Rech

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Rech (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Rech
Rech
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Rech hervorgehoben
Koordinaten: 50° 31′ N, 7° 2′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Ahrweiler
Verbandsgemeinde: Altenahr
Höhe: 284 m ü. NHN
Fläche: 4,69 km²
Einwohner: 564 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 120 Einwohner je km²
Postleitzahl: 53506
Vorwahl: 02643
Kfz-Kennzeichen: AW
Gemeindeschlüssel: 07 1 31 068
Adresse der Verbandsverwaltung: Roßberg 3
53505 Altenahr
Webpräsenz: www.rech-weindorf.de
Ortsbürgermeister: Hans Dieter Kutscher
Lage der Ortsgemeinde Rech im Landkreis Ahrweiler
Remagen Grafschaft (Rheinland) Bad Neuenahr-Ahrweiler Sinzig Bad Breisig Brohl-Lützing Gönnersdorf (bei Bad Breisig) Waldorf (Rheinland-Pfalz) Burgbrohl Wassenach Glees Niederzissen Wehr (Eifel) Galenberg Oberzissen Brenk Königsfeld (Eifel) Schalkenbach Dedenbach Niederdürenbach Oberdürenbach Weibern (Eifel) Kempenich Hohenleimbach Spessart (Brohltal) Heckenbach Kesseling Kalenborn (bei Altenahr) Berg (bei Ahrweiler) Kirchsahr Lind (bei Altenahr) Rech Dernau Mayschoß Altenahr Ahrbrück Hönningen Kaltenborn Adenau Herschbroich Meuspath Leimbach (bei Adenau) Dümpelfeld Nürburg (Gemeinde) Müllenbach (bei Adenau) Quiddelbach Hümmel Ohlenhard Wershofen Aremberg Wiesemscheid Kottenborn Wimbach Honerath Bauler (Landkreis Ahrweiler) Senscheid Pomster Dankerath Trierscheid Barweiler Reifferscheid Sierscheid Harscheid (bei Adenau) Dorsel Hoffeld (Eifel) Wirft Rodder Müsch Eichenbach Antweiler Fuchshofen Winnerath Insul Schuld (Ahr) Nordrhein-Westfalen Landkreis Neuwied Landkreis Vulkaneifel Landkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild
Brücke über die Ahr in Rech

Rech ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler im Norden von Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Altenahr an. Rech ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rech liegt am Südufer der Ahr am Fuße des Steinerbergs, einer der höheren Berge des Ahrgebirges, etwa 30 Kilometer südlich von Bonn und 50 Kilometer nordwestlich von Koblenz.

Rech grenzt im Uhrzeigersinn an folgende Gemeinden, beginnend im Norden: Dernau, Kesseling und Mayschoß

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1408: Erste urkundliche Erwähnung (In den Regesten der Fürsten von Metternich)
  • 1482: Rech kommt zur Herrschaft Saffenberg
  • 1704: Zerstörung der Saffenburg
  • 1720: Bau der Kirche St. Luzia
  • 1723: Beginn der Bauarbeiten an der steinernen Ahrbrücke
  • 1910: Die Steinbrücke übersteht als einzige Brücke die große Flut
Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Gemeinde Rech, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 316
1835 387
1871 426
1905 452
1939 483
1950 498
Jahr Einwohner
1961 542
1970 571
1987 577
1997 592
2005 568
2014 564

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Rech besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FWG UBL Gesamt
2014 3 7 2 12 Sitze
2009 3 5 2 2 12 Sitze
2004 3 7 2 12 Sitze
  • UBL = Unabhängige Bürgerliste Rech

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rech steht mit der Nepomuk-Brücke die älteste noch erhaltene Ahrbrücke, die als einzige die große Flut von 1910 überstand. Die Nepomuk-Brücke wurde 2008 grundlegend saniert

Das Alte Winzerhaus, das älteste Fachwerkhaus in Rech aus dem 17. Jahrhundert.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Rech

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dreitägiges Weinfest am dritten September-Wochenende
  • Lucia-Markt am zweiten Adventswochenende

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tourismus und Einzelhandel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rech verfügt über zwei Hotels und mehrere private und halb-kommerzielle Beherbergungsbetriebe. Seit 2013 ist der Tourismussektor deutlich rückläufig, was zur Schließung mehrerer Beherbergungsbetriebe und fast aller Einzelhändelsgeschäfte führte.

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rech gehört zum Weinbaubereich Walporzheim im Anbaugebiet Ahr. Im Ort sind 20 größere Weinbaubetriebe tätig, die bestockte Rebfläche beträgt 35 Hektar. Etwa 81 % des angebauten Weins sind Rotweinrebsorten (Stand 2010). Im Jahre 1979 waren noch 54 Betriebe tätig, die damalige Rebfläche betrug 48 Hektar.[2]

Weinlagen

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rech um 1900

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ovo Maltine (* 16. April 1966 in Rech; † 8. Februar 2005 in Berlin), Polit- und Kabarett-Tunte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rech – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen