Kartal (Istanbul)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Kartal
Wappen von Kartal Karte der Türkei, Position von Kartal hervorgehoben
Basisdaten
Provinz (il): İstanbul
Koordinaten: 40° 55′ N, 29° 10′ O40.910929.1617Koordinaten: 40° 54′ 39″ N, 29° 9′ 42″ O
Telefonvorwahl: (+90) 212 (europäischer Teil)
(+90) 216 (asiatischer Teil)
Postleitzahl: 34 xxx
Kfz-Kennzeichen: 34
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Altınok Öz (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Kartal
Einwohner: 450.498[1] (2014)
Fläche: 38,54 km²
Bevölkerungsdichte: 11.689 Einwohner je km²
Kaymakam: Hasan Bağcı
Webpräsenz (Kaymakam):

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Kartal (türkisch für Adler) ist die Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises der türkischen Provinz İstanbul sowie ein Stadtteil auf der asiatischen Seite von İstanbul. Kartal hat 450.498 Einwohner (Stand 2014).

Sport[Bearbeiten]

Der bekannteste Sportverein des Stadtteils ist der Fußballklub Kartalspor. Dieser spielte mit einer Unterbrechung 19 Jahre lang durchgängig in der TFF 1. Lig, der zweithöchsten türkischen Spielklasse, und nimmt seit dem Sommer 2013 wieder an der TFF 2. Lig, der dritthöchsten türkischen Spielklasse, teil.

Obwohl der Klub nie in der höchsten Spielklasse der Türkei, der Süper Lig spielte, hat er sich als Talentschmiede einen Namen innerhalb des türkischen Fußballs gemacht. So haben die türkischen Nationalspieler bzw. wichtigen Spieler innerhalb des türkischen Fußballs wie Servet Çetin, Volkan Demirel, Egemen Korkmaz, Olcan Adın, Özden Öngün, Oğuz Dağlaroğlu, Semih Kaya, Kürşat Duymuş und Emrah Eren entweder die Nachwuchsabteilung des Vereins durchlaufen, ihren sportlichen Durchbruch hier erlebt oder zeitweise für diesen Verein gespielt.

2011/12 gewann die zweite Mannschaft Kartalspor A2, die fast ausschließlich aus jungen Spielern bestand, die auf dem Sprung ins Profiteam waren, die Meisterschaft der Reservemannschaftenliga TFF A2 Ligi.[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten]

Durch Kartal verläuft die Schnellstraße D100, die von der bulgarischen Grenze bis zum Iran weiterführt. Darüber hinaus lässt sich die Stadt über die Bağdat Caddesi erreichen, die Kartal mit dem zentralgelegeneren Stadtteil Kadıköy verbindet. Eine Küstenstraße verbindet Kartal im Westen mit Bostancı und im Osten mit Tuzla.

Schienenverkehr[Bearbeiten]

Kartal hat einen eigenen Bahnhof an der Istanbul S-Bahn-Linie, die zwischen Haydarpaşa und Gebze verkehrt. Ferner erreicht man die Stadt auch mittels des Adapazarı Ekspresi, der zwischen Haydarpaşa und Adapazarı verkehrt.

Seit Fertigstellung des Marmaray-Tunnels im Oktober 2013 fährt die M4 (Metro Istanbul) durch Kartal.

Schiffs- und Flugverkehr[Bearbeiten]

Der Flughafen Istanbul-Sabiha Gökçen liegt im Nachbarbezirk Kurtköy und lässt sich in fünf Minuten erreichen.

Saisonübergreifend wird eine Fähre zu den Istanbuler Prinzeninseln betrieben. Darüber hinaus existiert eine Passagiersfähre zur östlich von Istanbul gelegenen Hafenstadt Yalova. Diese Stadt liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Marmarameeres.

Trivia[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kartal (Istanbul) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Türkisches Institut für Statistik, 2014, abgerufen 2. Mai 2015
  2. tff.org: "Bu sezonun şampiyonları (Profesyonel liglerde)", 18. Juni 2012
  3. radikal.com.tr: "Dan Brown Kartal Cezaevi'ne düştü!" (abgerufen am 13. September 2013)