A Day to Remember

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt eine US-amerikanische Band, für den chinesischen Kurzfilm aus dem Jahr 2005, siehe Wangque de Yitian
A Day to Remember
A Day to Remember - Logo.svg
A Day to Remember (2010)
A Day to Remember (2010)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore, Metalcore, Pop-Punk
Gründung 2003
Website adtr.com
Aktuelle Besetzung
Gesang
Jeremy McKinnon
Lead-Gitarre
Kevin Skaff (seit 2009)
Rhythmus-Gitarre
Neil Westfall
Bass
Joshua Woodard (seit 2004)
Schlagzeug
Alex Shelnutt (seit 2006)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Brandon Roberts (2003)
Schlagzeug
Bobby Scruggs (2003–2006)
Lead-Gitarre
Tom Denney (2003–2009)

A Day to Remember (oft abgekürzt als ADtR) ist eine fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida. Sie sind bekannt für ihren musikalischen Stil, der schnellen, melodischen Pop-Punk und tiefe Growls verbindet.

Geschichte[Bearbeiten]

A Day to Remember wurde 2003 in Ocala, Florida gegründet. Ihr Debütalbum And Their Name Was Treason erschien im Mai 2005. Es wurden allein durch Mundpropaganda über 8000 Exemplare verkauft.[1] Es ist das einzige Album der Band bei Indianola Records, da sie durch den Erfolg ihres Debütalbums zu Victory Records wechselten. For Those Who Have Heart wurde im Januar 2007 und Homesick im Februar 2009 veröffentlicht. Seit September 2007 kann man auf der MySpace-Seite der Band eine Coverversion von Kelly Clarksons Hit Since U Been Gone hören, die sich bereits nach kurzer Zeit großer Beliebtheit erfreute. Seit Februar 2008 befindet sie sich außerdem auf der Wiederveröffentlichung des zweiten Albums.
Old Record ist eine neugemixte und neugemasterte Version von And Their Name Was Treason. Das Album wurde am 28. Oktober 2008 bei Victory Records veröffentlicht.[2] Am 19. November 2010 wurde das vierte Studio-Album What Separates Me From You veröffentlicht. A Day to Remembers fünftes Studioalbum Common Courtesy erschien am 8. Oktober 2013. Das Album wurde aufgrund eines Rechtsstreits mit Victory Records eigenständig finanziert und produziert.[3]

Trivia[Bearbeiten]

Einige Titel und Texte der Band zitieren verschiedene Filme. Als Beispiele wären die Titel 1958, Sound the Alarm und I'm Made of Wax, Larry, What Are You Made Of? zu nennen, die zitierten Filme sind hierbei Der blutige Pfad Gottes, Shaun of the Dead und Nachts im Museum. In dem Video-Clip zum Song All I Want sind viele moderne Metalcore-Bands, wie zum Beispiel August Burns Red, Silverstein, Parkway Drive, Bring Me the Horizon, Trivium und As I Lay Dying zu sehen.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[4]
Homesick
  US 21 21.02.2009 (15 Wo.)
What Separates Me from You
  UK 66 27.11.2010 (1 Wo.)
  US 11 04.12.2010 (8 Wo.)
Common Courtesy
  DE 48 06.12.2013 (… Wo.)
  AT 40 06.12.2013 (… Wo.)
  UK 34 07.12.2013 (… Wo.)
  US 47 21.12.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

  • 2005: And Their Name Was Treason (Indianola Records) Wiederveröffentlichung 2008
  • 2007: For Those Who Have Heart (Victory Records)
  • 2008: Old Record (Victory Records) Wiederveröffentlichung von And Their Name Was Treason
  • 2009: Homesick (Victory Records)
  • 2010: What Separates Me from You (Victory Records)
  • 2013: Common Courtesy (Selbstveröffentlichung)

EPs[Bearbeiten]

  • 2010: Attack of the Killer B-Sides (Victory Records)

Musikvideos[Bearbeiten]

  • 2006: A Second Glance (And Their Name Was Treason)
  • 2007: The Plot to Bomb the Panhandle (For Those Who Have Heart)
  • 2007: The Danger in Starting a Fire (For Those Who Have Heart)
  • 2008: Since U Been Gone (For Those Who Have Heart Re-Release Version)
  • 2009: The Downfall of Us All (Homesick)
  • 2009: Right Where You Want Me to Be (Attack Of The Killer B-Sides)
  • 2010: I’m Made of Wax, Larry, What Are You Made Of? (Homesick) Mit Mike Hranica (The Devil Wears Prada)
  • 2010: Have Faith in Me (Homesick)
  • 2011: All I Want (What Separates Me from You)
  • 2011: All Signs Point to Lauderdale (What Separates Me from You)
  • 2012: 2nd Sucks (What Separates Me from You)
  • 2013: Right Back At It Again (Common Courtesy)
  • 2014: End Of Me (Common Courtesy)

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Allmusic: A Day to Remember > Overview
  2. A Day to Remember Track Listing - News Article - AbsolutePunk.net
  3. altpress.com: Jeremy McKinnon Interview (Zugriff am 8. Oktober 2013)
  4. Chartquellen: DE US UK

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: A Day to Remember – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien