Liste der Nummer-eins-Hits in der Schweiz (1995)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in der Schweiz im Jahr 1995. Es gab in diesem Jahr neun Nummer-eins-Singles und 19 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • RednexCotton Eye Joe
    • 14 Wochen (27. November 1994 – 4. März 1995)
  • VangelisConquest of Paradise
    • 8 Wochen (5. März – 29. April)
  • Scatman JohnScatman
    • 9 Wochen (30. April – 1. Juli)
  • Bryan AdamsHave You Ever Really Loved a Woman
    • 2 Wochen (2. Juli – 15. Juli)
  • RednexWish You Were Here
    • 11 Wochen (16. Juli – 30. September)
  • Michael JacksonYou Are Not Alone
    • 1 Woche (1. Oktober – 7. Oktober, insgesamt 3 Wochen)
  • TLCWaterfalls
    • 1 Woche (8. Oktober – 14. Oktober, insgesamt 2 Wochen)
  • Michael JacksonYou Are Not Alone
    • 2 Wochen (15. Oktober – 28. Oktober, insgesamt 3 Wochen)
  • TLCWaterfalls
    • 1 Woche (29. Oktober – 4. November, insgesamt 2 Wochen)
  • Coolio feat. L. V.Gangsta's Paradise
    • 5 Wochen (5. November – 9. Dezember, insgesamt 6 Wochen)
  • Michael JacksonEarth Song
    • 1 Woche (10. Dezember – 16. Dezember, insgesamt 5 Wochen)
  • Coolio feat. L.V.Gangsta's Paradise
    • 1 Woche (17. Dezember – 23. Dezember, insgesamt 6 Wochen)
  • Michael JacksonEarth Song
    • 4 Wochen (24. Dezember 1995 – 20. Januar 1996, insgesamt 5 Wochen)
  • The Kelly FamilyOver the Hump
    • 2 Wochen (25. Dezember 1994 – 7. Januar 1995, insgesamt 6 Wochen)
  • The Lion KingSoundtrack
    • 1 Woche (8. Januar – 14. Januar)
  • The Kelly FamilyOver the Hump
    • 4 Wochen (15. Januar – 11. Februar, insgesamt 6 Wochen)
  • Simple MindsGood News from the Next World
    • 2 Wochen (12. Februar – 25. Februar)
  • NatachaStärntaler
    • 1 Woche (26. Februar – 4. März)
  • Vangelis1492: Conquest of Paradise
    • 3 Wochen (5. März – 25. März, insgesamt 4 Wochen)
  • Bruce SpringsteenGreatest Hits
    • 1 Woche (26. März – 1. April)
  • RednexSex & Violins
    • 2 Wochen (2. April – 13. April)
  • Elton JohnMade in England
    • 3 Wochen (14. April – 6. Mai)
  • Vangelis1492: Conquest of Paradise
    • 1 Woche (7. Mai – 13. Mai, insgesamt 4 Wochen)
  • Take ThatNobody Else
    • 4 Wochen (14. Mai – 10. Juni)
  • Pink FloydPulse
    • 2 Wochen (11. Juni – 24. Juni)
  • Michael JacksonHistory – Past, Present, Future
    • 2 Wochen (25. Juni – 8. Juli, insgesamt 5 Wochen)
  • Bon JoviThese Days
    • 1 Woche (9. Juli – 15. Juli, insgesamt 2 Wochen)
  • Michael JacksonHistory – Past, Present, Future
    • 2 Wochen (16. Juli – 22. Juli, insgesamt 5 Wochen)
  • Bon JoviThese Days
    • 1 Woche (30. Juli – 5. August, insgesamt 2 Wochen)
  • Michael JacksonHistory – Past, Present, Future
    • 1 Woche (6. August – 12. August, insgesamt 5 Wochen)
  • Céline DionD’Eux
    • 3 Wochen (13. August – 2. September, insgesamt 5 Wochen)
  • SinaWiiblich
    • 1 Woche (3. September – 9. September)
  • Céline DionD’Eux
    • 2 Wochen (10. September – 23. September, insgesamt 5 Wochen)
  • Lenny KravitzCircus
    • 1 Woche (24. September – 30. September)
  • AC/DCBallbreaker
    • 3 Wochen (1. Oktober – 21. Oktober)
  • Mariah CareyDaydream
    • 1 Woche (22. Oktober – 28. Oktober)
  • Simply RedLef
    • 3 Wochen (29. Oktober – 18. November)
  • QueenMade in Heaven
    • 10 Wochen (19. November 1995 – 27. Januar 1996)

Jahreshitparaden[Bearbeiten]

Singles Alben
  1. Bryan Adams: Have You Ever Really Loved a Woman
  2. Vangelis: Conquest of Paradise
  3. Rednex: Wish You Were Here
  4. Scatman John: Scatman
  5. La Bouche: Be My Lover
  6. Gompie: Alice, Who the X Is Alice
  7. The Cranberries: Zombie
  8. Take That: Back for Good
  9. Céline Dion: Think Twice
  10. Rednex: Cotton Eye Joe
  1. The Kelly Family: Over the Hump
  2. Céline Dion: D’eux
  3. The Cranberries: No Need to Argue
  4. Vangelis: 1492: Conquest of Paradise
  5. Green Day: Dookie
  6. The Offspring: Smash
  7. Rednex: Sex & Violins
  8. Michael Jackson: History – Past, Present, Future
  9. Nirvana: MTV Unplugged in New York
  10. Céline Dion: The Colour of My Love