Fotbollsallsvenskan 1990

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fotbollsallsvenskan 1990
Meister IFK Göteborg
Europapokal der
Landesmeister
IFK Göteborg
UEFA-Pokal Örebro SK, Östers IF
Absteiger IK Brage, Örgryte IS, Hammarby IF
Mannschaften 12
Spiele 132 + 6 Endrundenspiele
Torschützenkönig reguläre Spielzeit Kaj Eskelinen (IFK Göteborg)

Endrunde: Göran Holter (IFK Norrköping)

Fotbollsallsvenskan 1989


Die Fotbollsallsvenskan 1990 war die 66. Spielzeit in der höchsten schwedischen Fußballliga Fotbollsallsvenskan. Zwischen dem 4. April und dem 7. Oktober 1989 traten die zwölf Erstligisten in Hin- und Rückspiel in der regulären Spielzeit an, ehe anschließend die besten vier Mannschaften bis zum 3. November in einer Endrunde die schwedische Meisterschaft ausspielten. Mit Beginn dieser Saison wurde die Punktezählung umgestellt: Fortan gab es für einen Sieg drei statt zwei Punkte, für ein Unentschieden weiterhin einen Punkt.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Die von Roger Gustafsson betreute Mannschaft von IFK Göteborg belegte nach Ende der regulären Spielzeit den ersten Platz und zog in der anschließenden Endrunde ins Endspiel ein, in dem Vorjahresmeister IFK Norrköping in Hin- und Rückspiel entthront wurde. Dabei war die Mannschaft um Magnus Johansson, Magnus Johansson, Thomas Ravelli, Stefan Rehn und Peter Eriksson mit einer 0:6-Auswärtsniederlage beim Norrköpinger Klub in die Spielzeit gestartet, konnte jedoch nicht zuletzt aufgrund der Heimstärke – als einziger Klub der Liga blieb IFK Göteborg ohne Heimniederlage – im Saisonverlauf die Konkurrenz überflügeln. Hinter den beiden Klubs lieferten sich lange Zeit Örebro SK, Östers IF und Djurgårdens IF einen Dreikampf um die letzten beiden Plätze in der Endrunde. Nachdem Djurgårdens IF lange Zeit insbesondere wegen des Torverhältnisses gut im Rennen lag, gelang dem Klub aus Stockholm nur ein Sieg in den letzten fünf Spielen, so dass sich Örebro SK und Östers IF für die Endrunde qualifizierten.

Im hinteren Tabellenbereich standen Hammarby IF und Örgryte IS bereits vorzeitig als zwei der drei Absteiger fest. Während Hammarby IF ohne Auswärtssieg mit nur fünf Saisonsiegen den Klassenerhalt verpasste, stieg Örgryte IS insbesondere als heimschwächste Mannschaft mit nur acht auf eigenem Platz errungenen Punkten ab. Davor lieferten sich IK Brage und Halmstads BK ein Duell um den Klassenerhalt. Am viertletzten Spieltag sprang Halmstads BK nach einem 3:0-Heimerfolg über GAIS auf den letzten Nichtabstiegsplatz, den die Mannschaft bis zum Saisonende halten konnte. Selbst ein 4:2-Erfolg gegen AIK am letzten Spieltag verhalf IK Brage nicht zum Klassenerhalt, da parallel Halmstads BK seinerseits Hammarby IF mit einem 4:3-Sieg schlug.

Da der Modus zum folgenden Jahr umgestellt wurde, in dem eine Frühjahrsserie eingeführt wurde, in deren Anschluss in Ligaform in einer Meisterschafts- bzw. Abstiegsrunde die Entscheidungen ausgespielt wurde, entschloss sich der Verband die Anzahl der Vereine auf zehn Mannschaften zu reduzieren. Daher gab es mit GIF Sundsvall nur einen Zweitligaaufsteiger am Ende des Jahres.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Fotbollsallsvenskan 1990
Verein R S U N Tore Quotient Punkte
1. IFK Göteborg 22 14 3 5 39:22 +17 45
2. IFK Norrköping (M) 22 12 4 6 41:23 +18 40
3. Örebro SK 22 10 6 6 23:17 +6 36
4. Östers IF 22 10 6 6 28:27 +1 36
5. Djurgårdens IF 22 9 6 7 37:23 +14 33
6. Malmö FF 22 6 10 6 20:15 +5 28
7. GAIS 22 7 7 8 17:17 ±0 28
8. AIK 22 8 3 11 25:39 -14 27
9. Halmstads BK 22 7 5 10 27:34 -7 26
10. IK Brage 22 5 9 8 23:26 -3 24
11. Örgryte IS 22 6 3 13 22:40 -18 21
12. Hammarby IF 22 5 4 13 32:51 -19 19

Meisterschaftsendrunde[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  Halbfinale Finalspiele
                 
4 Östers IF 5  
2 IFK Norrköping 5  
  2 IFK Norrköping 0
  1 IFK Göteborg 3
3 Örebro SK 2
1 IFK Göteborg 0  

Halbfinale[Bearbeiten]

Finale[Bearbeiten]

Entscheidungen[Bearbeiten]

Schwedischer Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: IFK Göteborg
Teilnahme am UEFA-Pokal: Örebro SK, Östers IF
Abstieg in die Division 1: IK Brage, Örgryte IS, Hammarby IF
Aufsteiger aus der Division 1: GIF Sundsvall

Torschützenliste[Bearbeiten]

In der regulären Spielzeit gelangen Kaj Eskelinen von IFK Göteborg mit zehn Toren die meisten Saisontreffer. In der Endrunde , trug er zudem mit zwei Toren entscheidend zum Meistertitel bei und war damit hinter dem vierfachen Torschützen Göran Holter von IFK Norrköping gleichauf mit seinem Vereinskameraden Ola Svensson und Hans Eklund von Östers IF zweitbester Schütze.

Spieler Verein Tore
1. SchwedenSchweden Kaj Eskelinen IFK Göteborg 10
2. SchwedenSchweden Kennet Andersson IFK Göteborg 8
SchwedenSchweden Patrik Andersson IFK Norrköping 8
SchwedenSchweden Jan Hellström IFK Norrköping 8
SchwedenSchweden Niclas Jönsson Hammarby IF 8
SchwedenSchweden Nicklas Karlström Djurgårdens IF 8
SchwedenSchweden Mikael Martinsson Djurgårdens IF 8