Luc Court

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Société des Anc. Établissements Luc Court et Cie
Logo
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1892
Auflösung 1952
Sitz Lyon
Branche Automobilhersteller
Produkte Automobile, NutzfahrzeugeVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

Die Société des Anc. Établissements Luc Court et Cie war ein französischer Hersteller von Automobilen und Nutzfahrzeugen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Die Elektrogerätefabrik aus Lyon produzierte ab 1892 Autozubehör und 1899 ihr erstes Automobil. 1930 endete die Produktion von Automobilen, 1936 jene von leichten Nutzfahrzeugen.[4] Lastwagen gab es wahlweise mit Benzin- oder Dieselmotor bis 1952.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das erste Modell von 1899 war die Voiturette 8 CV mit einem wassergekühlten Zweizylinder-Reihenmotor von 2355 cm³ und einer Leistung von 13 bhp bei 1250 U/min., Lederkonuskupplung und - sehr fortschrittlich - einem Fünfganggetriebe mit Rückwärtsgang. Die Kraft wurde über je eine Antriebskette auf jedes Hinterrad übertragen. Rundum wurden Halbelliptik-Blattfedern verwendet.[4]. Es folgte das Vierzylindermodell 20/24 CV. Ab 1904 wiesen die Fahrzeuge als Besonderheit ein geteiltes Fahrgestell auf, so dass man den Bug des Fahrzeuges mit dem Motor leicht vom Rest des Wagens trennen konnte. Auf die Weise war es ohne großen Aufwand möglich, im Sommer und Winter verschiedene Karosserieaufbauten zu montieren. 1906 bestand das Angebot aus dem Zweizylindermodell 10 CV sowie drei Vierzylindermodellen 10 CV bis 40 CV. 1910 erschienen das Vierzylindermodell H4 14 CV, das ohne große Änderungen bis 1936 produziert wurde, sowie das Sechszylindermodell 18 CV. 1914 kam das Vierzylindermodell 20 CV mit 3600 cm³ Hubraum dazu.

Nach dem Ersten Weltkrieg gab es neben dem H4 bis 1925 noch ein großes Vierzylindermodell mit 4700 cm³ Hubraum.

Zwei Fahrzeuge dieser Marke sind im Musée Henri Malartre in Rochetaillée-sur-Saône zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)
  • Jacques Rousseau: Guide de l'Automobile française, Éditions Solar, Paris (1988); ISBN 2-263-01105-6 Hardcover (Französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luc Court – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  4. a b Rousseau: Guide de l'Automobile française (1988).