Fußballnationalmannschaft von Curaçao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Curaçao
Curaçao
Curaçao Federation.png
Verband Federashon Futbol Kórsou
Konföderation CONCACAF
Heimstadion Stadion Ergilio Hato
FIFA-Code CUW
FIFA-Rang 182. (63 Punkte)
(Stand: 14. August 2014)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
15 Spiele
2 Siege
2 Unentschieden
11 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 1:0 Curaçao CuraçaoCuraçao
(San Cristobal, Dominik. Republik; 20. August 2011)
Höchster Sieg
CuraçaoCuraçao Curaçao 6:1 Am. Jungferninseln Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln
(Willemstad, Curaçao); 15. November 2011
Höchste Niederlage
Antigua und BarbudaAntigua und Barbuda Antigua und Barbuda 5:2 Curaçao CuraçaoCuraçao
(St. John's, Antigua und Barbuda; 2. September 2011)
(Stand: 25. Oktober 2012)

Die Fußballnationalmannschaft von Curaçao ist die Fußballnationalmannschaft der karibischen Insel Curaçao, einem autonomen Land im Königreich der Niederlande. Sie löste nach Auflösung der Niederländischen Antillen die Nationalmannschaft der Niederländischen Antillen ab. Organisiert wird sie vom Federashon Futbol Kòrsou (Papiamentu für: Fußballverband Curaçao), der im September 2010 aus der Nederlands Antilliaanse Voetbal Unie (niederländisch für: Fußballunion der Niederländischen Antillen) hervorging. Der FFK will eng mit dem Fußballverband der Insel Bonaire zusammenarbeiten.[2] Das ebenfalls bis Oktober 2010 zu den Niederländischen Antillen gehörende Sint Maarten hatte bereits seit den frühen 1990er Jahren eine eigene Auswahl.

Turniere[Bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

  • 2014nicht qualifiziert

Im Rahmen der WM-Qualifikation gelangen gegen die Am. Jungferninseln die bisher einzigen Siege.

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, August 2014. Abgerufen am 14. August 2014
  2. FFK is geboren, Curaçao Sport vom 2. September 2010, gesichtet am 9. März 2011

Weblinks[Bearbeiten]