Clint Dempsey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clint Dempsey

Clint Dempsey (2011)

Spielerinformationen
Voller Name Clinton Drew Dempsey
Geburtstag 9. März 1983
Geburtsort NacogdochesUSA
Größe 185 cm
Position Flügelspieler, Stürmer
Vereine in der Jugend
1998–2001
2001–2003
Dallas Texans
Furman University
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2007
2007–2012
2012–2013
2013–
2014
New England Revolution
FC Fulham
Tottenham Hotspur
Seattle Sounders
→ FC Fulham (Leihe)
71 (25)
184 (50)
29 0(7)
9 0(1)
5 0(0)
Nationalmannschaft2
2002–2003
2004–
USA U-20
USA
13 0(1)
100 (36)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. März 2014
2 Stand: 9. Februar 2014

Clinton „Clint“ Drew Dempsey (* 9. März 1983 in Nacogdoches, Texas) ist ein US-amerikanischer Fußballspieler. Der Flügelspieler, der auch als Sturmspitze eingesetzt werden kann, ist Spieler der Nationalmannschaft der USA.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Jugendzeit (bis 2004)[Bearbeiten]

Clint Dempsey, Sohn von Aubrey und Debbie Dempsey, besitzt mit Ryan und Crystal zwei Geschwister und eine weitere älteste Schwester Jennifer, die plötzlich im Alter von nur 16 Jahren an einem Hirn-Aneurysma verstarb. Clint war zu diesem Zeitpunkt zehn Jahre alt. Während Jennifer auf dem Weg zu einer der besten Tennisspielerinnen ihrer Altersklasse war, verfügten die Dempseys nicht über die ausreichenden Mittel, auch noch Clint oder Ryan zu unterstützen und sie zu den drei Autostunden entfernten Trainingsgelegenheiten nach Dallas zu bringen. Nach Jennifers Tod spielte Ryan bei den Dallas Texans vor, aber es war Clint, der auf sich aufmerksam machte, als er sich die Zeit damit vertrieb, den Ball zu jonglieren.

Clint schloss sich dem Verein an, wurde später zum Mannschaftskapitän und als MVP bei der Nachwuchsmeisterschaft Tampa Bay Sun Bowl ausgezeichnet. Neben dem aktiven Sport begeisterten sich Clint und Ryan speziell für die argentinische Nationalmannschaft, dabei vor allem für Diego Maradona. Bei der WM 1994 im eigenen Land besaßen sie Karten für das argentinische Spiel gegen Bulgarien, wurden aber beide enttäuscht, als Maradona aufgrund eines Doping-Vergehens für den Rest des Turniers ausgeschlossen wurde.[1][2] Dempsey besuchte später die Furman University und war Schlüsselspieler für die dortigen „Paladins“. Während seiner drei Spielzeiten absolvierte er 61 von 62 Partien und schoss 17 Tore.[3]

New England Revolution (2004–2007)[Bearbeiten]

Beim Draft der Major League Soccer wurde Dempsey als Neuntplatzierter von New England Revolution verpflichtet. Als offensiver zentraler Mittelfeldspieler erzielte er sieben Treffer in seiner ersten Profisaison und wurde am Ende, trotz mehrerer verpasster Spiele aufgrund eines Kieferbruchs, als bester Debütant mit dem Titel MLS Rookie of the Year ausgezeichnet. In den Play-off-Spielen war er einer der Leistungsträger seiner Mannschaft, obwohl er im Elfmeterschießen gegen D.C. United den entscheidenden Strafstoß verschoss und damit New England Revolution nicht in das Meisterschaftsendspiel, den MLS Cup, einzog.[4] Im Jahr 2005 konnte Dempsey zehn Tore und neun Assists verbuchen. Er erzielte dabei fünf Siegtreffer und rangierte in dieser Kategorie in der MLS auf dem dritten Platz. Dempsey schoss danach auch in einem Auswahlspiel der MLS gegen den englischen Verein FC Fulham das entscheidende Tor. Einen weiteren wichtigen Treffer markierte er gegen den Chicago Fire SC und führte sein Franchise in den MLS Cup des Jahres 2005. Am Ende wählte die MLS Dempsey in die Mannschaft der besten elf Spieler der Saison („MLS Best XI“).

Dempsey machte sich neben seinen spielerischen Fähigkeiten ebenso einen Namen durch Kampf- und Einsatzstärke. Dabei absolvierte er im Jahr 2005 – vor der offiziellen Diagnose des Mannschaftsarztes – zwei Partien mit einem gebrochenen Kiefer und nach seiner Rückkehr trotzte einer seinem verstauchten Fußgelenk. Er setzte sich häufig potentiell gefährlichen Spielsituationen aus, was seine wiederholten Tore per Flugkopfball unter Beweis stellen und aufgrund seiner Schnelligkeit war er im Jahr 2005 einer der am meisten gefoulten Spieler in der MLS.[5] Im März 2006 wurde er aufgrund einer Schlägerei mit seinem Mannschaftskameraden Joe Franchino in einem Trainingsspiel für zwei Wochen gesperrt.[6]

FC Fulham (2007–2012)[Bearbeiten]

Anfang 2007 machte er den nächsten Schritt in seiner Karriere. Nachdem bereits einige Zeit über ein Wechsel in eine europäische Liga spekuliert worden war und er in den vergangenen zwei Jahren bereits bei Feyenoord Rotterdam und dem FC Everton mittrainiert hatte, gab ihm die Major League Soccer im Januar endlich die Erlaubnis. Für etwa vier Millionen US$ – dem bis dahin höchsten Transferertrag in der Geschichte der MLS – wechselte er von New England Revolution zum FC Fulham.[7]

Dort debütierte er am 20. Januar 2007 per Einwechslung gegen Tottenham Hotspur, kam aber in den verbleibenden Partien der Saison 2006/07 unter dem damaligen Trainer Chris Coleman über die Rolle des Ergänzungsspielers noch nicht hinaus. Dies änderte sich in der folgenden Spielzeit 2007/08 unter Lawrie Sanchez und ab Dezember 2007 unter Roy Hodgson. Der „US-Import“ eroberte sich einen Stammplatz, schoss mit sechs Premier-League-Toren die meisten Treffer in seiner Mannschaft und verlängerte im Mai 2008 den Kontrakt bis 2010. Dempsey, der in London nunmehr wahlweise über die offensiven Außenpositionen und als zentrale Sturmspitze eingesetzt wurde, qualifizierte sich mit Fulham zum Ende der Saison 2008/09 für die Europa League und unterzeichnete im August 2009 einen neuen Vierjahresvertrag[8]. In der Europa-League-Saison 2009/10 absolvierte Dempsey 13 Partien, wenngleich er aufgrund taktischer Vorgaben nur sieben davon von Beginn an bestritt – Trainer Hodgson setzte häufig auf eine verstärkte Defensive und Bobby Zamora als „einsamen Mittelstürmer“. Für ebendiesen Zamora kam Dempsey am 12. Mai 2010 ab der 55. Minute als erster US-Amerikaner in einem Europa-League-Endspiel zum Einsatz.[9]

Auch in der Saison 2010/11 hatte er einen Stammplatz in der Mannschaft. Am 19. März 2011 erzielte er sein 10. Saisontor und wurde damit zum besten amerikanischen Torjäger in der Premier League; der vorherige Rekordhalter Brian McBride schaffte nur neun Tore innerhalb einer Saison. Am Ende der Saison wurde Dempsey von den Fans zum Spieler des Jahres in Fulham ernannt.[10]

Tottenham Hotspur (2012–2013)[Bearbeiten]

Am 31. August 2012 wechselte Dempsey innerhalb Londons kurz vor Schließung des Transferfensters zu Tottenham Hotspur.[11][12] Für den Klub vom Stadtteil Tottenham spielte Dempsey in 29 Punktspielen und erzielte sieben Tore.

