Wahl zum 19. Landtag in Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Landtag in München (Maximilianeum)

Die Wahl zum 19. Landtag in Bayern findet voraussichtlich im Herbst 2023 statt.

Termin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut der Bayerischen Verfassung ist die Wahl auf einen Sonntag „frühestens 59 Monate, spätestens 62 Monate“ nach der vorausgehenden Landtagswahl festzulegen,[1] die am 14. Oktober 2018 stattfand. Sie wird also zwischen einschließlich 17. September und 10. Dezember 2023 stattfinden, wenn es nicht zu vorgezogenen Neuwahlen kommt.[2]

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl zum Landtag 2018
 %
40
30
20
10
0
37,2
17,6
11,6
10,2
9,7
5,1
3,2
5,5

Die CSU musste schwere Verluste von über 10 Prozentpunkten hinnehmen, wurde aber dennoch mit großem Abstand stärkste Partei. Deutlich zulegen und zweitstärkste Kraft wurden die Grünen, gefolgt von den Freien Wählern. Die AfD erreichte beim erstmaligen Antreten knapp über 10 Prozent, die SPD wurde nach großen Verlusten nur noch fünftstärkste Partei. Die FDP erreichte mit 5,1 Prozent knapp den Landtag, die Linke verpasste diesen deutlich.

Die CSU verlor ihre absolute Mehrheit im Landtag, fand mit den Freien Wählern aber schnell einen Juniorpartner. Die Regierungskoalition besetzt 112 der 205 Mandate im Parlament. Markus Söder blieb damit Ministerpräsident.

Bisher im Landtag vertretene Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fraktion / Landesverband Kurzbe-
zeichnung
Sitze

2018

Sitze

2020

Christlich-Soziale Union in Bayern CSU 85 85
Bündnis 90/Die Grünen GRÜNE 38 38
Freie Wähler FW 27 27
Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD 22 22
Alternative für Deutschland AfD 22 20
Freie Demokratische Partei Deutschlands FDP 11 11
Fraktionslose 02

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delegierte zu den internen Aufstellungsversammlungen können frühestens 43 Monate nach der vorausgegangenen Wahl bestimmt werden.

Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GMS-Umfrage vom 13. Oktober 2020
im Vergleich zur Landtagswahl 2018
 %
50
40
30
20
10
0
46
19
8
8
7
4
3
1
4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2018
(auf halbe Prozent gerundet)
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+9
+1,5
-2
-1,5
-4,5
-1
± 0
-0,5
± 0
Institut Datum CSU Grüne FW AfD SPD FDP Linke BP Sonst.
GMS[3] 13.10.2020 46 % 19 % 7 % 8 % 8 % 4 % 3 % 1 % 4 %
Infratest dimap[3] 07.10.2020 45 % 21 % 7 % 8 % 8 % 3 % 3 % n.a. 5 %
GMS[3] 21.08.2020 47 % 18 % 6 % 7 % 9 % 3 % 3 % 2 % 5 %
INSA[3] 11.08.2020 47 % 18 % 7 % 7 % 10 % 3 % 3 % n.a. 5 %
GMS[3] 28.07.2020 49 % 19 % 5 % 7 % 7 % 3 % 3 % 1 % 6 %
Infratest dimap[3] 22.07.2020 49 % 20 % 5 % 7 % 7 % 3 % 3 % n.a. 6 %
GMS[3] 16.06.2020 48 % 16 % 8 % 6 % 9 % 4 % 3 % 1 % 5 %
INSA[3] 30.05.2020 46 % 17 % 8 % 7 % 10 % 4 % 3 % n.a. 5 %
Infratest dimap[3] 27.05.2020 48 % 19 % 8 % 5 % 9 % 3 % 3 % n.a. 5 %
GMS[3] 05.05.2020 47 % 15 % 9 % 7 % 10 % 3 % 3 % 1 % 5 %
Infratest dimap[3] 08.04.2020 49 % 17 % 8 % 6 % 10 % n.a. 3 % n.a. 7 %
GMS[3] 25.02.2020 38 % 20 % 11 % 11 % 9 % 3 % 4 % 1 % 3 %
Infratest dimap[3] 15.01.2020 36 % 25 % 10 % 10 % 7 % 4 % 3 % n.a. 5 %
GMS[3] 03.01.2020 38 % 20 % 10 % 10 % 8 % 6 % 4 % 1 % 3 %
Landtagswahl 2018 14.10.2018 37,2 % 17,6 % 11,6 % 10,2 % 9,7 % 5,1 % 3,2 % 1,7 % 3,8 %

n.a.: Partei nicht ausgewiesen, Stimmenanteil ist unter Sonstige subsumiert.

Ältere Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019
Institut Datum CSU Grüne FW AfD SPD FDP Linke BP Sonst.
GMS[3] 08.10.2019 37 % 22 % 11 % 10 % 8 % 5 % 3 % 1 % 3 %
INSA[3] 25.09.2019 36 % 22 % 10 % 11 % 9 % 5 % 3 % n.a. 4 %
GMS[3] 23.07.2019 37 % 22 % 11 % 9 % 7 % 5 % 3 % 1 % 5 %
GMS[3] 25.06.2019 37 % 23 % 9 % 9 % 8 % 5 % 3 % 1 % 5 %
Forsa[3][4] 28.01.2019 38 % 23 % 12 % 8 % 6 % 5 % 3 % n.a. 5 %
Infratest dimap[3] 09.01.2019 35 % 21 % 13 % 8 % 9 % 6 % 3 % n.a. 5 %
GMS[3] 03.01.2019 38 % 18 % 11 % 10 % 9 % 5 % 4 % n.a. 5 %
Landtagswahl 2018 14.10.2018 37,2 % 17,6 % 11,6 % 10,2 % 9,7 % 5,1 % 3,2 % 1,7 % 3,8 %

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umfragewerte auf monatliche Umfrageergebnisse gemittelt, von der Wahl 2018 bis 7. Oktober 2020

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel 16 (1) Satz 3 Bayerische Verfassung
  2. Artikel 18 Bayerische Verfassung
  3. Söders Ansehen steigt um 11 Prozentpunkte, auf presseportal.de