Dwight Thomas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dwight Thomas

Dwight Thomas (* 23. September 1980 in Kingston) ist ein jamaikanischer Sprinter und Hürdenläufer.

Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney startete er über 200 m, schied aber im Viertelfinale aus. Über 100 m erreichte er bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen das Halbfinale.

Im Jahr darauf wurde er bei den Weltmeisterschaften in Helsinki Fünfter über 100 m. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde er im Vorlauf in der jamaikanischen 4-mal-100-Meter-Staffel eingesetzt, im Finale jedoch durch Usain Bolt ersetzt, mit dem die jamaikanische Staffel Gold errang.

2009 wechselte er auf den 110-Meter-Hürdenlauf und wurde in dieser Disziplin Siebter bei den Weltmeisterschaften in Berlin. Auch hier wurde er im Vorlauf in der später siegreichen jamaikanischen 4-mal-100-m-Staffel eingesetzt.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 in Daegu erreichte er das 110-Meter-Hürden-Finale, trat dort aber in eine Hürde und konnte das Rennen nicht beenden.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • 60 m (Halle): 6,61 s, 15. Februar 2003, Fayetteville
  • 100 m: 10,00 s, 23. August 2005, Linz
  • 200 m: 20,32 s, 10. Juni 2007, Bydgoszcz
  • 60-m-Hürdenlauf (Halle): 7,59 s, 6. März 2004, Budapest
  • 110-m-Hürdenlauf: 13,16 s, 28. August 2009, Zürich

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dwight Thomas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien