grundschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • École Claude-Chappe
  • École Jean Moulin
  • École Paul-Louis-Courier

Privatschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • École Marie-de-l’Incarnation

Gesamtschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das private Collège Saint-Étienne besteht seit 1993 und bietet eine allgemeine Bildung. Es hat rund 220 Schüler.

Oberstufenschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lycée professionnel agricole
  • Lycée privé d’enseignement technologique et professionnel Sainte-Marguerite

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im U.S.C. ( Sportliche Vereinigung Chambray) werden Aîkido, Badminton, Basketball, Boxen, Radfahren, Klettern, Fußball, Handball, Judo, Karate, Schwimmen, Boulen, Tauchen, Tennis, Tischtennis, Bogenschießen, Segeln und Volleyball angeboten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Symphorien

Église Saint-Symphorien de Chambray-lès-Tours (Indre-et-Loire).JPG
Église de Chambray-lès-Tours, vitrail 3.JPG

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Indre-et-Loire. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-115-5, S. 291–293.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chambray-lès-Tours – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien