Gary Barlow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gary Barlow (2009)
Gary Barlow (2009)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Open Road
  DE 10 02.06.1997 (16 Wo.)
  AT 13 08.06.1997 (7 Wo.)
  CH 6 08.06.1997 (13 Wo.)
  UK 1 07.06.1997 (26 Wo.)
Twelve Months, Eleven Days
  DE 67 25.10.1999 (1 Wo.)
  UK 35 23.10.1999 (1 Wo.)
Sing (& the Commonwealth Band)
  UK 1 09.06.2012 (8 Wo.)
Since I Saw You Last
  DE 10 07.03.2014 (… Wo.)
  AT 27 07.03.2014 (… Wo.)
  CH 91 02.03.2014 (1 Wo.)
  UK 2 07.12.2013 (… Wo.)
Singles[1]
Forever Love
  DE 5 22.07.1996 (19 Wo.)
  AT 11 21.07.1996 (13 Wo.)
  CH 5 21.07.1996 (21 Wo.)
  UK 1 20.07.1996 (16 Wo.)
Love Won't Wait
  DE 35 05.05.1997 (9 Wo.)
  AT 20 18.05.1997 (9 Wo.)
  CH 23 18.05.1997 (14 Wo.)
  UK 1 10.05.1997 (9 Wo.)
So Help Me Girl
  DE 78 28.07.1997 (8 Wo.)
  UK 11 26.07.1997 (11 Wo.)
Open Road
  DE 63 10.11.1997 (9 Wo.)
  UK 7 15.11.1997 (5 Wo.)
Hang on in There Baby
  DE 69 23.03.1998 (9 Wo.)
Stronger
  DE 73 19.07.1999 (9 Wo.)
  UK 16 17.07.1999 (4 Wo.)
For All That You Want
  DE 94 22.11.1999 (3 Wo.)
  UK 24 09.10.1999 (2 Wo.)
Shame (mit Robbie Williams)
  DE 11 15.10.2010 (21 Wo.)
  AT 20 15.10.2010 (16 Wo.)
  CH 19 19.09.2010 (14 Wo.)
  UK 2 16.10.2010 (8 Wo.)
Sing (& the Commonwealth Band)
  UK 1 09.06.2012 (11 Wo.)
Here Comes the Sun (& the Commonwealth Band)
  UK 59 09.06.2012 (2 Wo.)
Let Me Go
  DE 25 07.03.2014 (… Wo.)
  AT 38 11.04.2014 (… Wo.)
  UK 2 30.11.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Gary Barlow, OBE (* 20. Januar 1971 in Frodsham, Cheshire) ist ein britischer Singer-Songwriter und Produzent, bekannt als Mitglied der Band Take That.

Take That[Bearbeiten]

Gary Barlow schrieb und produzierte die meisten Take-That-Songs, unter anderem die Hits Back for Good, Pray, Never Forget und Sure. Er war auf den früheren Alben in den meisten Liedern als Leadsänger zu hören. Nachdem Robbie Williams bereits 1995 Take That verlassen hatte, trennte sich 1996 auch der Rest der Band.

Im Jahr 2005 kam es zu einem erfolgreichen Comeback von Take That. 2010 stieß auch Robbie Williams wieder dazu.

Solo-Karriere[Bearbeiten]

Nach der Auflösung von Take That startete Barlow 1996 seine Solokarriere und erreichte mit den Liedern Forever Love und Love Won't Wait die Nummer-1-Position in den UK-Charts. Sein erstes Album Open Road konnte 1997 ebenfalls die Spitze der britischen Charts erreichen. Nachdem jedoch das zweite Soloalbum Twelve Months, Eleven Days und die daraus veröffentlichten Singles Stronger und For All That You Want kommerziell nicht erfolgreich waren, wurden keine weiteren Singles und Alben produziert.

Im Mai 2012 veröffentlichte er gemeinsam mit der Commonwealth Band das Album Sing, das Platz 1 der britischen Charts erreichte. Im November 2013 erschien das Soloalbum Since I Saw You Last.

Produzent und Songwriter[Bearbeiten]

Gary Barlow schreibt und produziert Songs für andere Künstler wie beispielsweise Blue, Delta Goodrem, Atomic Kitten, Shirley Bassey, Charlotte Church und Monrose.

Barlow gründete das Plattenlabel Future Records, welches als erste Künstlerin die Sopranistin Camilla Kerslake verpflichtete.[2]

Einer britischen Umfrage zufolge wurde Barlow im Jahr 2009 zum besten britischen Songwriter aller Zeiten gewählt.[3] Er ist seit 2011 Juror in der britischen Castingshow The X Factor.[4]

Familie[Bearbeiten]

Gary Barlow ist seit dem 12. Januar 2000 mit der Tänzerin Dawn Andrews (* 1970) verheiratet, die er während der Nobody Else-Tour im Jahr 1995 kennenlernte. Andrews tanzte auch bei der Ultimate Tour (2006) und der Beautiful World-Tour (2007). Barlow und seine Frau Dawn Andrews haben gemeinsam einen Sohn (* 2000) und zwei Töchter (* 2002 und * 2009). Ihre Tochter Poppy wurde im August 2012 tot geboren.[5]

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Gary Barlow setzt sich immer wieder für soziale Zwecke ein. Er organisierte 2009 einen Sponsorenlauf für die Stiftung Comic Relief, bei dem er und acht weitere britische Prominente den Kilimandscharo bestiegen.[6]

Im November 2009 organisierte er ein Benefiz-Konzert in der Royal Albert Hall in London, bei dem unter anderem Take That, Lily Allen, Robbie Williams, Paul McCartney, Snow Patrol und Dizzee Rascal auftraten.

Weiterhin spendete Barlow seinen handgeschriebenen Original-Text des Liedes Back for Good, um Spenden für die Organisation Teenage Cancer Trust zu sammeln.[7]

Zu seinem 40. Geburtstag am 20. Januar 2011 organisierte Barlow in London ein Konzert namens GB40, bei dem er nach elf Jahren zum ersten Mal wieder solo auftrat. Die Einnahmen spendete er komplett für einen guten Zweck.[8]

Diamond Jubilee[Bearbeiten]

Im Jahr 2012 wurde Gary Barlow damit betraut, die musikalische Veranstaltung rund um das 60-jährige Thronjubiläum von Königin Elisabeth II. zu organisieren. Am 4. Juni fand das Diamond Jubilee Concert im Garten des Buckingham Palace statt. Das offizielle Lied zur Veranstaltung mit dem Titel Sing wurde von Barlow und Andrew Lloyd Webber (u. a. Phantom der Oper; Starlight Express; Evita; Cats) komponiert und zusammen mit Musikern aus dem Commonwealth of Nations aufgeführt und eingespielt.

Diskografie[Bearbeiten]

Die hier aufgelisteten Alben/Singles entstammen ausschließlich Barlows Solo-Karriere. Für weitere siehe auch: Take That/Diskografie

Alben[Bearbeiten]

  • 1997: Open Road
  • 1999: Twelve Months, Eleven Days
  • 2012: Sing (Gary Barlow & the Commonwealth Band)
  • 2013: Since I Saw You Last

Singles[Bearbeiten]

  • 1996: Forever Love
  • 1997: Love Won’t Wait
  • 1997: So Help Me Girl
  • 1997: Open Road
  • 1998: Hang on in There Baby
  • 1999: Stronger
  • 1999: For All That You Want
  • 2010: Everybody Hurts (als Mitglied von Helping Haiti)
  • 2010: Shame (mit Robbie Williams)
  • 2012: Sing (Gary Barlow & the Commonwealth Band)
  • 2012: Here Comes the Sun (Gary Barlow & the Commonwealth Band)
  • 2013: Let Me Go
  • 2014: Face to Face (mit Elton John)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gary Barlow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK
  2. Der Spiegel, Nr. 42, 12. Oktober 2009, Seite 172
  3. Top Songwriter Gary Barlow. Entertainment.stv.tv. 2. Februar 2009. Abgerufen am 16. April 2010.
  4. Judging panel announced! – The X Factor – News
  5. Gary Barlow and wife Dawn plan 'beautiful funeral' for stillborn daughter Poppy | Mail Online
  6. Emotional Gary Barlow moved to tears as stars conquer Kilimanjaro
  7. Take That official, 18. November 2010
  8. Take That official, 14. Dezember 2010