Rückkehr in die MLS (seit 2013)[Bearbeiten]

Im August 2013 verließ Dempsey nach sechs Jahren Europa und ging in die USA zurück, um wieder in der Major League Soccer zu spielen.[13] Dort läuft er fortan für die Seattle Sounders auf.[14]

Leihe zurück zum FC Fulham (2014)[Bearbeiten]

Im Januar 2014 kehrt Dempsey während der Pause der MLS für zwei Monate auf Leihbasis zum FC Fulham zurück.[15]

US-amerikanische Fußballnationalmannschaft[Bearbeiten]

Dempsey spielte während der Junioren-Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2003 in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Seinen Einstand für die Seniorenmannschaft der USA gab er am 17. November 2004 gegen Jamaika. Er war im US-amerikanischen Kader für die WM 2006 in Deutschland und schoss dort bei der 1:2-Niederlage gegen Ghana als einziger Spieler seiner Mannschaft in dem Turnier ein Tor.

Schnell entwickelte sich Dempsey zu einem Führungsspieler in der US-Auswahl und wurde – wie auch bei seinem englischen Verein in Fulham – aufgrund seiner Torgefährlichkeit als Stürmer aufgeboten. Er gewann 2006 mit der Auszeichnung zum „Honda Player of the Year“ die Wahl zum besten Akteur der Nationalmannschaft und nur ein Jahr später folgte die Ehrung zum Fußballer des Jahres in den USA. Ebenfalls 2007 gewann er, wie bereits zwei Jahre zuvor, den CONCACAF Gold Cup und mit dem Erreichen des Endspiels gegen Brasilien erlebte er beim Konföderationen-Pokal 2009 einen sportlichen Höhepunkt, nachdem er im Halbfinale mit einer Leistung, die ihn zum „Man of the Match“ verhalf, am 2:0-Sieg gegen Europameister Spanien maßgeblichen Anteil hatte.[16] Mit fünf Toren in zwölf Spielen in der letztlich erfolgreichen Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika war er hinter Jozy Altidore und gemeinsam mit Landon Donovan zweitbester Torschütze.[17]

Am 6. September 2013 machte er beim 1:3 im WM-Qualifikationsspiel gegen Costa Rica sein 100. Länderspiel, wobei er per Elfmeter den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte.[18]

Trivia[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Clint Dempsey ist verheiratet mit Bethany Keegan Dempsey. Die beiden haben eine Tochter namens Elysia und einen Sohn mit Namen Jackson.

Musik[Bearbeiten]

Neben dem Fußball interessiert sich Dempsey für Hip Hop-Musik. Er veröffentlichte während einer Nike-Werbekampagne unter dem Pseudonym „Deuce“ das Lied „Don't Tread“ und trat dabei als Rapper auf, wobei der Song die Wurzeln des Fußballs in der Arbeiterklasse und die US-amerikanische Nationalmannschaft vor der WM 2006 in Deutschland zum Thema hatte.[19]

Erfolge[Bearbeiten]

Vereinsfußball[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

eigene Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Clint Dempsey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Competitive Youth Soccer“ (Dallas Texans)
  2. „Quite a trip for U.S. midfielder“ (Dallas News)
  3. „No ordinary background“ (ESPNsoccernet)
  4. „Rookie of the year is still a rookie“ (ESPNsoccernet)
  5. „Clint Dempsey“
  6. „Dempsey nears transfer to Fulham“ (Boston.com)
  7. „Transfer of power for Revolution“ (Boston.com)
  8. „Dempsey Signs Extension“ (Fulham FC)
  9. „Clint Dempsey Becomes First American To Appear In European Final“ (Goal.com)
  10. Yanks Abroad: Dempsey Sets a Record; Holden Hurt. The New York Times. 19. März 2011. Abgerufen am 20. März 2011.
  11. „Dempsey Departs“ (fulhamfc.com)
  12. „DEMPSEY DEAL AGREED“ (tottenhamhotspur.com)
  13. „Dempsey returns to MLS“ (tottenhamhotspur.com)
  14. Sounders FC Signs Clint Dempsey, soundersfc.com, 3. August 2013, Abgerufen am 4. August 2013 (englisch)
  15. Dempsey Deal Sealed
  16. „Spain 0–2 United States“ (BBC Sport)
  17. „World Cup Qualifying - CONCACAF“ (ESPNsoccernet)
  18. ussoccer.com: „Clint Dempsey's 100th Cap“
  19. „Don't tread on Clint“ (ESPNsoccernet)
Vorgänger Titel Nachfolger

Oguchi Onyewu
Landon Donovan
Fußballer des Jahres in den Vereinigten Staaten
2007
2011, 2012

Tim Howard