First Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
First Air
Boeing 737-200 der First Air
IATA-Code: 7F
ICAO-Code: FAB
Rufzeichen: FIRST AIR
Gründung: 1946
Sitz: Ottawa (KanadaKanada Kanada)
Drehkreuz:
Leitung: Scott Bateman
Vielfliegerprogramm: Aeroplan
Flottenstärke: 27
Ziele: National
Webseite: firstair.ca

First Air ist eine kanadische Fluggesellschaft im Besitz der Inuit mit Sitz in Ottawa und Basen auf den Flughäfen Yellowknife und Iqaluit.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gesellschaft wurde unter dem Namen Bradley Air Services 1946 gegründet. Zwischen 1954 und 1956 wurden vier Kleinflugzeuge Cessna 180 in den Northwest Territories für Charterflüge und den Aufbau des DEW (Distant Early Warning Line) eingesetzt. 1958 entstand ein regulärer Flugbetrieb zur Unterstützung der Öl- und Mineralsuchgesellschaften. Ab 1968 folgten weitere Projekte zur Erforschung der Arktis mit Hilfe der Flotte der First Air, die dementsprechend mit Flugzeugen vom Typ DHC-2 Beaver und DHC-3 Otter ausgebaut wurde. 1971 wurde die nördlichste Basis für kommerzielle Flüge in Eureka (ca. 1000 km vom Nordpol entfernt) gegründet. Hier wurden die ersten Twin Otter eingesetzt, 1972 zwei DC-3.

Der Linienflugbetrieb als First Air wurde 1973 zwischen Ottawa und North Bay & Sudbary (Ontario) aufgenommen. Im gleichen Jahr wurde die Hauptbasis in Resolute Bay gegründet. 1975 folgte die Basis Iqaluit (Northwest Territories). 1986 erwarb First Air die Boeing 727-100C für Fracht und Passagiere. Zwischen 1987 und 1994 übernahm First Air den gesamten Transport für das DEW-Projekt zwischen Alaska und Grönland; hierfür wurden zwei Hawker Siddeley 748 und zwei Twin Otter beschafft.

1995 erwarb First Air Ptarmigan Airways, 1997 Northwest Territorial Airways und ging eine Partnerschaft mit Air Canada ein. Durch diese Transaktionen erhielt First Air zwei Boeing 737 und eine Lockheed Hercules.

Flugziele[Bearbeiten]

Heute betreibt First Air Linienflüge zu 29 Orten in Nunavut, Northwest Territories, Manitoba, Alberta, Yukoon, Québec und Ontario.

Flotte[Bearbeiten]

Eine Boeing 767-200F der First Air

Mit Stand Juli 2013 besteht die Flotte der First Air aus 27 Flugzeugen[1][2]:

Zwischenfälle[Bearbeiten]

  • Am 20. August 2011 verunglückte Flug 6560, eine Boeing 737-200 der First Air auf dem Weg von Yellowknife nach Resolute Bay in der kanadischen Arktis kurz vor der Landung. Von 11 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern an Bord kamen 12 ums Leben.[3] Im Januar 2012 stufte das kanadische Transportation Safety Board den Zwischenfall in einem vorläufigen Bericht als Controlled flight into terrain ein. Die genaue Unfallursache sei noch nicht bekannt, man konzentriere sich aber auf die Navigationssysteme an Bord der 36 Jahre alten Maschine.[4]
  • Am 31. März 2014 verirrte sich eine Boeing 737-200 der First Air (Registrierung C-GNDE) auf dem Flug 7F-955 von Rankin Inlet nach Iqaluit in Kanada mit 23 Menschen an Bord. Auf Flugfläche 330 (ca. 33.000 Fuß / 10.000 Meter über dem Meeresspiegel) wurde die Besatzung durch einen anderen Flug per Funk informiert, die Flugverkehrskontrolle (ATC) habe versucht, sie zu erreichen. Die Mannschaft hat daraufhin festgestellt, dass sie 225 Nautische Meilen nordwestlich von Iqaluit stark vom beabsichtigten Kurs abgekommen war. Das Flugzeug drehte nach Süden und landete etwa 35 Minuten später sicher in Iqaluit.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Transport Canada - Behördliches Luftfahrzeugregister "Bradley Air Services Limited" (englisch) abgerufen am 10. Juli 2013
  2. ch-aviation.ch - First Air (englisch) abgerufen am 10. Juli 2013
  3. huffingtonpost.ca - Plane From Yellowknife To Resolute Bay Crashes In Far North, 12 Dead (englisch) 20. August 2011
  4. Stephen Trimble: First Air 737 crash now ruled a controlled flight into terrain. In: flightglobal.com. 6. Januar 2012, abgerufen am 9. Januar 2012 (englisch).
  5. Simon Hradecky: Incident: First Air B732 enroute on Mar 31st 2014, odyssey over Canada. In: avherald.com. 4. April 2014, abgerufen am 7. April 2014 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]