Wirft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Wirft
Wirft
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Wirft hervorgehoben
50.3747222222226.8561111111111345Koordinaten: 50° 22′ N, 6° 51′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Ahrweiler
Verbandsgemeinde: Adenau
Höhe: 345 m ü. NHN
Fläche: 3,25 km²
Einwohner: 161 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner je km²
Postleitzahl: 53534
Vorwahl: 02691
Kfz-Kennzeichen: AW
Gemeindeschlüssel: 07 1 31 086
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Kirchstraße 15
53518 Adenau
Webpräsenz: www.adenau.de
Ortsbürgermeister: Peter Pürling
Lage der Ortsgemeinde Wirft im Landkreis Ahrweiler
Remagen Grafschaft (Rheinland) Bad Neuenahr-Ahrweiler Sinzig Bad Breisig Brohl-Lützing Gönnersdorf bei Bad Breisig Waldorf (Rheinland-Pfalz) Burgbrohl Wassenach Glees Niederzissen Wehr (Eifel) Galenberg Oberzissen Brenk Königsfeld (Eifel) Schalkenbach Dedenbach Niederdürenbach Oberdürenbach Weibern (Eifel) Kempenich Hohenleimbach Spessart (Brohltal) Heckenbach Kesseling Kalenborn (bei Altenahr) Berg (bei Ahrweiler) Kirchsahr Lind (bei Altenahr) Rech Dernau Mayschoß Altenahr Ahrbrück Hönningen Kaltenborn Adenau Herschbroich Meuspath Leimbach (bei Adenau) Dümpelfeld Nürburg (Gemeinde) Müllenbach (bei Adenau) Quiddelbach Hümmel Ohlenhard Wershofen Aremberg Wiesemscheid Kottenborn Wimbach Honerath Bauler (Landkreis Ahrweiler) Senscheid Pomster Dankerath Trierscheid Barweiler Reifferscheid Sierscheid Harscheid (bei Adenau) Dorsel Hoffeld (Eifel) Wirft Rodder Müsch Eichenbach Antweiler Fuchshofen Winnerath Insul Schuld (Ahr) Nordrhein-Westfalen Landkreis Neuwied Landkreis Vulkaneifel Landkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild
Wirft im Juli 2003

Wirft ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Adenau an.

Geographie[Bearbeiten]

Wirft (Postkarte)

Wirft liegt in der Hocheifel, ca. 7 km westlich von Adenau und ca. 9 km nördlich des Nürburgrings (Start und Ziel). Über 40 Prozent der Gemeindefläche sind Waldgebiet.[2]

Zu Wirft gehören der Ortsteil Kirmutscheid sowie der Wohnplatz Dreimüllerhof.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort als „Wirff“ im Jahr 1254. Zehn Jahre später wird der Ort Besitz des Klosters Himmerod, ab 1290 gehört er zu Reifferscheid im kurkölnischen Amt Nürburg.

In der Eiflia illustrata wird der Ort im Jahre 1852 wie folgt beschrieben:

„Wirft, ein Dorf mit einer Kapelle, 23 Häusern und 131 Einwohnern, ist nach Kirmuthscheid eingepfarrt, einem Weiler in welchem sich außer der Kirche noch Pfarrhaus, Schulhaus und ein Wohnhaus nebst Wirthschaftsgebäuden, jenseits des Baches überhaupt 4 Gebäude mit 4 Einwohnern, befinden.
Der Dreimüller Hof, welcher aus einem Hause mit 8 Einwohnern besteht ... sind nach Kirmuthscheid eingepfarrt.
Alle diese Ortschaften gehörten vor 1794 zum Kurkölnischen Amte Nürburg. Während der Französischen Verwaltung waren sie der Gemeinde Hoffelt, Dorf mit 4l Häusern und 189 Einwohnern, damals in der Mairie Barweiler jetzt in der Bürgermeisterei Aremberg zugetheilt.“[4]

Wirft ist ursprünglich stark landwirtschaftlich geprägt, die so genutzte Fläche ist aber seit 1977 um über 50 Prozent zurückgegangen. 2007 existierten noch fünf landwirtschaftliche Betriebe mit im Schnitt 18 ha bewirtschafteter Fläche.[2] Ein gewisses Einkommen wird heute durch das Angebot von Übernachtungsmöglichkeiten, auch im Rahmen der Veranstaltungen auf dem Nürburgring erzielt.

Wirft werden zwei katholische Gotteshäuser zugeordnet, eines davon wird in den Ursprüngen auf 1214 datiert.

Statistik zur Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

  • 1815 – 129
  • 1835 – 143
  • 1871 – 111
  • 1905 – 148
  • 1939 – 140
  • 1950 – 164
  • 1961 – 157
  • 1970 – 155
  • 1987 – 133
  • 2005 – 154

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Wirft besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wirft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 5 (PDF; 2,3 MB)
  4. Johann Friedrich Schannat: Eiflia illustrata oder geographische und historische Beschreibung der Eifel, dritter Band, 1852, Seite 368
  5. Kommunalwahl Rheinland-Pfalz 2009, Gemeinderat