Çatalca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Çatalca
Wappen von Çatalca Karte der Türkei, Position von Çatalca hervorgehoben
Basisdaten
Provinz (il): İstanbul
Koordinaten: 41° 9′ N, 28° 27′ O41.1528.45027777777829Koordinaten: 41° 9′ 0″ N, 28° 27′ 1″ O
Höhe: 29 m
Fläche: 1.040,42 km²
Einwohner: 35.995[1] (2008)
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90) 212 (europäischer Teil)
(+90) 216 (asiatischer Teil)
Postleitzahl: 34 xxx
Kfz-Kennzeichen: 34
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Cem Kara (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Çatalca
Einwohner: 62.339[1] (2008)
Fläche: 1.344 km²
Bevölkerungsdichte: 46 Einwohner je km²
Kaymakam: Yüksel Ayhan
Webpräsenz (Kaymakam):

Çatalca ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises der türkischen Provinz İstanbul auf der europäischen Seite. Der Distrikt Çatalca hatte laut der letzten Volkszählung 62.339 Einwohner (Stand: Dezember 2008).

Geschichte[Bearbeiten]

Çatalca wurde im Jahre 1371 von Sultan Bayezit dem I. erobert und erhielt von den Eroberern den neuen Namen „Çatalburgaz“. Ende des 16. Jahrhunderts ließ der Großwesir Ferhad Pascha Çatalca ausbauen und ließ Mimar Sinan die Ferhad-Pascha-Moschee errichten. Während des Ersten Balkankrieges 1912–1913 verlief östlich die Frontlinie (die Çatalca-Linie) zwischen der bulgarischen und osmanischen Armee. Im Sturm auf Konstantinopel, erfolgt gegen den Willen des Generalstabschefs Iwan Fitschew, wurde die bulgarische Armee in der Schlacht von Çatalca gestoppt. Bis 1924 war die Bevölkerung gemischt, jedoch mehrheitlich griechisch. İstanbul bezieht sein Trinkwasser zu einem bedeutenden Teil aus dem Büyükçekmece-Stausee in Çatalca. Bis 1926 war Çatalca eine eigenständige Provinz. Mit der Verordnung vom 26. Juni 1926 wurde es zu einem Landkreis heruntergestuft und der Provinz Istanbul angeschlossen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Ferhad-Pascha-Moschee
  • Der Anastasius-Wall aus dem frühen 6. Jahrhundert

Sonstige Bauwerke[Bearbeiten]

  • 226 Meter hoher Sendemast zur Verbreitung eines Radioprogramms auf der Mittelwellenfrequenz 702 kHz mit 600 kW-Leistung

Gemeinden[Bearbeiten]

Zum Landkreis Çatalca gehören diese Gemeinden:

  • Stadt Çatalca
  • Akalan
  • Aydinlar
  • Bahşayiş
  • Basakköy
  • Çakil
  • Çanakça
  • Çiftlikköy
  • Elbasan Köyü
  • Gökçeali
  • İhsaniye
  • İnceğiz
  • İzzettin
  • Kabakça
  • Karacaköy
  • Kestanelik
  • Oklalı
  • Ovayenice
  • Örcünlü
  • Subaşı
  • Yazlık Köy

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Çatalca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 17. November 2009