Liste der Nummer-eins-Hits in der Schweiz (2008)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in der Schweiz im Jahr 2008. Es gab in diesem Jahr zwölf Nummer-eins-Singles und 25 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Amy WinehouseBack to Black
    • 6 Wochen (16. Dezember 2007 – 26. Januar 2008, insgesamt 12 Wochen; → 2007 und 2011)
  • Züri WestHaubi Songs
    • 2 Wochen (27. Januar – 9. Februar)
  • Leona LewisSpirit
    • 1 Woche (10. Februar – 16. Februar)
  • Lenny KravitzIt Is Time for a Love Revolution
    • 2 Wochen (17. Februar – 1. März)
  • Amy WinehouseBack to Black
    • 3 Wochen (2. März – 22. März, insgesamt 12 Wochen)
  • Stefanie HeinzmannMasterplan
    • 1 Woche (23. März – 29. März)
  • Bryan Adams11
    • 1 Woche (30. März – 5. April)
  • Amy WinehouseBack to Black
    • 1 Woche (6. April – 12. April, insgesamt 12 Wochen)
  • R.E.M.Accelerate
    • 1 Woche (13. April – 19. April)
  • DuffyRockferry
    • 1 Woche (20. April – 26. April)
  • Amy MacdonaldThis Is the Life
    • 2 Wochen (27. April – 10. Mai, insgesamt 5 Wochen)
  • MadonnaHard Candy
    • 1 Woche (11. Mai – 17. Mai, insgesamt 2 Wochen)
  • GöläTättoo – Best of Bärndütsch / So Damn Sexy
    • 1 Woche (18. Mai – 24. Mai, insgesamt 2 Wochen)
  • MadonnaHard Candy
    • 1 Woche (25. Mai – 31. Mai, insgesamt 2 Wochen)
  • GöläTättoo – Best of Bärndütsch / So Damn Sexy
    • 1 Woche (1. Juni – 7. Juni, insgesamt 2 Wochen)
  • Amy MacdonaldThis Is the Life
    • 1 Woche (8. Juni – 14. Juni, insgesamt 5 Wochen)
  • Alanis MorissetteFlavors of Entanglement
    • 1 Woche (15. Juni – 21. Juni)
  • Amy MacdonaldThis Is the Life
    • 1 Woche (22. Juni – 28. Juni, insgesamt 5 Wochen)
  • ColdplayViva la Vida or Death and All His Friends
    • 5 Wochen (29. Juni – 2. August, insgesamt 6 Wochen)
  • Amy MacdonaldThis Is the Life
    • 1 Woche (3. August – 9. August, insgesamt 5 Wochen)
  • ColdplayViva la Vida or Death and All His Friends
    • 1 Woche (10. August – 16. August, insgesamt 6 Wochen)
  • Mamma Mia! (Soundtrack)
    • 3 Wochen (17. August – 6. September)
  • SlipknotAll Hope Is Gone
    • 1 Woche (7. September – 13. September)
  • Patent OchsnerThe Rimini Flashdown
    • 2 Wochen (14. September – 27. September)
  • MetallicaDeath Magnetic
    • 3 Wochen (28. September – 18. Oktober)
  • Söhne Mannheims vs. Xavier NaidooWettsingen in Schwetzingen – MTV Unplugged
    • 1 Woche (19. Oktober – 25. Oktober)
  • Sophie HungerMonday's Ghost
    • 1 Woche (26. Oktober – 1. November)
  • AC/DCBlack Ice
    • 1 Woche (2. November – 8. November)
  • P!nkFunhouse
    • 1 Woche (9. November – 15. November)
  • GöläZ'Läbe fägt
    • 2 Wochen (16. November – 29. November, insgesamt 4 Wochen)
  • DidoSafe Trip Home
    • 1 Woche (30. November – 6. Dezember)
  • Guns N’ RosesChinese Democracy
    • 1 Woche (7. Dezember – 13. Dezember)
  • Britney SpearsCircus
    • 1 Woche (14. Dezember – 20. Dezember)
  • GöläZ’Läbe fägt
    • 2 Wochen (21. Dezember 2008 – 3. Januar 2009, insgesamt 4 Wochen)

Jahreshitparaden[Bearbeiten]

Singles Alben
  1. Timbaland presents OneRepublic: Apologize
  2. Leona Lewis: Bleeding Love
  3. Duffy: Mercy
  4. Gabriella Cilmi: Sweet About Me
  5. Amy Macdonald: This Is the Life
  6. Madonna feat. Justin Timberlake & Timbaland: 4 Minutes
  7. Kid Rock: All Summer Long
  8. Katy Perry: I Kissed a Girl
  9. DJ Ötzi & Nik P.: Ein Stern (… der deinen Namen trägt)
  10. Jodlerklub Wiesenberg & Francine Jordi:
    Das Feyr vo dr Sehnsucht
  1. Amy Winehouse: Back to Black
  2. Amy Macdonald: This Is the Life
  3. AC/DC: Black Ice
  4. Coldplay: Viva la Vida or Death and All His Friends
  5. Duffy: Rockferry
  6. Gölä: Z’Läbe fägt
  7. Züri West: Haubi Songs
  8. Madonna: Hard Candy
  9. Leona Lewis: Spirit
  10. Metallica: Death Magnetic