Kenn Borek Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kenn Borek Air Ltd
Basler bt67 antarctica.jpg
IATA-Code: 4K
ICAO-Code: KBA
Rufzeichen: BOREK AIR
Gründung: 1970
Sitz: Calgary, KanadaKanada Kanada
Drehkreuz:

Calgary / Edmonton, Alberta, Iqaluit / Resolute Bay, Nunavut

Heimatflughafen:

Iqaluit

Allianz: Canadian North, Aklak Air, MAT, NSF Antartic, Yeti Airlines
Flottenstärke: 47
Ziele: Kanadische Arktis

Kenn Borek Air Ltd ist eine kanadische Fluggesellschaft, die einen Liniendienst in der kanadischen Arktis unterhält. Aufgrund ihres legendären Rufes fliegt die Fluglinie für die Vereinten Nationen und verschiedene Länder der Erde bei Katastrophen- und Rettungseinsätzen. Die Fluglinie vermietet ihre Flugzeuge nach Kuba, Panama, Nepal oder die Malediven. Ebenso werden Flüge für Forschungsgesellschaften in Arktis und Antarktis durchgeführt. Die Airline besitzt heute die größte Twin-Otter-Flotte der Welt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Gründer der Gesellschaft Kenn Borek wuchs in Stettler, Alberta in Kanada auf. Als Ölsucher die Arktis zu erforschen begannen, lernte er das Fliegen und beschaffte sich 1970 eine Twin Otter. Heute besitzt Kenn Borek Air die größte Flotte an Twin Otters weltweit. Kenn Borek Air hat eigene Werkstätten, in denen auch Ersatzteile für die Flugzeuge hergestellt werden. Die Flugzeugtechniker bringen auch unter schwierigen Witterungsbedingungen die Maschinen in Gang. Kenn Boreks Imperium umfasst schließlich neben der Fluglinie auch eine Baufirma, einige Hotels und ein Landwirtschaftsunternehmen. Kenn Borek verstarb 2005. Das neue Management setzt seine Tradition fort, Flugzeuge und Besatzungen optimal an die Aufgaben anzupassen.

Rettungsaktionen[Bearbeiten]

Als spektakulär galt eine Rettungsaktion im antarktischen Winter bei bis zu -67 °C im Jahre 2001. Die US National Science Foundation beauftragte Kenn Borek, den schwer erkrankten Arzt Dr. Shemenski aus der Antarktis nach Chile auszufliegen. Es wurden zwei Twin Otters von Calgary nach Punta Arenas verlegt. Von dort flogen beide Maschinen zur Rothera Base an der antarktischen Küste. Eine Maschine blieb in Rothera Base, die andere flog die 2500 km zur Amundsen-Scott-Südpolstation, verbrachte dort die Nacht und flog am nächsten Tag zurück. Um die nötige Reichweite zu erlangen, wurde die Maschine mit einem Zusatztank ausgestattet. Zwei Jahre später wurde die Aktion in einem ähnlichen Fall wiederholt. Es folgten Rettungsflüge für Wissenschaftler in der Arktis.

Flugziele[Bearbeiten]

Kenn Borek Air besitzt Flugbasen in Inuvik in den Northwest Territories, in Cambridge Bay, Resolute Bay, Rankin Inlet und Iqaluit in Nunavut, in Sandsplit in British Columbia sowie Edmonton und Calgary in Alberta. Ein regionales Streckennetz unterhält die Airline von Iqaluit zu kleinen Orten auf dem Festland und an der Küste der Northwest Territories.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Juli 2013 besteht die Flotte der Kenn Borek Air aus 47 Flugzeugen:[1]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Am 23. Januar 2013 kollidierte eine de Havilland Canada DHC-6 Twin Otter (Luftfahrtkennzeichen: C-GKBC) mit dem Gelände. Die Maschine war auf dem Weg von der Amundsen-Scott-Südpolstation zur Terra Nova Bay. Die drei Insassen kamen dabei ums Leben.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Transport Canada - Behördliches Luftfahrzeugregister (englisch) abgerufen am 17. Juli 2013
  2. huffingtonpost.ca: Kenn Borek Antarctica Plane Crash: Transportation Safety Board Look For Cause, vom 26. Jänner 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kenn Borek Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien