Jakob Piil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakob Piil bei den HEW Cyclassics 2005

Jakob Storm Piil (* 9. März 1973 in Lyngby-Taarbæk) ist ein ehemaliger dänischer Radrennfahrer.

Der Schwerpunkt von Piils Radsport-Laufbahn lag zunächst auf den Ausdauer-Disziplinen auf der Bahn. Bei den Olympischen Spiele 1996 in Atlanta startete er in der Mannschaftsverfolgung und 2000 in Sydney mit Jimmi Madsen im Zweier-Mannschaftsfahren. Er bestritt insgesamt 29 Sechstagerennen, von denen er zwei gewann.[1]

Jakob Piil wurde neunmal dänischer Meister in verschiedenen Disziplinen auf Straße und Bahn, unter anderem 2001 nationaler Titelträger im Straßenrennen. 2002 gewann er Paris–Tours. Viermal startete er bei der Tour de France; 2003 entschied er die zehnte Etappe für sich.

Bevor Piil 2001 zum dänischen Team CSC wechselte, fuhr er für die Teams RDM (1997), Acceptcard (1998-1999) und Memory Card (2000). In der Saison 2007 fuhr Piil für das T-Mobile Team, anschließend beendete er seine Karriere.

Erfolge[Bearbeiten]

Straße[Bearbeiten]

1995
1997
  • DanemarkDänemark Dänischer Meister – Mannschaftszeitfahren

1999

2000
  • DanemarkDänemark Dänischer Meister – Mannschaftszeitfahren
2001
2002
2003
2006

Bahn[Bearbeiten]

1994
  • DanemarkDänemark Dänischer Meister – Mannschaftsverfolgung
  • DanemarkDänemark Dänischer Meister – Punktefahren
1995
1997
1998
  • DanemarkDänemark Dänischer Meister – Mannschaftsverfolgung
2000
  • DanemarkDänemark Dänischer Meister – Madison (mit Jimmi Madsen)
2005
  • 1. Platz Sechstagerennen von Kopenhagen (mit Jimmi Madsen)

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatJakob Storm Piil. kultur-buch.de, abgerufen am 24. Dezember 2013.