De Boisse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
J. De Boisse
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1900
Auflösung 1904
Sitz Paris
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

J. De Boisse war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen aus Paris begann 1900 mit der Produktion von Automobilen. 1904 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das erste Modell war ein Dreirad, bei dem sich das einzelne Rad vorne befand. Der wassergekühlte Einzylindermotor war oberhalb des Vorderrades montiert und trieb das Vorderrad über eine Kette an. Gelenkt wurde mit einem langen Hebel. Ein Fahrzeug dieses Typs nahm 1901 am Autorennen Paris–Bordeaux teil.

1901 erschien ein konventionelles Modell mit einem Einbaumotor von De Dion-Bouton mit 6 PS Leistung, einer De Dion-Hinterachse und Kardanantrieb. 1903 nahmen zwei Fahrzeuge dieses Typs am Autorennen Paris–Madrid teil.

1904 erschien als letztes Modell ein Zweizylindermodell mit einem Motor von De Dion-Bouton mit 12 PS Leistung

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.