Algeciras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die spanische Stadt. Für den Flamenco-Gitarristen siehe Ramón de Algeciras.
Gemeinde Algeciras
Algeciras von Gibraltar aus gesehen
Algeciras von Gibraltar aus gesehen
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Algeciras
Algeciras (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Cádiz
Comarca: Campo de Gibraltar
Koordinaten 36° 8′ N, 5° 27′ W36.130555555556-5.447520Koordinaten: 36° 8′ N, 5° 27′ W
Höhe: 20 msnm
Fläche: 86 km²
Einwohner: 114.277 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.328,8 Einw./km²
Postleitzahl: 11200-11209
Gemeindenummer (INE): 11004 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: José Ignacio Landaluce Calleja (PP)
Website: www.algeciras.es

Algeciras [alxeˈθiɾas] ist eine Hafenstadt im Süden der spanischen Provinz Cádiz (Autonome Region Andalusien). Ihre Einwohnerzahl lag am 1. Januar 2013 gemäß Informationen des INE bei 114.277. Der Ort befindet sich in der Nähe der britischen Besitzung Gibraltar. Algeciras liegt nur wenig nördlicher als die südlichste europäische Stadt Tarifa. Beide Städte liegen an der Straße von Gibraltar. Algeciras liegt am Mittelmeer, östlich liegt die Bucht von Algeciras.

Iglesia de la Palma

Der Name Algeciras stammt von der arabischen Ortsbezeichnung al-Dschasira al-Chadra für grüne Insel, der Fernsehkanal „Al Jazeera“ hat die gleiche Etymologie. Hier fassten die Mauren bei ihrem Einfall in Spanien 711 zuerst festen Fuß und behielten die Stadt bis zu ihrer Eroberung durch Alfons XI. von Kastilien am 27. März 1344.

Vor Algeciras fanden auch das Seegefecht vom 6. Juli 1801 und das Seegefecht vom 12. Juli 1801 statt. Im ersteren siegten die Franzosen über die Engländer, während in dem zweiten die vereinigte französisch-spanische Flotte den Engländern unterlag.

Der moderne Hafen von Algeciras ist einer der frequentiertesten Häfen der Welt. Der Großteil des Schiffsverkehrs wird mit Afrika abgewickelt.

Mit dem Hafen Tanger-Med in Marokko besteht ein dauerhafter Fährverkehr, ebenso mit der spanischen Enklave Ceuta durch das spanische Fährunternehmen Balearia. Aufgrund des täglichen Personen- und Güterverkehrs hält die Stadt zahlreiche Hotels und andere Unterkünfte bereit.

Als Konkurrenz zu dem Containerhafen von Algeciras hat Marokko in Sichtweite südlich den neuen Hafen Tanger-Med zwischen Tanger und Ceuta errichtet, der zum größten Tiefwasserhafen Afrikas ausgebaut werden soll.

Straße von Gibraltar; Aufnahme: NASA

Bedeutend ist die regionale Ölraffinerie, die die Tanker in der Algecirasbucht versorgt. In den Gewässern von Gibraltar sind dann bessere Preise wegen der niedrigeren Steuern zu erzielen.

In Algeciras fand 1906 eine Konferenz der Großmächte zur Lösung der Ersten Marokkokrise statt.

Operation Algeciras war ein missglückter Plan des argentinischen Militärs, mittels Montoneros die britischen Militäreinrichtungen in Gibraltar während des Falklandkrieges zu sabotieren.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Algeciras – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Haempelfilm.de Informationen und Reportagen aus Algeciras (mit Videoclips und Panoramafotos)