Steffen Wesemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wesemann 2005

Steffen Wesemann (* 11. März 1971 in Wolmirstedt) ist ein ehemaliger Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Wesemann begann seine Profikarriere nach Siegen bei der Niedersachsen-Rundfahrt und der Friedensfahrt im Jahre 1993 beim deutschen Radsportteam Telekom, bei dem er bis Ende 2006 beschäftigt war.

Wesemann galt als Klassikerspezialist-Rennfahrer, da er bei den Frühjahrsrennen in Belgien und Frankreich am erfolgreichsten war. Aber auch kürzere Etappenrennen lagen ihm, so gewann er die Friedensfahrt als einziger Fahrer insgesamt fünf Mal. Sein größter Erfolg war der Sieg bei der Flandern-Rundfahrt 2004 im Spurt einer dreiköpfigen Spitzengruppe.[1]

Seit dem 19. September 2005 ist Wesemann Schweizer Staatsbürger. Er gab eine deutsche Staatsbürgerschaft ab, und startete bei der der Straßen-Radweltmeisterschaft 2005 für die Schweizer Nationalmannschaft.

Im Jahr 2007 erreichte er bei dem Rennen Paris-Roubaix einen dritten Platz. Er konnte aufgrund einer Wildcard mit seinem zweitklassigen Team Wiesenhof-Felt an dem Rennen teilnehmen[2].

In der Saison 2008 fuhr Wesemann für Cycle Collstrop. Nach der Saison beendete er seine aktive Laufbahn.

Familie[Bearbeiten]

Wesemann im Jahre 2014

Steffen Wesemann ist der Sohn des ehemaligen Radrennfahrers und DDR-Meisters im Straßenrennen, Wolfgang Wesemann, er ist verheiratet und lebt mit Frau und einem Kind derzeit in Küttigen in der Schweiz.

Erfolge[Bearbeiten]

1991

1992

1993

1996

1997

1999

2000

2002

2003

2004

2006

2007

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Steffen Wesemann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wesemann siegt bei 88. Flandern-Rundfahrt. Radnet, 4. April 2004, abgerufen am 1. April 2013.
  2. radsport-news.com vom 15. April 2007: Wesemann teuflisch gut in der Hölle des Nordens